Heimatverein Steinhagen e.V.

Heimatverein Steinhagen e.V. - traditionell - modern

Startseite Der Verein Aktiv Termine Veranstaltungen Galerie

Kontakt

Heimatverein Steinhagen e. V.
Petra Holländer
Udo Waschkowitz
Reichenberger Straße 23
33803 Steinhagen

Tel: 05204 4236
mail@vorstand.info, epost@heimatverband.com, heimatverein.steinhagen@google.com, heimat-steinhagen@hotmail.com, heimat@gmx.de

Gemeindechronik Steinhagen 1994

1993 | zurück | 1995

Januar 1994

  • Karl Doose, Inhaber des gleichnamigen Steinhagener Schreibwarengeschäfts, der Lotto-Annahmestelle am Markt und der kleinen Steinhagener HK-Geschäftsstelle führt seinen kleinen Laden in diesen Tagen seit 10 Jahren.
  • Gabi Brägas, Steinhagens Abfallberaterin, stellt den neuen Umweltkalender für die Gemeinde Steinhagen vor.
  • Der Steinhagener Helmut Meyer feiert in diesen Tagen das 25-jähriges Bestehen seines „Airtaxi-Services“.
  • Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehrmänner im Löschzug Steinhagen. Wehrführer Volkmanns „Trotz 52 Einsätze war 1993 ein ruhiges Jahr“. Walter Ollerdissen wird für seine 35-jährige Mitgliedschaft geehrt.
  • Jahreshauptversammlung der Sängergemeinschaft Steinhagen. Der Vorstand wird wiedergewählt, Vorsitzender bleibt Karl-Heinz Volkmann.
  • Steinhagens Kommunalpolitiker wollen den Bebauungsplan „Lütgemeier“ so schnell wie möglich realisieren. Im Planungsausschuss wird einstimmig beschlossen, die Steinhagener Bürger und Bürgerinnen frühzeitig zu beteiligen.
  • Die Volksbank Steinhagen legt die Bilanz für das Jahr 1993 vor: Das Geschäftsvolumen konnte um 11 % gesteigert werden.
  • Sportlerball 1994 der Spielvereinigung Steinhagen: Eine rauschende Ballnacht mit Tanz, Tombola und Karate.
  • Ein dickes Lob für die Steinhagener Bevölkerung von Ordnungsamtleiter Reinhard Junker: Bei einer Überprüfung der gelben Säcke kam heraus, dass der Restmüllanteil „kreisweit“ lediglich bei 3,9 % liegt.
  • Die ev. Kirchengemeinde und der Heimatverein Steinhagen erinnern anlässlich des Missionssonntages an das Leben des Missionspräses Dr. Dr. Alfred Nottrott. Nottrott war vor 70 Jahren in Steinhagen gestorben, wo er sich nach seiner Missionsarbeit zur Ruhe gesetzt hatte und wo noch heute Nachfahren von ihm leben.
  • Jahreshauptversammlung des Männerchors „Belcanto“. Vorsitzender Werner Jabos: „Opas Gesangsverein ist tot, wir wollen neue Wege bestreiten.“
  • Der Zucht-, Reit- und Fahrverein Steinhagen-Brockhagen veranstaltet seine Vereinsmeisterschaften. Die Resonanz bei dem zweitägigen Turnier in der Reithalle war gut.
  • Am 26. Januar 1994 wird Klaus Pesch aus Nettetal im Steinhagener Rat zum Beigeordneten gewählt. Pesch erhält in der geheimen Wahl 25 Stimmen, der von der 15-köpfigen CDU-Fraktion favorisierte Reiner Kuhlmann aus Herzebrock nur 14 Stimmen .

Februar 1994

  • Jahreshauptversammlung des CVJM Steinhagen. Uwe Nissen wird zum neuen Vorsitzenden gewählt.
  • Sigrid Schräder übernimmt die Leitung der Grundschule in Brockhagen. Bei ihrer offiziellen Amtseinführung sagt sie: „Ich habe mich auf das Abenteuer Schulleitung eingelassen. Ich möchte eine lebendige Schule gestalten und freue mich auf die neue Aufgabe.“
  • Hilmar Tusch wird als neuer Konrektor der Grundschule Amshausen in sein Amt eingeführt.
  • Im Rahmen eines Gottesdienstes wird Gabriele Wiehe in ihr Amt als Pflegedienstleiterin der Diakoniestation Steinhagen-Brockhagen eingeführt. Es steht ihr ein Team von sechs Pflegehelferinnen zur Verfügung.
  • Sportlerehrung der Gemeinde Steinhagen: 23 Spitzensportler bekommen Urkunden und eine Lithographie von Gerlinde Wehmeier (Kunstkreis Steinhagen) anstatt eines großen Pokals.
  • In Steinhagen sind die Narren los: 29. BdV-Karneval in der Aula des Schulzentrums. Die fünfte Jahreszeit macht also auch vor westfälischen Gefilden nicht halt.
  • Die persönliche und freundliche Atmosphäre des Berghotels Quellental Steinhagen bewirkte, dass der Chef Hans-Herbert Vollmer und seine Frau Margot eine Plakette der „Aktion freundlicher Service, freundliche Gastlichkeit international“ in Empfang nehmen konnten.
  • Das Land Nordrhein-Westfalen geht neue Wege in der Kriminalitätsverhinderung. An der Spitze marschiert hierbei jetzt die Gemeinde Steinhagen im Kreis Gütersloh. Im Rathaussaal wird der erste „Kriminalpräventive Rat“ aus der Taufe gehoben. Bürgermeister Consbruch: „Ich bin überzeugt davon, dass unsere Bevölkerung im großen Maße in den Arbeitskreisen mitarbeiten wird“.
  • Am 18. Februar 1994 stirbt der Unternehmer Hermann Hörmann im Alter von 81 Jahren. Bis zuletzt war das Unternehmen sein Leben.
  • Am 23. Februar 1994 wird Steinhagens stellvertretender Gemeindedirektor (Hauptamts- und Personalamtsleiter) Gerd Sowa in den Ruhestand verabschiedet. Gerd Sowa zu seiner Verabschiedung: „Ich gehöre der vielgeschmähten Gruppe der Berufsbeamten an und habe meinen Beruf gerne ausgeübt. Treue Staatsdiener werden gebraucht. Im alten China mussten sie malen, schreiben und dichten können. Ich bin kein Lyriker, aber ein Weitererzähler und habe mir nach Anfertigung so manchen Ratsprotokolls gesagt: Jetzt hast du wieder ein Epos in die Welt gesetzt! Vor vielen Idealisten im Rat habe ich den Hut gezogen. Der Gemeinde wünsche ich Glückauf!“.
  • Jahreshauptversammlung des Schwimmclubs Steinhagen-Amshausen im Berghotel Quellental. Herbert Mikoteit bleibt Vorsitzender, sein Stellvertreter ist Udo Wolf.
  • Jahreshauptversammlung des Angelsportvereins Steinhagen: „Uns ist daran gelegen, dass die Teiche gesund und die Fischbestände groß sind.“

März 1994

  • Jahreshauptversammlung der Steinhagener Gemeinschaft für Natur- und Umweltschutz (BNU). Für 1994 hat man sich u.a. eine Bilanz der Umweltpolitik ins Programm geschrieben.
  • 04. bis 06.03.1994: Frühjahrskirmes in Steinhagen mit außergewöhnlichen Attraktionen rund um den Marktplatz.
  • Vorösterliches Konzert in Steinhagens Dorfkirche. Es erklingt die Markuspassion. Es singt der ev. Kirchenchor, an der Orgel Axel Goldbeck.
  • Die Planungen der ev. Kirchengemeinde, den ehemaligen Kindergarten an der Brockhagener Straße zu einer Begegnungsstätte für Senioren umzubauen, stoßen beim Großteil der Bevölkerung auf Zustimmung. Dies hat die Gemeindeversammlung im Dietrich-Bonhöffer-Haus gezeigt.
  • Wachwechsel bei den Gemeindewerken. Stefan Lütkemeier ist künftig für die Wasserversorgung in der Gemeinde Steinhagen zuständig. Er kommt für Günter Nill, der sich als Wasser- und Elektrofachmann selbständig gemacht hat.
  • Jahreshauptversammlung der Sportvereinigung Steinhagen im Quellental. Erster Vorsitzender bleibt Hans-Erich Griwodz, sein Stellvertreter ist Robert Schley.
  • Die Aktionsgemeinschaft Steinhagen (AGS) besteht seit 20 Jahren. Auf der Jahreshauptversammlung im Jubiläumsjahr wurde Dieter Flöttmann für weitere fünf Jahre als Vorsitzender gewählt. Ihm zur Seite steht ein dreiköpfiges Vorstandstrio.
  • Die Mannschaft der Gemeindeverwaltung Steinhagen gewinnt das Fußballturnier der Behörden im Altkreis Halle.
  • Jahreshauptversammlung des Heimatvereins Steinhagen. Als Gastredner erläuterte Gemeindedirektor Werner Goldbeck die Entwicklung Steinhagens durch Daten, Fakten und Zahlen. Außerdem bot Goldbeck einen Ausblick auf die weitere Entwicklung der Gemeinde. Außer Gemeindedirektor Goldbeck war auch der neue Beigeordnete Klaus Pesch anwesend, der den Heimatfreunden einen amüsanten Einblick in sein bisheriges Leben gab.
  • Steinhagen hat jetzt ein Waldkataster. Erarbeitet wurde es von Ursula Reiners von der Verwaltung der Gemeinde Steinhagen in Zusammenarbeit mit dem Planungsbüro Kämmerling und dem Forstamt Bielefeld.
  • Steinhagens „City-Kaufhaus“ heißt künftig „Porzellanhaus Herkströter“. Ursula und Werner Herkströter übertragen die Verantwortung auf ihren Sohn Stefan.
  • 31.03.1994: Bürgermeister Consbruch vollendet sein 60. Lebensjahr. Der Landwirt aus Brockhagen ist seit Februar 1982 Gemeindeoberhaupt.

April 1994

  • Die Steinhagener Ströhn-Schänke ist wieder geöffnet. In der traditionsreichen Gaststätte gibt es frische und regionale Küche.
  • Vor 25 Jahren, am 5. April 1969, nahm der ev. Kindergarten an der Waldbadstraße seinen Betrieb auf. Gefeiert wird das Jubiläum mit einem großen Fest erst im Juni.
  • Die Immobilie der früheren Steinhägerbrennerei H.C. König an der Brockhagener Straße in Steinhagen ist wieder zu 100 % im Besitz einer einheimischen Brennereifamilie. Die Geschwister Schlichte haben das 56.000 qm große Firmenareal samt Gebäude erworben.
  • Volker Hornberg ist neuer Vorsitzender des Fördervereins Grundschule Steinhagen. Er tritt die Nachfolge von Peter Kaiser an. Stellvertretender Vorsitzender bleibt Herbert Mikoteit.
  • 13.04.1994: Hans Werner Schlichte feiert seinen 70. Geburtstag, er hat nicht nur Steinhagener- sondern echte Steinhäger-Geschichte geschrieben.
  • 17.04.1994: Seinen fünfzigsten Geburtstag feiert der Vorsitzende der CDU-Fraktion im Gemeinderat, Gerhard Goldbecker. Er ist seit 1970 politisch aktiv und kämpfte für die Selbständigkeit Steinhagens. Seit kurzem ist er auch Vorsitzender des Vereins für Landschaftspflege und Landschaftsschutz.
  • Mit dem „Fest der Begegnung“ wird im Flüchtlingswohnheim an der Bahnhofstraße die Fertigstellung des neuen Begegnungsraumes gefeiert.
  • Steinhagens neue Grundschule wird an dem sogenannten Standort „Vier“ (Deters Wiese hinter dem Schulzentrum) errichtet. Diese Empfehlung sprechen die Mitglieder des Schulausschusses aus.
  • Etwa 7 Millionen DM investiert die Gemeinde Steinhagen in den nächsten Wochen in ihre Zukunft. Sie will etwa 10 Hektar bestes Bauland und 5 Hektar Grünfläche erwerben. Damit sollen die Weichen für die Entwicklung der Gemeinde bis über das Jahr 2000 hinaus gestellt werden. Mehr als 400 neue Wohneinheiten sollen auf dem insgesamt etwa 22 Hektar großen Gelände zwischen Schulzentrum und Lange Straße entstehen.
  • Am 22.04.1994 stirbt der Steinhagener CDU-Ratsherr Helmut Meyer infolge eines Herzinfarktes. Meyers besondere Vorliebe in der Kommunalpolitik galt Planungsfragen sowie Wohnungsbau- und Gewerbegebieten.
  • Vom 29. April bis zum 1. Mai 1994 finden die Steinhagener Reitertage statt. Am Start ist die deutsche Spring- und Dressurelite. Unter anderem Ludger Beerbaum und Nicole Uphoff.

Mai 1994

  • Zum Ehrenbeamten auf Zeit der Gemeinde Steinhagen ist Ulrich Bardehle ernannt worden. Gemeindedirektor Goldbeck überreichte dem Architekten und Bauingenieur während der Kulturausschusssitzung die Ehrenurkunde zum „Beauftragten für Denkmalpflege“.
  • 11.05.1994: Die Steinhagener SPD-Politikerin Ursula Bolte, Präsidentin des Westfalen-Parlamentes und stellvertretende Landrätin, feiert ihren fünfzigsten Geburtstag. Als prominentesten Gast kann sie den Ministerpräsidenten des Landes Nordrhein-Westfalen, Johannes Rau, begrüßen.
  • Im Steinhagener Rathaus beglückwünscht Bürgermeister Consbruch die Tischtennis-Damen-Mannschaft der Sportvereinigung Steinhagen zu ihrem sechsten Titelgewinn der Deutschen Meisterschaft.

Juni 1994

  • Eine Fernsehsendung bringt es an den Tag: Das Wirtschaftsdezernat der Kriminalpolizei und die Schwerpunktstaatsanwaltschaft Bielefeld ermitteln seit Ende 1992 gegen die Balsam AG in Steinhagen, Europas führender Anbieter von Sportböden. Die Ermittlungen sind sowohl steuerrechtlicher als auch strafrechtlicher Natur.
  • Die ev. Kirchengemeinde feiert das 30-jährige Bestehen ihres Johannes Busch-Gemeindehauses.
  • Die Affäre um Steinhagens Sportbodenhersteller Balsam spitzt sich zu: Beamte des Bielefelder Wirtschaftskommissariats nehmen drei Vorstandsmitglieder, unter ihnen Friedel Balsam, fest.
  • Erste Mitgliederversammlung des Vereins „Historisches Museum Steinhagen“, Dieter Flöttmann, Vorsitzender des Vereins, beklagt sich über mangelnde Unterstützung seitens der Gemeinde und seitens des Kulturausschusses.
  • 10. bis 12.06.1994: 5. Gewerbeschau rund um den Steinhagener Ortskern.
  • 12.06.1994: Dieses Jahr findet der Tag der drei Steinhagener Heimatvereine in Brockhagen statt. Besondere Attraktion in diesem Jahr: Es wird wie „anno dazumal“ Wäsche gewaschen; außerdem kann eine Ausstellung angesehen werden, zu der die Gemeindearchivarin und Mitglieder der Chronikgruppe des Heimatvereins Brockhagen beigetragen haben.
  • Großes Schulfest der Grundschule Steinhagen mit Tanz, Musik und jeder Menge Spiele.
  • Im Steinhagener Waldbad passiert ein schrecklicher Unfall: Ein siebenjähriger Junge ertrinkt.

Juli 1994

  • Das Steinhagener Unternehmen „Sonnenschutz Specht“ feiert sein 25-jähriges Bestehen.
  • Die Steinhagenerin Susanne Behring wird zum zweiten Mal Deutsche Meisterin der Springreiterinnen.

August 1994

  • 215 „i-Dötze“ werden in der Großgemeinde Steinhagen neu eingeschult.
  • Der CDU-Kommunalpolitiker Helmut Kiskämper gibt sein Ratsmandat vorzeitig zurück. Der Vorsitzende des Kulturausschusses zieht die Konsequenzen aus der Weigerung seiner Partei, ihn auf einem Reservelistenplatz genügend abzusichern.
  • Der Steinhagener Ortsteil Amshausen trauert um seinen engagierten Mitbürger, Emil Wittler, der kurz vor Vollendung seines 87. Lebensjahres verstarb. Emil Wittler war langjähriger Vorsitzender des Heimatvereines Amshausen.
  • Vom 19. bis 21.08.1994 findet wieder die Steinhagener Sommerkirmes statt. Höhepunkt ist wie immer die Ferkelverlosung der „IWS“ auf dem Marktplatz.
  • Die kath. St. Hedwig Gemeinde feiert nach längerer Pause wieder ihr Pfarrfest. Das Motto in diesem Jahr: „Unterm Regenbogen ist was los“.
  • Am 29.08.1994 schlägt der Obdachlose Hans Kitowski sein Zelt vor dem Steinhagener Rathaus auf. Er will damit auf das Thema Obdachlosigkeit aufmerksam machen. Die Polizei lässt den Demonstranten gewähren.

September 1994

  • Vom 02. bis 11.09.1994 finden wieder die Steinhagener Kulturtage statt. Das Programm ist vielfältig, mal anspruchsvoll, mal einfach für Kinder, für Erwachsene; für jeden Steinhagener/in wird etwas geboten.
  • Die Gemeinde Steinhagen ist erstmals Ziel der jährlichen Sternwanderung der Mitglieder des Teutoburger-Wald-Vereins.
  • Im Rahmen des „Tages des offenen Denkmals“ öffnet die Mühle Sussiek in Brockhagen ihre Pforten für die Besucher. Anhand von alten Urkunden, Bauplänen und Fotos können die Besucher alles über die mehr als 150 Jahre alte Anlage erfahren.
  • Im 22. Jahr der Städtepartnerschaft zwischen Steinhagen und Woerden besuchen Woerdener Ratsmitglieder ihre Steinhagener Kollegen und Kolleginnen.
  • Bei einem Großbrand wird das Schuh- und Sportgeschäft „Schuh-Spiegel“ an der Queller Straße ein Raub der Flammen. Das Gebäude, in dem früher ein Lebensmittel-Supermarkt untergebracht war, brennt bis auf die Grundmauern nieder. Es handelt sich um Brandstiftung.

Oktober 1994

  • Am 4. Oktober 1994 feiert die Diakonisse Schwester Hildegard Ostermann ihren 60. Geburtstag. Sie ist seit über 14 Jahren in Steinhagen tätig und sieht in der Seniorenarbeit und in der Arbeit im Frauenkreis einen ihrer Schwerpunkte.
  • Vom 07. bis 09.10.1994 finden die Steinhagener Hallenreitertage 1994 statt. 150 Reiter mit 252 Pferden gehen an den Start.
  • Dr. Ulrich Wechsler aus Steinhagen wird von Bundespräsident Roman Herzog das Bundesverdienstkreuz erster Klasse verliehen. Mit der Verleihung des Bundesverdienstkreuzes wird das langjährige Engagement des Dr. Wechsler für den Berufsstand und für die Literatur- und Leseförderung gewürdigt.
  • „Erlebniseinkauf im Grünen“ ist von jetzt an im „Blumenhof Dieckmann“ an der Langen Straße in Steinhagen möglich.
  • 16. Oktober 1994: Bundestagswahl und Kommunalwahl in Steinhagen. Gegen 23.00 Uhr kann das amtliche Endergebnis der Gemeinderatswahl bekanntgegeben werden. Klaus Besser wird neuer Bürgermeister im Schnapsdorf. Die F.D.P. wird im neuen Gemeinderat nicht mehr vertreten sein, sie scheitert an der 5-%-Hürde. Aufgrund des sogenannten d'Hondtschen Höchstzahlverfahrens haben die Grünen vor der CDU Anrecht auf das entscheidende Ratsmandat. Danach verfügen SPD und CDU über jeweils 16 Sitze, die Grünen erhalten 4 Mandate und die UWG 3. Damit wird es zukünftig im Steinhagener Rathaus eine rot-grüne-Mehrheit geben.

November 1994

  • 02.11.1994: Dieter Flöttmann wird 60 Jahre alt. Seit nunmehr 20 Jahren liegt die Leitung und Koordination des gemeinnützigen und weit über die Gemeindegrenzen hinaus bekannten Weihnachtsmarktes in seinen Händen. Zum 20-jährigen Jubiläum des Weihnachtsmarktes will die AGS diesmal ein „Spielmobil“ stiften und sich dieses sozusagen selbst zum Geschenk machen.
  • 02.11.1994: Klaus Besser wird mit 20 zu 19 Stimmen zum neuen Bürgermeister gewählt. Den Mitgliedern des Rates erklärte Besser, dass er sich in Zukunft als Repräsentant des gesamten Gremiums sehe. Er werde stets ein fairer Ansprechpartner und neutraler Ratsvorsitzender sein. Erster stellvertretender Bürgermeister der Gemeinde Steinhagen ist Gerhard Goldbecker, CDU. 2. stellvertretende Bürgermeisterin ist Frau Marianne Lepper-Schone, Bündnis 90/GRÜNE. Neuer Fraktionsvorsitzender der CDU wird Heinrich Consbruch.
  • Seit fast 40 Jahren feiert der Bund der Vertriebenen BdV in Steinhagen sein „Schlachtfest“. Geschlachtet wird heute nicht mehr, doch das gemeinsame Essen von Wellwurst, Wellfleisch und Sauerkraut ist jedes Mal wieder ein Fest.
  • 13. November 1994, Volkstrauertag: Am Mahnmahl an der Steinhagener Dorfkirche gedenken viele Bürger der Toten der beiden Weltkriege. Die Ehrung nimmt Bürgermeister Klaus Besser vor.
  • Der 20. Steinhagener Weihnachtsmarkt findet vom 25. bis 27. November statt. Eröffnet wird er durch die Schirmherrin und Landrätin Ursula Bolte sowie durch Bürgermeister Klaus Besser. „Miteinander - Füreinander“ lautet abermals das Motto für das von der Aktionsgemeinschaft Steinhagen unter Vorsitz von Dieter Flöttmann organisierte dreitägige Treiben. Der Erlös ist wieder gemeinnützigen Zwecken vorbehalten.
  • Seit dem 27. November macht Steinhagen „mobil“: Das Anruf-Sammel-Taxi fährt. Wer innerhalb des Gemeindegebietes auch dann den öffentlichen Personennahverkehr nutzen möchte, wenn kein Omnibus fährt, muss nur Taxi Weber in Steinhagen anrufen. 30 Minuten später kann er an einer der 70 Anruf-Sammel-Taxi-Haltestellen einsteigen und sich zum Grundpreis von 4,00 DM bis zum Reiseziel innerhalb Steinhagens bringen lassen.
  • Die Ev. Frauenhilfe feiert im Johannes-Busch-Haus ihr 30-jähriges Bestehen. Die 116 mitgliederstarke Frauenhilfe blickt auf 30 Jahre Familienhilfe, Veranstaltungen diakonischer Aufgaben, Kreatives sowie die Unterstützung der Gesellschaft innerhalb und außerhalb der Landesgrenze zurück.
  • Auflösungsverkauf der Steinhagener Balsam AG. Im Auftrag der Leasinggesellschaften, der Banken und des Konkursverwalters hat dazu der Bielefelder Dipl.-Ing. Brost an die Ummelner Straße eingeladen. Büroeinrichtung, Baumaschinen, Lkw, Wohnwagen oder Grundstücke, all das können Kaufinteressierte erstehen.

Dezember 1994

  • Das traditionelle Weihnachtskonzert der Sängergemeinschaft Steinhagen läßt klangvolle Weisen, u.a. mit Bassbariton Alexander McDonald, in der Steinhagener Aula erklingen.
  • Harald Schroeder legt sein Amt als Vorsitzender des CDU Ortsverbandes Steinhagen nieder. Er zieht damit die Konsequenzen aus seinen Wahlniederlagen während des Kreisparteitages der CDU in Gütersloh. Sein Nachfolger als Vorsitzender des CDU Ortsverbandes Steinhagen wird Egon Naundorf.
  • Einen Arbeitsunfall mit tödlichem Ausgang gibt es auf dem Gelände der Firma Schiedel an der Liebigstraße. Ein 25-jähriger Jugoslawe hat aus ungeklärten Gründen den Sicherheitsbereich verlassen und war zwischen Förderband und Materialaufzug geraten.
  • Die Arbeiterwohlfahrt Deutschland wird 75 Jahre alt. Grund genug für die Kinder und Angestellten des AWO-Kindergartens Steinhagen, das Jubiläum richtig zu feiern, u.a. mit bunten Luftballons.
  • Jetzt ist es amtlich: Mit 7,40 DM (bisher 5,05 DM) werden die Steinhagener 1995 pro Kubikmeter Abwasser zur Kasse gebeten. Das Frischwasser wird auch weiterhin 1,60 DM kosten.
  • Bürgermeister Klaus Besser verabschiedet zusammen mit seinen Stellvertretern, Gerhard Goldbecker und Marianne Lepper-Schone, 14 Politiker aus dem Rat. Es sind: Egon Naundorf, Hans Matthieu, Siegfried Heitmann, Helga Godt, Gerhard Eweler, Reinhold Kroos, Hans Ulrich Lucke, Fritz Niederastroth, Günter Schwärmer, Volker Hornberg, Klaus Kerwien, Ignatz Adrian, Udo Waschkowitz und Helmut Speckmann. Sie haben zwischen 1 und 19 Jahren dem Steinhagener Kommunalparlament angehört.
  • Frischer Wind im Haus der Jugend: An der Seite von Roland Egert, dem Leiter der AWO-Einrichtung, setzen sich die Bielefelder Sozialpädagogin Elke Krümmel und der Sozialarbeiter Thomas Krüger für die Belange und die Freizeitgestaltung der Steinhagener Kinder ein.
  • Nach fast 15-jähriger Tätigkeit nimmt Schwester Hildegard Ostermann am 18. Dezember Abschied von ihrer Gemeinde. Im Rahmen eines feierlichen Gottesdienstes in der Steinhagener Dorfkirche geben ihr die Pastoren Dietmar Schiwy und Arndt Vetter, Bürgermeister Klaus Besser und Schwester Helga Lichtenthäler aus der Leitung der Diakonissenschaft die besten Wünsche mit auf den Weg.
  • Einbruch in die Schaltwarte der Kläranlage. Sie ist noch nicht einmal in Betrieb, die neue Steinhagener Kläranlage, und doch wird an der Friedhofstraße bereits eingebrochen. Unbekannte entwendeten Teile der EDV-Anlage.
  • Weihnachtsfeier des Zucht-, Reit- und Fahrvereins Steinhagen-Brockhagen. Es gab ein kleines Showprogramm und der Nikolaus beschenkt die kleinsten Gäste der Feier.
  • Im Innenhof des Matthias-Claudius-Hauses in Steinhagen gibt es ein neues wunderschönes Vogelhäuschen. Gestiftet wurde das kleine Kunstwerk von der Commerzbank, die es auf dem Weihnachtsmarkt von der Aktionsgemeinschaft Steinhagen für die Summe von 3.000 DM erwarb.
  • Mitbürger fremder Nationalität in Steinhagen, die Interesse an der Gründung eines Ausländerbeirates in der Gemeinde haben, sind aufgerufen, ihren Willen zur Mitarbeit in diesem Gremium zu bekunden.
  • Die Verwaltung verschickt einen Fragebogenkatalog in vier Sprachen an die rd. 1.000 in Frage kommenden Personen.
  • Der Steinhagener Beigeordnete Klaus Pesch wird im Standesamt von Gemeindedirektor Goldbeck mit Sabine Lunau vermählt.
  • Der Leiter des Männerchores Belcanto, Werner Jakobs, wird für 50 Jahre Tätigkeit im Deutschen Sängerbund geehrt.

1993 | zurück | 1995

Seitenanfang | Startseite |Impressum | Datenschutzerklärung | Hilfe | Druckansicht

© 2018 Heimatverein Steinhagen e. V. – www.heimatverein-steinhagen.de