Heimatverein Steinhagen e.V.

Heimatverein Steinhagen e.V. - traditionell - modern

Startseite Der Verein Aktiv Termine Veranstaltungen Galerie

Kontakt

Heimatverein Steinhagen e. V.
Petra Holländer
Udo Waschkowitz
Reichenberger Straße 23
33803 Steinhagen

Tel: 05204 4236
mail@vorstand.info, epost@heimatverband.com, heimatverein.steinhagen@google.com, heimat-steinhagen@hotmail.com, heimat@gmx.de

Gemeindechronik Steinhagen 1996

1995 | zurück | 1997

Januar 1996

  • Das Kulturwerk Steinhagen hat das Johann-Strauß-Orchester Budapest für sein traditionelles Neujahrskonzert am 02. Januar in der Aula des Schulzentrums verpflichten können.
  • Generationswechsel bei „Blumen Dreessen“. Mit dem Jahreswechsel haben Manfred und Elisabeth Dreessen ihr Blumengeschäft an ihre Tochter Antje Zobel übergeben.
  • Neujahrsspringen im Reitsportzentrum Steinhagen. Rd. 80 Teilnehmer aus dem Kreis Gütersloh nehmen an der bereits zum zweiten Mal stattfindenden Veranstaltung teil. Das L-Springen gewinnt Marion Ostmeyer.
  • Neuer Leiter der Steinhagener Gemeindewerke ist Martin Goldbeck. Er ist der erste hauptamtliche Werksleiter in der Gemeinde.
  • Dr. Wolfgang Kaufhold aus Steinhagen wird stellvertretender Vorsitzender des Kreisärzteverbandes Gütersloh.
  • Am 05. Januar setzt ein entzündeter Feuerwerkskörper einen Balkon in einem Mehrfamilienhaus in Flammen. Es entsteht ein Schaden in Höhe von 25.000 DM.
  • Zum 11. Mal macht sich die „Junge Union Steinhagen“ auf, um Weihnachtsbäume zu sammeln und anschließend zu häckseln. Mit 5 Traktoren und Anhängern sind die jungen Leute unterwegs. Der Erlös der Aktion ist für die Kindergärten in der Gemeinde bestimmt.
  • Die Kath. Kirchengemeinde St.-Hedwig sendet wieder ihre Sternsinger aus. Sie bitten in diesem Jahr um Spenden, damit vor allem Mädchen in dieser Welt überleben können.
  • „Klebstoff-Anschlag“ auf das Steinhagener Rathaus Unbekannte Täter haben in der Nacht die gesamten Türschlösser des Rathauses mit Klebstoff versiegelt.
  • Der Leiter des Steinhagener Altenzentrums, Ulrich Huck, feiert seinen 60. Geburtstag. Der gebürtige Königsberger leitet das Matthias-Claudius-Haus seit 1978.
  • Rd. 60 Eltern nutzen mit ihren Kindern den Tag der offenen Tür in der Realschule Steinhagen. Während die Eltern über den Ablauf der 6-jährigen Schulzeit informiert werden, führen Schüler der Realschule die Grundschüler erst einmal durch das Gebäude.
  • Ein Heißluftballon streift an der Brockhagener Straße einen Schornstein und das Dach eines Wohnhauses. Ein Fahrschüler aus Hannover hatte nach einer Punktlandung zu wenig Thermik und brachte den mit 4 Personen besetzten Ballon nicht schnell genug wieder auf Höhe.
  • Im Alter von 84 Jahren stirbt der ehemalige Stahlbauunternehmer und FDP-Ratsherr, Träger des Bundesverdienstkreuzes, Heinrich Müller aus Amshausen.
  • Jahreshauptversammlung der Sängergemeinschaft Steinhagen. Der Vorstand wird einstimmig wiedergewählt.
  • Das Winterfest der Sportvereinigung Steinhagen findet in der Aula des Schulzentrums statt. Mit 400 Besuchern wird das Fest wieder ein großer Erfolg.
  • Im Rathaus der Gemeinde Steinhagen arbeiten jetzt auch zwei Umweltberaterinnen. Marianne Vaske und Gabi Siepen sind dem Bauamt unterstellt.
  • Die Gemeinde Steinhagen gibt eine neue Informationsbroschüre für Neubürger und Neubürgerinnen heraus. Mit einer Auflage von 3.000 Exemplaren ist das 24 Seiten starke Werk erschienen. Die Erstellung der Broschüre lag in den Händen von Ingrid Haskenhoff vom Haupt- und Personalamt.
  • Die Steinhagener SPD-Politikerin Ursula Bolte legt den Vorsitz in der Landschaftsversammlung Westfalen-Lippe nieder. Gleichzeitig wird sie auch aus dem „Westfalenparlament“ ausscheiden. Ursula Bolte ist Landrätin des Kreises Gütersloh und vertritt den Kreis Gütersloh auch im Landtag. Sie will sich ganz auf ihre Aufgaben im Kreis Gütersloh konzentrieren.

Februar 1996

  • Steinhagens Einwohnerzahl wächst ständig. Damit liegt die Gemeinde im Trend, denn auch die Bevölkerungszahl Nordrhein-Westfalens wächst. Seit 1985 ist die Einwohnerzahl Steinhagens damit um 13 % gestiegen.
  • Insgesamt 450 Zuschauer kommen zum großen Winterfest des Löschzuges Steinhagen. Neben Bürgermeister Besser und Wehrführer Volkmann begrüßt der stellvertretende Löschzugführer Wilfried Retzlaff auch Landrätin Ursula Bolte sowie Abordnungen der Steinhagener Vereine und befreundeter Löschzüge.
  • Am 6. Februar feiert der Steinhagener CDU-Ratsherr und Vorsitzende des TuS Brockhagen seinen 60. Geburtstag. Schroeder ist seit 1975 Mitglied des Rates der Gemeinde Steinhagen und führt den Vorsitz im Sozialausschuss.
  • Jahreshauptversammlung der Flugsportvereinigung Ravensberg. Vorsitzender Rolf Neuhaus wird einstimmig in seinem Amt bestätigt.
  • Die kath. St.-Hedwig-Gemeinde lädt zu ihrer jährlichen Karnevalsfeier in den Gasthof Jäckel ein.
  • Die evangelikale Georg-Müller-Bekenntnisschule darf im ehemaligen Fabrikgebäude an der Dessauer Straße in Steinhagen eine zweizügige Grundschule errichten. Der Bauvoranfrage zur Nutzungsänderung stimmen die Mitglieder des Bau- und Planungsausschusses nach einer Ortsbesichtigung zu.
  • Traditioneller BdV-Karneval in der Aula des Schulzentrums; rd. 400 Zuschauer erleben einen närrischen Abend.
  • Die Gemeinde Steinhagen trauert um Theodora Strothmann. Die 79-jährige stirbt am 18. Februar. Kurz vor Weihnachten erlitt Frau Strothmann einen Herzinfarkt und war seit dem nicht mehr bei Bewusstsein. Zusammen mit dem ebenfalls verstorbenen Paul Welp bildete sie das über die Grenzen Steinhagens bekannte Ravensberger Trachtenpaar.
  • Das Wohngebiet Laukshof, Mozart-, Schumann- und Brahmsstraße soll künftig durch eine Wohnumfeldverbesserung belebt werden. Darüber sind sich die Mitglieder des Sozialausschusses und des Ausschusses für Jugend, Sport und Freizeit einig.
  • Ihr 10-jähriges Bestehen feiert die AOK-Geschäftsstelle in Steinhagen.
  • Jahreshauptversammlung der „Interessen- und Werbegemeinschaft Steinhagen“ (IWS). Alle Vorstandsmitglieder werden wiedergewählt.
  • Die Gemeinde Steinhagen und ihre Partnergemeinde Woerden werden gemeinsam auf Projektbasis die tschechische Stadt Zamberk unterstützen. Bürgermeister Besser; „Genau wie der Woerdener Rat wollen auch wir keine enge Partnerschaft, sondern eine lockere Verbindung, in deren Rahmen wir Gruppen und Bürgern von Zamberk Hilfeleistung geben können.“

März 1996

  • Zum 45. Mal findet vom 01. bis 03. März die Steinhagener Frühjahrskirmes statt. Sie wird in diesem Jahr erstmals von dem Schausteller Usmar Carles unter Mithilfe seiner Ehefrau Gabriele, Tochter Claudia und ihrem Mann Jörg Lüdtke organisiert.
  • Die Charitaskonferenz der kath. St.-Hedwig-Gemeinde bekommt ein neues Leitungsteam. Hannelore Illenseer tritt nach vielen Jahren vom Vorsitz zurück. Ihre Nachfolgerin ist Angelika Heck.
  • Die Steinhagener CDU nominiert ihren Kandidaten für die Stelle des hauptamtlichen Bürgermeisters; Gerhard Goldbecker tritt zur Wahl an.
  • Jahreshauptversammlung des Schwimmclubs Steinhagen-Amshausen. Nach der Neuwahl des Vorstandes steht fest, dass Herbert Mikoteit auch in diesem Jahr die Geschicke des Vereins leiten wird.
  • Die Landeskirchliche Gemeinschaft Steinhagen veranstaltet „Offene Bibelabende“ mit Pastor Johannes Hansen aus Witten im Gemeinschaftshaus an der Hellenbrede.
  • Der Heimatverein Steinhagen feiert im Rahmen seiner Jahreshauptversammlung auch sein 25-jähriges Bestehen. Die noch lebenden Gründungsmitglieder, unter ihnen Altbürgermeister Rudi Wolf, werden geehrt.
  • Der langjährige Leiter der Commerzbank Steinhagen, Bankdirektor Helmut Kiskämper, tritt nach 44-jähriger Tätigkeit in den Ruhestand.
  • Eine neue Reithalle auf dem Gutsgelände Patthorst steigert die Attraktivität des dortigen Reitstalles.
  • Der in der Gemeinde neu erschienene „Seniorenratgeber“ gibt Tipps und Anregungen für die Freizeitgestaltung, stellt die Aktivitäten der AWO genauso vor wie die Veranstaltungen in der Altentagesstätte, informiert über soziale Dienste und vieles mehr.
  • Der Steinhagener CDU-Gemeindeverband feiert sein 50-järhiges Bestehen. Die Genehmigung zur Gründung erteilte 1946 noch die britische Militärregierung. Das Resümee und die Perspektiven des z.Zt. 190 Mitglieder starken Gemeindeverbandes fällt durchweg positiv aus. „Wir können uns nicht beklagen“, sagt Erika Düfelsiek.
  • Während der Jahreshauptversammlung der Sportvereinigung Steinhagen im „Quellental“ überreicht der Vorsitzende, Robert Schley, Gisela und Gerhard Eickmeier Ehrenmitgliedschaftsurkunden.
  • Mit einem großen Frühlingskonzert startet die Sängergemeinschaft Steinhagen ins Jubiläumsjahr. Rd. 300 Zuschauer in der Aula des Schulzentrums lauschen dem Gesang anläßlich des 75. „Geburtstages“ des Chores.
  • Einen zweiten Hilfsgütertransport für Riga hat Harald Volkmann aus Steinhagen jetzt auf die Reise nach Lettland geschickt. 16 t diverser Gegenstände (Krankenhausbetten, Säcke und Kartons voller Kleidung, Matratzen etc.) sind durch Spenden zusammengekommen.
  • Die frühere Gaststätte Vierschlingen an der B 68, zuletzt Domizil der Diskothek „Neons“, soll eine islamische Moschee werden.
  • Jahreshauptversammlung bei der Arbeiterwohlfahrt in Steinhagen. Bernd Beckmann bleibt weiterhin der Vorsitzende. Einstimmig werden auch alle anderen Vorstandsmitglieder in ihren Ämtern bestätigt.
  • Bei der Jahreshauptversammlung des VdK Steinhagen gibt sich deren Vorsitzender, Heinz Sieker, optimistisch: Erstmals seit Jahren ist die Mitgliederzahl gestiegen.
  • Einstimmig beschließen alle Steinhagener Ratsfraktionen, den hinteren Teil des Gewerbegebietes „Düfelsiek“ nicht komplett zu verkaufen und eine Fläche freizuhalten, um das Gewerbegebiet evtl. Richtung Quelle zu erweitern.

April 1996

  • Erstmals ehrt die Gemeinde Steinhagen in einer besonderen Veranstaltung (ermöglicht durch die Kreissparkasse Halle) jugendliche Sportler der Gemeinde, die ihr Sportabzeichen erfolgreich absolviert haben. Repräsentative 120 Kinder aller Steinhagener Schulen, Schwimm- und Sportvereine kommen zu einer kleinen Feierstunde zusammen.
  • Seit dem 22. April 1996 „besitzt“ die Gemeinde Steinhagen auch offiziell ein historisches Museum. Henrich Christoph König, Geschäftsführer der Perus GmbH, übergibt den Schlüssel für die Räume im ehemaligen Schlichtegebäude an den stellvertretenden Gemeindedirektor, Reinhard Junker.
  • Der erste hauptamtliche Bürgermeister im Kreis Gütersloh heißt Klaus Besser. Der 36-jährige Dipl.-Verwaltungswirt wird am 24. April vom Rat der Gemeinde Steinhagen mit 20:9 Stimmen gewählt. Der seit 1994 amtierende ehrenamtliche Bürgermeister und Kandidat der SPD und Bündnis 90/Die Grünen setzt sich damit gegen Gerhard Goldbecker durch, der von CDU und UWG unterstützt wird.
  • Reitertage in Steinhagen. Weltmeister Franke Sloothaak gewinnt den „Großen Preis von Steinhagen“.

Mai 1996

  • Jahreshauptversammlung des Steinhagener SPD-Ortsvereins. Einstimmig bestätigen die Mitglieder Udo Bolte als Vorsitzenden.
  • Vom 16. bis zum 19. Mai steht Steinhagens Ortskern „Kopf“. Gewerbeschau und Volksfest laden ein zu Show, Unterhaltung und Information .
  • Aus Angst vor der PKK riegeln am 19. Mai 850 Polizisten aus ganz NRW die Gemeinde hermetisch ab. An sämtlichen Ausfallstraßen sind Kontrollpunkte errichtet, werden Fahrzeuge und deren Insassen angehalten. Im ehemaligen Florexgebäude soll eine Vollversammlung der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK geplant worden sein.
  • Jahreshauptversammlung der Aktionsgemeinschaft Steinhagen. Der Vorsitzende, Dieter Flöttmann, erklärt: „Auch 1996 werden wir die Zuwendung wieder unter akuten Fällen und den üblichen Einrichtungen aufteilen. Viele Einrichtungen in Steinhagen gäbe es nicht oder nicht mehr, wenn die AGS nicht wäre“.
  • Die Gemeinde Steinhagen will ab Mitte 1997 Gas- und Fernwärme auf eigene Rechnung verkaufen. Eine entsprechende Empfehlung an den Rat haben jetzt die Mitglieder des Werkausschusses abgegeben.
  • Mit einem festlichen Empfang und einem anschließenden bunten Nachmittag begeht die Schiedel Verkaufsniederlassung West in Steinhagen den 50. Geburtstag des Unternehmens zusammen mit ihren Kunden und Mitarbeitern.

Juni 1996

  • Die Volleyball-Abteilung der Spielvereinigung Steinhagen ist um eine Attraktion reicher. Am Cronsbachstadion kann ein Beachvolleyballfeld eingeweiht werden.
  • Der Jagdhornbläserchor Ravensberg, unter Leitung des Steinhageners Günther Brune, hat beim Landeswettbewerb den vierten Platz errungen.
  • Nordrhein-Westfalens Arbeitsminister Dr. Axel Horstmann besucht die Firma Elges.
  • Zum 5. Mal findet der Steinhagener Umweltmarkt statt. Organisatoren der Veranstaltung sind das Kreisumweltamt sowie Frau Vaske und Frau Siepen von der Gemeinde Steinhagen.
  • Gemeindearchivarin Petra Holländer veranstaltet in der Begegnungsstätte des Dietrich-Bonhoefer-Hauses einen Informationsabend zu dem Thema „Wie Vertriebene in Steinhagen eine neue Heimat fanden“. Ziel des Gesprächsabends ist die Aufarbeitung eines 50 Jahre zurückliegenden Kapitels Deutscher Geschichte, das auch in Steinhagen durch die Vielzahl der Flüchtlinge nicht spurlos vorbeiging.
  • Die Landeskirchliche Gemeinschaft in Steinhagen feiert ihr 50-jähriges Bestehen.
  • An einem „Tag der Offenen Tür“ kann Steinhagens modernisierte Kläranlage besichtigt werden.
  • Bei einer Besichtigung stellt der Friedhofsausschuß der Ev. Kirchengemeinde fest, dass auf den Steinhagener Friedhöfen 104 Grabsteine neu befestigt werden müssen. Schuld daran ist der strenge Winter mit seiner langen Frostperiode.
  • Hanns-Otto Klesper ist neuer Geschäftsführer des Zucht-, Reit- und Fahrvereins Steinhagen-Brockhagen.
  • Die Arbeiterwohlfahrt gründet in Steinhagen ein eigenes Ortsjugendwerk, bei dem die Förderung der Jugendpflege sowie der Kinder- und Jugendarbeit im Vordergrund stehen. Durch die Neugründung soll den Jugendlichen die Möglichkeit geschaffen werden, ihre konkreten Vorstellungen umzusetzen und politische Jugendarbeit zu betreiben.
  • Der Rat der Gemeinde Steinhagen wählt die ehrenamtlichen Stellvertreter des Bürgermeisters. Erste Stellvertreterin wird Heike Runter (SPD), zweiter Stellvertreter Gerhard Goldbecker (CDU), dritte Stellvertreterin wird Anne Lepper-Schone (Grüne).
  • Die Heimatvereine Amshausens, Brockhagens und Steinhagens feiern auf dem Blumenhof Dieckmann ihr gemeinsames Sommerfest. Der Heimatverein Steinhagen begeht zugleich sein 25-jähriges Gründungsjubiläum .
  • Der Männerchor Belcanto gibt sein jährliches Sommerkonzert in diesem Jahr wieder im Garten des Herrenhauses in der Patthorst. Die vielen Zuhörerinnen und Zuhörer sind von der Darbietung des Chores begeistert.

Juli 1996

  • Für die neue vierte Grundschule am Laukshof ist ein Förderverein gegründet worden. 21 Eltern versammeln sich, um die neue Schule in finanziellen Dingen unterstützen zu können, für die öffentliche Gelder fehlen.
  • Ignaz Adrian ist tot. Adrian gehörte dem Vorstand des CDU-Ortsver- bandes Steinhagen an und war von 1984 bis 1994 Mitglied des Rates der Gemeinde.
  • Vom 15. Juli bis 02. August finden in Steinhagen die „Olympischen Ferienspiele“ statt. „Stein-Lanta“ heißt das Motto für insgesamt 3 Wochen. Die AGS unterstützt das Unterfangen der Gemeinde erneut mit 10.000,00 DM.
  • Inbetriebnahme einer neuen Fußgängerampel an der Kreuzung Bielefelder Straße, Ecke Voßheide/Eickhof. Modernste Computer steuern die neue Signalanlage.
  • Am 19. Juli stirbt der langjährige Schiedsmann der Gemeinde Steinhagen und Vorsitzende des Heimkehrerverbandes Steinhagen, Herr Hansjürgen Lehmann.
  • Am 31. Juli ereignet sich auf der Brockhagener Straße in Höhe der Einmündung der Isselhorster Straße ein tödlicher Unfall. Ein 84-jähriger Radfahrer kommt zu Tode.

August 1996

  • Am 01. August stellt die Gemeinde Steinhagen 5 Auszubildende ein. Reinhard Junker, Leiter des Haupt- und Personalamtes, sagt; „Das ist schon ein ansehnlicher Beitrag. Bei der Größe unserer Gemeinde sind 5 Auszubildende nicht alltäglich.“
  • Das Landesamt für Datenverarbeitung und Statistik Nordrhein-Westfalen gibt bekannt; Steinhagen liegt mit seinem Anteil an Einkommensmillionären auf Rang 1 in Ostwestfalen-Lippe, im gesamten Land NRW belegt es den 10. Platz.
  • Eine 14-köpfige Delegation aus Steinhagen reist in die Partnergemeinde Fivvizano. Der Besuch aus Deutschland ist in diesem Jahr erstmals nicht in Hotels, sondern bei Familien untergebracht. Die Reise dient dem Informationsaustausch und der Planung künftiger gemeinsamer Aktivitäten zur Bekräftigung der bereits seit 10 Jahren bestehenden Partnerschaft.
  • Die Steinhagenerin Irma Rosenow ist neue Diözesanvorsitzende des Deutschen Katechetenvereins (DKV) im Erzbistum Paderborn.
  • Brand in der Steinhagener Tischlerei Hanke. Es entsteht ein Sachschaden von mehreren 100.000,00 DM.
  • Vom 16. bis zum 18. August findet die traditionelle Steinhagener Sommerkirmes statt. Feuerwerk, Flohmarkt, Fahrgeschäfte und vieles mehr warten auf dem Kirch- und auf dem Marktplatz auf Besucher.
  • Dieter Halle, Vorsitzender des Steinhagener Bürgerkomitees, berichtet von den Fortschritten eines Baus einer Krankenstation in Oyoko in Ghana; „Die von Steinhagen zur Verfügung gestellten Gelder sind sinnvoll verwendet worden. Jeder Spendenbeitrag ist ohne Abzug von Verwaltungskosten direkt nach Ghana geflossen und hat viel bewirkt.“
  • Am 19. August ist der erste Unterrichtstag an Steinhagens neuer Grundschule Laukshof. Die neue Schulleiterin ist Gisela Zeiger. Die Kinder sind von ihren neuen, schönen Klassenräumen begeistert. Zum Schuljahresbeginn hat auch die alte Grundschule Steinhagen eine neue Leitung bekommen. Rektor Dieter Stanik tritt seinen Dienst an.
  • Der Spar-Markt Uhlemeyer an der Waldbadstraße feiert sein 30-jähriges Bestehen.
  • Premiere im Steinhagener Jugendzentrum „Checkpoint“; Zum ersten Mal laden die Mitarbeiter ihre ehrenamtlichen Kollegen sowie die Kinder und Jugendlichen und deren Eltern zu einer großen Sommerparty ein.
  • Im Rahmen einer öffentlichen Ratssitzung wird der langjährige Gemeindedirektor Werner Goldbeck verabschiedet. Gleichzeitig werden der hauptamtliche Bürgermeister, Klaus Besser, und seine drei Stellvertreter in ihre Ämter eingeführt. Werner Goldbeck lenkte 23 Jahre lang als Chef der Verwaltung die Geschicke der Gemeinde Steinhagen. Werner Goldbeck hat nicht nur den Bau von Schulen, Heimat-, Feuerwehrgerätehäusern und des Rathauses mitinitiiert, sondern auch bei der Entwicklung der europäischen Städtepartnerschaft mit Woerden (Holland) eine große Rolle gespielt.

September 1996

  • Am 01. September 1996 nimmt Klaus Besser, hauptamtlicher Bürgermeister der Gemeinde Steinhagen, sein Amt auf.
  • Am 07. und 08. September veranstaltet die Interessen- und Werbegemeinschaft Steinhagen zum zweiten Mal das Heidefest - d.h.: Idylle auf dem Marktplatz mit Musik im Heidegarten und Heidschnucken im Streichelzoo, geschäftiges Treiben an den Ständen der Kaufleute im Kastanienrondell und am Kirchplatz, Motorsport auf dem Parkplatz bei Vollbracht und Spiel und Spaß auf dem Lidl-Parkplatz. Bürgermeister Klaus Besser sagt: „Diese Initiative der IWS sei ein wesentlicher Beitrag, um den Ortskern attraktiver zu machen.“ Die Veranstaltung sei aber auch wichtig, um die Neubürger und Neubürgerinnen mit in das Leben der Gemeinde einzubeziehen.
  • Am 08. September, am Tag des offenen Denkmals, wird das Historische Museum Steinhagen e.V. in Betrieb genommen. 350 Besucher kommen allein zum Festakt, über 2.000 Gäste strömen den ganzen Nachmittag über in die Räume im ehemaligen Schlichtekomplex am Steinhagener Kirchplatz. Zu den Gästen im Museum zählen neben Bürgermeister Besser auch Landrätin Ursula Bolte und Oberkreisdirektor Günter Kozlowsky, Steinhagens Ehrenbürgermeister, Rudi Wolf, Altbürgermeister Heinrich Consbruch und der CDU-Bundestagsabgeordnete Hubert Deittert. Bürgermeister Besser würdigt besonders den Vereinsvorsitzenden Dieter Flöttmann, der als Motor, Koordinator und Vorkämpfer für die Sache des Museums gewirkt hat. Landrätin Ursula Bolte lobt besonders Helmut Dellbrügge, der als erster die Idee für ein Museum hatte und für den ein Lebenstraum in Erfüllung gehe .
  • Vom 13. bis 22. September finden die Steinhagener Kulturtage statt. Auch in diesem Jahr hat das 12-köpfige Organisationsteam wieder trotz begrenzter finanzieller Mittel ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine gestellt. Besonders stolz sind die Organisatoren, dass es ihnen in diesem Jahr zum ersten Mal gelungen ist, alle vier Steinhagener Chöre auf die Bühne zu bekommen.
  • In der Aula des Schulzentrums veranstaltet der Männerchor Amshausen ein gelungenes Konzert anlässlich seines 75-jährigen Jubiläums. Im Rahmen der Veranstaltung wird Wilfried Brinkmann für 40 Jahre aktive Sängertätigkeit mit der goldenen Ehrennadel des Sängerbundes NRW geehrt.
  • In Steinhagen wird die vierte Auflage des „Steinhagener Adressbuches“ verteilt.
  • Von Freitag bis Samstag weilen Mitglieder von Rat und Verwaltung sowie des Bürgerkommitees zur Beratung in der Partnerstadt Woerden. Die Bürgermeister der beiden Partnerkommunen unterzeichnen ein Abkommen, um die Bildungsarbeit in der tschechischen Stadt Zamberk zu unterstützen.
  • Mit dem Neubau eines Kindergartens am Laukshof in Steinhagen ist begonnen worden. 90 Plätze sollen bis zum 01. August 1997 fertig sein. Trägerin der Einrichtung wird die AWO sein.
  • Das Ströher Fittke-Fest gibt es schon seit 72 Jahren. Auch in diesem Jahr wieder kann man bei der Traditionsausstellung die verschiedenen Sorten von Geflügel und landwirtschaftlichen Produkten näher begutachten. Die besten Obst-, Gemüse- und Gelügelsorten werden mit einem Preis belohnt.
  • Der neu angebaute Jugendraum im Steinhagener Hallenbad wird vom Bürgermeister Klaus Besser nebst Vertretern der DLRG und des Schwimmclubs Steinhagen-Amshausen eingeweiht.

Oktober 1996

  • Die Gemeinde Steinhagen hat ihre erste Gleichstellungsbeauftragte. Am 01. Oktober tritt Ellen Theis ihren Dienst im Rathaus an.
  • Im Matthias-Claudius-Altenzentrum wird der „Stille Raum“ im Beisein von Vertretern aus der katholischen und der evangelischen Gemeinde sowie aus Politik und Wirtschaft eingeweiht. Heimleiter Huck: „An diesem Ort können Besucher zu Gott - und sich selbst finden“.
  • Das Steinhagener Vielseitigkeits- und Voltigierturnier findet auf dem Gelände am Austmannshof bereits zum vierten Mal statt.
  • Noch nie war das Qualitätsniveau so hoch wie auf der diesjährigen Ausstellung des Rassegeflügelzucht- und Gartenbauvereins Steinhagen bei seiner jährlichen Präsentation auf dem Gelände des Bauhofs.
  • Jahreshauptversammlung der Aktionsgemeinschaft Steinhagen. Der Vorsitzende Dieter Flöttmann berichtet, dass am Weihnachtsmarkt 1996 erstmals das Bürgerkomitee teilnehmen wird. Renate Kampmann, 2. Vorsitzende: „Der Weihnachtsmarkt wird wieder so gut wie im vergangenen Jahr.“
  • Der Gemeindepädagoge Dieter Molske begeht sein 25-jähriges Dienstjubiläum. „Ohne Dieter Molske hätten wir hier nicht so eine gute Jugendarbeit“, erklärt CVJM-Vorsitzende Uwe Nisse.

November 1996

  • Auch in Steinhagen gibt es neue Laden-Öffnungszeiten. Die Läden sollen zukünftig erst im 19.00 Uhr schließen.
  • Die Gemeindebibliothek Steinhagen beteiligt sich an den in ganz Ostwestfalen-Lippe stattfindenden Bibliothekstagen. Neben einem Bücherflohmarkt, Dem Tag des Vorlesens und der Geschichte vom „Verzauberberbuch“ stellt die Hörster Autorin Gila van Delden ihr zweites Buch vor.
  • Die plattdeutsche Theatergruppe des Heimatvereins Steinhagen hat ein neues Stück eingeübt. „De Kanickeldeiw“ begeistert an drei Abenden in der Aula des Schulzentrums die Zuschauer.
  • Angelika Fritsch-Tumbusch ist neue Vorsitzende beim Bündnis 90/ Die Grünen in Steinhagen. Die Sozialpädagogin wird von der Jahreshauptversammlung zur Nachfolgerin von Marianne Schierenberg-Seeger gewählt, die seit der Kommunalwahl 1994 als viertes Fraktionsmitglied dem Rat der Gemeinde angehört.
  • Die islamische Gemeinschaft Milli Görüs darf die ehemalige Gaststätte Vierschlingen und Diskothek „Neons“ in Amshausen nun doch in einen Versammlungsraum mit Imbiss, Teestube und Lebensmittelladen umbauen. Das beschließen die Mitglieder des Bau- und Planungsausschusses des Rates. Sie revidieren damit ihren Beschluß vom 17. Juni und stellen das gemeindliche Einvernehmen zu beantragten Nutzungsänderung her.
  • Steinhagens Kirchplatz erstrahlt jetzt weihnachtlich. Erstmals werden die Giebel der Häuser rund um den Kirchplatz in diesem Jahr beleuchtet. Finanziert werden die Lichterketten von den einzelnen Geschäftsleuten.
  • Auf der Jahreshauptversammlung des Landwirtschaftlichen Ortsverbandes Steinhagen wird Gerhard Niederwahrenbrock als erster Vorsitzender wiedergewählt.
  • Vom 29. November bis zum 01. Dezember findet der 22. Weihnachtsmarkt der guten Taten statt. Auch in diesem Jahr steht der einzige gemeinnützige Weihnachtsmarkt in Ostwestfalen-Lippe unter dem Motto „Miteinander - Füreinander“. Eröffnet wird er von Bürgermeister Klaus Besser, Landrätin Ursula Bolte und dem AGS-Vorsitzenden Dieter Flöttmann.

Dezember 1996

  • Ein Höhepunkt im 75. Jubiläumsjahr der Sängergemeinschaft Steinhagen bildet das festliche Weihnachtskonzert mit dem Jugendorchester der Kreismusikschule in der Aula des Schulzentrums.
  • Der Werksausschuß des Rates der Gemeinde Steinhagen beschließt, dass der Kubikmeter Frischwasser in Zukunft 1,90 DM statt wie bisher 1,60 DM kostet. Außerdem soll die Grundgebühr von 8,00 DM auf 12,00 DM angehoben werden.
  • Steinhagens Realschuldirektor a.D., Wilhelm Bratvogel, feiert seinen 80. Geburtstag. „Die Schulmeisterei hat mich frisch gehalten“, sagt er.
  • Im Matthias-Claudius-Haus findet die 19. vorweihnachtliche Adventsfeier, gleichzeitig das 19. Jahresfest des Matthias-Claudius-Hauses, statt. Musikalisch gestaltet wird die Feier von einem Blockflötenchor unter der Leitung von Irene Stratmann.
  • Klaus und Annegret Niederwahrenbrock eröffnen nach 8-wöchiger Umbauzeit ihre neue Aral-Tankstelle an der Bahnhofstraße in Steinhagen. Er hat das Geschäft rund um das Mineralöl von der Familie Quakernack übernommen, die die Tankstelle an Ford Hagemeier verpachtet hatte.
  • Das Kulturwerk Steinhagen feiert sein 25-jähriges Bestehen mit Jeremy Menuhin und der Sinfonia Varsovia. Der Vorsitzende des Kulturwerkvereins, Dr. Klaus Godt, begrüßt unter den Zuhörern zahlreiche Ehrengäste und dankt der Gemeinde Steinhagen für die finanzielle Unterstützung, den vielen Abonnenten für ihre Treue und den zahlreichen ehrenamtlichen Helfern für ihre Mitarbeit.
  • Auf der jährlich stattfindenden Adventsfeier der Sängergemeinschaft Steinhagen wird Karl-Heinz Volkmann für 25 Jahre Vorstandstätigkeit geehrt, er ist bereits seit 45 Jahren in der Sängergemeinschaft aktiv.
  • Der VdK-Ortsverband feiert Advent im Busch-Haus. Besonders erfreut haben sich die Anwesenden an einem Trompetensolo der 12-jährigen Anna Wolf.
  • Der Männerchor Belcanto entfaltet bei einem stimmungsvollen Konzert zur Weihnachtszeit in der Ev. Dorfkirche eine Atmosphäre der Besinnung auf das schönste aller Feste.
  • Ab sofort sind Terminprobleme in Steinhagen kein Thema mehr, denn: der „Steinhagener Veranstaltungskalender 1997“ ist da. Dieser Kalender, im Hause der Haller Kreisblatt Verlags GmbH auf Kosten des Haller Kreisblattes gedruckt, liegt ab sofort im Rathaus aus. Bürgermeister Klaus Besser und Gemeindearchivarin Petra Holländer sind mit der Terminübersicht sehr zufrieden.
  • Angler kontra Schlittschuh-Fans: Brandkalk auf dem Eis der Lehmkuhle erhitzt die Gemüter. Der Angelsportverein gibt an: „Schlittschuhlärm schreckt die Fische aus dem Winterschlaf“.

1995 | zurück | 1997

Seitenanfang | Startseite |Impressum | Datenschutzerklärung | Hilfe | Druckansicht

© 2018 Heimatverein Steinhagen e. V. – www.heimatverein-steinhagen.de