Heimatverein Steinhagen e.V.

Heimatverein Steinhagen e.V. - traditionell - modern

Startseite Der Verein Aktiv Termine Veranstaltungen Galerie

Kontakt

Heimatverein Steinhagen e. V.
Petra Holländer
Udo Waschkowitz
Reichenberger Straße 23
33803 Steinhagen

Tel: 05204 4236
mail@vorstand.info, epost@heimatverband.com, heimatverein.steinhagen@google.com, heimat-steinhagen@hotmail.com, heimat@gmx.de

Gemeindechronik Steinhagen 1998

1997 | zurück | 1999

Januar 1998

  • Schon zum 4. Mal veranstaltet der Zucht-, Reit- und Fahrverein Steinhagen-Brockhagen sein Neujahrsspringen.
  • Das Kulturwerk Steinhagen e.V. begeistert mit einem Neujahrskonzert, das vom Johann Strauß Orchester aus Budapest gestaltet wird.
  • Auch 1998 besuchen junge Sternsinger wieder 50 Familien in Steinhagen. Die gesammelten Spenden kommen in diesem Jahr Kindern und Jugendlichen in Mexiko zugute.
  • Niedrigenergiebauweise ist das Thema einer ersten Informationsveranstaltung zum ökologischen Bauen in Steinhagens Baugebiet Diekmann. Baufamilien, Architekten und Handwerker beschäftigen sich gemeinsam mit dem Thema.
  • In der Aula des Schulzentrums findet das Winterfest des Landwirtschaftlichen Kreisverbandes Gütersloh statt. Die Teilnehmer sind optimistisch: „Auch andere Berufsgruppen haben ihre Probleme. Wir stehen also nicht alleine da und sollten deshalb optimistisch sein.“
  • Auf der Jahreshauptversammlung des Feuerwehrlöschzuges Steinhagen ist Bürgermeister Klaus Besser mit der Leistungsfähigkeit und der Schnelligkeit des Löschzuges mehr als zufrieden.
  • Die Junge Union veranstaltet zum 13. Mal ihre Weihnachtsbaum-Sammelaktion. Die Spendengelder kommen der deutschen Krebshilfe zugute.
  • Zum 8. Mal wird Irmgard Schuba als Vorsitzende der Seniorengemeinschaft der Kath. Kirchengemeinde St. Hedwig wiedergewählt.
  • Einstimmig haben sich die Mitglieder des Steinhagener Bau- und Planungsausschusses dafür ausgesprochen, zwischen der Luisenstraße, der Elisabethstraße und der Queller Straße einen Bebauungsplan aufzustellen. Außerdem wurde der Teilabriss des alten Brennereigebäudes der Firma Schlichte entlang der Woerdener Straße zugunsten eines neuen Geschäftshauses befürwortet.
  • Beim Winterball der Sportvereinigung Steinhagen bringen 500 tanzbegeisterte Sportler das Parkett zum Beben.
  • Im Beisein von Dr. Veronika Carstens wird ein Wanderpfad nahe der Schwedenschanze nach dem ehemaligen Bundespräsidenten Carstens benannt.
  • Der Männerchor Belcanto veranstaltet im Heimathaus seinen nun schon traditionellen Neujahrsempfang. Der Chor bedankt sich damit für die Unterstützung vieler ehrenamtlicher Helfer.
  • Die Sängergemeinschaft Steinhagen betont auf ihrer Jahreshauptversammlung, dass die Kontinuität in der Vereinsführung und die Leistungsorientierung in der Qualität des Repertoires wichtige Grundvoraussetzung für den Verein sind. Der gesamte Vorstand wird einstimmig wiedergewählt.
  • Mit einer neuen Broschüre mit dem Titel „Tageseinrichtungen für Kinder in Steinhagen“ stellen sich die insgesamt 9 Kindergarten und Kindertagesstatten der Gemeinde vor.

Februar 1998

  • Die Steinhagener Landfrauen können auf eine 50-jährige Geschichte zurückblicken. Mit drei Vorsitzenden haben sie ein halbes Jahrhundert erlebt. Obwohl im wesentlichen die Landwirtschaft das Thema ist, haben sie stets ein offenes Ohr für Themen aus anderen Bereichen. Sie nutzen seit ihrer Gründung gern die Möglichkeit, Neues zu lernen.
  • In der Aula des Schulzentrums feiert der Löschzug Steinhagen sein Winterfest. Tolle Stimmung verbreitet die Gruppe „Steamboat“.
  • Der Pfadfinderbund „Weltenbummler“ hat in Steinhagen eine neue Ortsgruppe gegründet. Die Pfadfinder bieten die Möglichkeit, Freundschaft unter Gleichaltrigen zu leben, Abenteuer zu erleben, auf Fahrt zu gehen und in der Natur zu leben.
  • Erstmals findet die Jahreshauptversammlung der Flugsportvereinigung Ravensberg im neu bezogenen Jugendheim am Amshausener Sportplatz statt.
  • Im Gasthof Jäckel in Künsebeck findet wie immer die Karnevalsfeier der Kath. Kirchengemeinde St. Hedwig statt. 120 Gäste sind begeistert.
  • Weiberfastnacht in Steinhagen: Närrische Funkenweiber stürmen das Rathaus. Bürgermeister Besser wehrt sich tapfer, muß aber schließlich den goldenen Rathausschlüssel abgeben.
  • Bei der großen Prunksitzung der „Cronsbach-Funken“ steht das Publikum im Schulzentrum Kopf.
  • Im Steinhagener Rathaus wird die durch das Gemeindearchiv organisierte Ausstellung „Lebendige Erinnerung oder tote Vergangenheit: Mahnmale für die Opfer des Nationalsozialismus in Ostwestfalen-Lippe“ eröffnet. Bürgermeister Besser bei der Begrüßung der Gäste: „Auch in Steinhagen gab es lange und intensive Diskussionen um das Mahnmal. Es scheint, dass der Umgang mit diesem düsteren Kapitel der Geschichte besondere Probleme bereitet.“
  • Frühjahrskirmes in Steinhagen. 55 Fahrgeschäfte und Buden laden zum Verweilen im Ortskern ein. Um den Kirchplatz findet wieder ein Floh- und Trödelmarkt statt.

März 1998

  • Beim CDU-Frühschoppen in der „Steinhägerquelle“ stellt sich Sven-Georg Adenauer als Kandidat für das Amt des hauptamtlichen Landrates vor.
  • Die St. Hedwigsgemeinde nimmt Abschied von ihrem Gotteshaus. In einer Prozession trägt Pastor Quante das ewige Licht sowie das Allerheiligste aus der dem Abriss geweihten St. Hedwigkirche ins benachbarte Pfarrheim.
  • Lt. einer Umfrage der Industrie- und Handelskammer sind die Steinhagener Unternehmen mit der Gemeinde Steinhagen als Wirtschaftsstandort überdurchschnittlich zufrieden.
  • Bei den Kommunalwahlen in Steinhagens Partnerstadt Woerden hat sich die politische Landschaft kaum verändert. Die Mitterechtskoalition aus Christdemokraten und Liberalen wurde bestätigt.
  • Zum 3. Mal laden das Steinhagener Kulturcafé und die Gleichstellungsstelle zum internationalen Frauenfrühstück. 60 Frauen treffen sich in der Mensa des Schulzentrums.
  • Auf der Jahreshauptversammlung der AGS freut sich der Vorsitzende, Dieter Flöttmann über 101.194,40 DM, die als Reinerlös beim Steinhagener Weihnachtsmarkt 1997 zusammengekommen sind.
  • Der Steinhagener Gemeinderat wird 1999 von 39 auf 34 Mitglieder verkleinert, dies beschließen die Mitglieder eben jenes Gremiums.
  • Die Gemeinde und die Gemeindewerke haben sich entschlossen, den Ersatz alter Kühl- und Gefriergeräte durch Neugeräte der Effizienzklasse damit einem Zuschuss von 40,00 DM zu fordern.
  • Jahreshauptversammlung des Vereins Historisches Museum Steinhagen e.V. Der Vereinsvorsitzende, Dieter Flöttmann, beklagt sich darüber, dass es immer wieder die gleichen Mitglieder seien, auf denen die Arbeit ruhe.
  • Auf der Jahreshauptversammlung des Heimatvereins Steinhagen werden Hans Deppe und Anneliese Strothmann für ihre 25-jährige Mitgliedschaft geehrt.
  • Der Umwelt- sowie der Bau- und Planungsausschuss des Rates der Gemeinde Steinhagen beschließen, speziell im Bereich der Schwedenschanze keine Windräder auf dem Teutoburger Wald aufzustellen.
  • Im Haupt- und Finanzausschuss wird beschlossen, Steinhagens Feuerwehrgerätehaus für max. 900.000 DM umzubauen bzw. zu erweitern.
  • Sportlerehrung der Gemeinde Steinhagen. Das erste Mal werden in diesem Jahr auch die sog. stillen Stars im Sport geehrt. Damit wird die ehrenamtliche Arbeit, die von vielen Mitgliedern geleistet wird, anerkannt und öffentlich aufgewertet.

April 1998

  • Die seit 26 Jahren bestehende Partnerschaft zwischen Steinhagen und der Gemeinde Woerden soll neu belebt werden. Zu diesem Zweck konstituiert sich in beiden Gemeinden jeweils ein Partnerschaftskomitee, in dem neue Ideen erarbeitet und Aktivitäten gebündelt werden sollen.
  • 123 Osterfeuer brennen am Ostersonntag in Steinhagens Gemeinde. „Das ist Rekord“ bestätigt Barbara Birkner vom Ordnungsamt.
  • Das Jahr 2000 soll in Steinhagen besonders wohlklingend eingeläutet werden. Deshalb hat das Presbyterium der Ev. Kirchengemeinde beschlossen, die Dorfkirche mit zwei neuen Glocken auszustatten.
  • Eduard Twelmeier, Chef der gleichnamigen Baugesellschaft, feiert seien 60. Geburtstag. Bei dieser Gelegenheit wird auch Sohn Nils als Mitgeschäftsführer in die Firma eintreten.
  • Die Steinhagener Reitertage erleben einen furiosen Auftakt: Der zweifache Weltcupgewinner Ian Millar aus Kanada siegt beim Springen. Auch Nicole Uphoff-Becker nimmt an der Veranstaltung teil.
  • Die Volksbank Steinhagen veranstaltet Immobilien- und Finanzierungstage. Gemeinsam mit Finanzpartnern, Bauträgern, Architekten und Baustoffherstellern aus der Region lädt die Bank erstmals in dieser Form Interessierte ein.
  • Bei der Jahreshauptversammlung des SPD-Ortsvereins wird Udo Bolte als Vorsitzender wiedergewählt.

Mai 1998

  • Das Spielmobil Lollipop der Arbeiterwohlfahrt vom Jugendzentrum in Steinhagen wird 10 Jahre alt. Aus diesem Anlass findet auf dem Marktplatz der erste Spiel- und Kulturtag für Kinder statt.
  • Das Steinhagener Waldbad zählt weiterhin zu den Badeseen mit dem reinsten Wasser. Das haben Untersuchungen des Ministeriums für Umwelt, Raumordnung und Landwirtschaft des Landes NRW erneut belegt.
  • Steinhagens 7. Gewerbeschau wird von Landrätin Ursula Bolte, Bürgermeister Klaus Besser und dem Vorsitzenden der IWS, Klaus Wiggershaus, eröffnet. Drei Tage lang zeigen die Steinhagener Firmen, was in ihnen steckt.
  • Rund ums Rathaus findet der Steinhagener Umweltmarkt statt. Er steht diesmal aus Anlaß des Baugebietes Diekmann unter dem Motto: „Ökologisches Bauen - eine Investition in die Zukunft“.
  • Das Bürgerkomitee und das Partnerschaftskomitee aus Woerden sind in Steinhagen zu Gast. Beide Gremien nutzen die Gewerbeschau, um neue gemeinsame Konzepte auszuarbeiten und über die Arbeit der vergangenen Monate zu bilanzieren.
  • Ab sofort fährt der „Haller Willem“ wieder sonntags. Anlässlich der Wiedereinführung auf der Bahnstrecke finden auf dem Steinhagener Bahnhof eine Menge Aktivitäten statt.
  • Der Weltfriedenslauf führt auch durch Steinhagen. Aus Anlaß des 350jährigen Jubiläums des Westfälischen Friedens laufen Hobby-Athleten durch Ostwestfalen-Lippe. Bürgermeister Besser schließt sich den Läufern für eine kurze Strecke an.
  • In der Aula des Schulzentrums begeistert Bianca Schomburg zusammen mit United Voices ihr Publikum.
  • An der Hauptschule kann Renate Conrad ihr 40-jähriges Dienstjubiläum feiern.

Juni 1998

  • Nach 32 Jahren hält Pfarrer Arnd Vetter in Steinhagens Dorfkirche seine Abschiedspredigt. Die Ev. Kirchengemeinde entlässt einen Seelsorger in den Ruhestand, der seit 1966 als Nachfolger von Otto Maschke Akzente gesetzt hat. Den ersten Pfarrbezirk übernimmt Ulrich Melzer aus Gütersloh.
  • Lettlands Flagge weht vor dem Steinhagener Rathaus: Der gemischte Chor Ziemelzeme aus Rujiena im Kreis Valmiera stattet der Gemeinde einen Besuch ab. Mit dabei ist eine offizielle Delegation, an deren Spitze Bürgermeister Valerijs Seilis steht.
  • Der 2. Steinhagener Tag internationaler Musik begeistert mit vielerlei Darbietungen im Ratssaal. Der lettische Chor Ziemelzeme, der Männerchor Belcanto, eine türkische Folkloretanzgruppe und die 8-jährige Christine Bunkowski am Klavier treten auf.
  • Eine Delegation der Gemeinde Steinhagen besucht die Freunde in Fivizzano. Der Anlass für ihre Reise ist das 10-jährige Bestehen der Partnerschaft zwischen Steinhagen und der ungefähr 10.000 Einwohner zählenden Kommune im Norden der Toscana. Den krönenden Abschluß der Partnerschaftswoche bildet ein großes Fest auf dem Marktplatz in Fivizzano.
  • Bei der Jahreshauptversammlung des Steinhagener Ortsverbandes von Blündnis 90/Die Grünen werden alle Vorstandsmitglieder in ihren Ämtern bestätigt.
  • Im Schulausschuß der Gemeinde wird mehrheitlich beschlossen, dass Steinhagen in Zukunft ein eigenes Gymnasium bekommen soll.
  • Der Männerchor Belcanto lädt zum nun schon traditionellen Konzert in den Schloßpark Patthorst ein. Die Familie von Eller-Eberstein stellt ihr romantisch gelegenes Areal an der Schloßallee erneut zur Verfügung.
  • 138 Steinhagener treffen sich bei hochsommerlichen Temperaturen im Cronsbach-Stadion, um ihr Sportabzeichen zu machen.
  • Beim 20. Sommerfest im Matthias-Claudius-Haus wird in einer kleinen Feierstunde an Rudolf Wolf, Steinhagens im vergangenen Oktober verstorbenen Ehrenbürgermeister, gedacht. In seine Amtszeit fiel die Planung des Altenzentrums an der Apfelstraße. Er war der Vater des Gedankens, erinnert Heimleiter Ulrich Huck an den großen Kommunalpolitiker, an seine Beharrlichkeit und Zähigkeit, in geschickten Verhandlungen um das Projekt und die Übernahme der Trägerschaft durch das Ev. Johanneswerk. Ihm zu Ehren wird ein Foto enthüllt.
  • Beim gemeinsamen Sommerfest des Amshausener, Brockhagener und Steinhagener Heimatvereins zeigen sich alle wie eine große Familie. Diesmal richtet der Amshausener Heimatverein die Feier aus, sie findet auf dem Hof Schierenbeck an der Kaistraße statt.
  • Vom Partnerschaftskomitee überlegt und initiiert, findet erstmals eine Reise füir jedermann in die niederländische Partnerstadt Woerden statt. 77 Teilnehmer sind begeistert. Es muss sogar ein 2. Bus geordert werden. Die fachkundige Führung übernehmen der stellv. Bürgermeister Gerhard Goldbecker und der ehemalige Gemeindedirektor Werner Goldbeck.
  • Die große Steinhäger Flasche auf dem ehemaligen Schlichte-Brennereigebäude erstrahlt in neuem Glanz. Malermeister Volkmann mit seinem Team hat die Flasche mit einem neuen Anstrich versehen. Außerdem sind von einer Bielefelder Werbetechnikfirma originalgetreue Etiketten samt Schriftzug neu angebracht worden.

Juli 1998

  • An Steinhagens Marktplatz eröffnet ein neues Café. Es befindet sich in den Räumlichkeiten der ehemaligen Zoohandlung.
  • Die Gemeinde Steinhagen forciert ihre Bemühungen, Langzeitarbeitslosen, die schließlich auf Sozialhilfe angewiesen sind, Arbeitsstellen zu vermitteln. Im Sozialamt gibt es jetzt eine neue Anlaufstelle. Eckhard Lohmann ist der neue zuständige Ansprechpartner für die langzeitarbeitslosen Sozialhilfeempfänger. Seine Stelle ist neu geschaffen worden.
  • Unter der Leitung von Michaela Sieker und Holger Nagel finden wieder die Steinhagener Ferienspiele statt. Diesmal losen die Kids drei Wochen lang das Rätsel um den verlorenen Piratenschatz. Trotz der großzügigen Spende der AGS (10.000 DM) und Mittel der Gemeinde muss die Ferienspielkasse aufgefüllt werden. Dies geschieht mit Spenden.
  • Die Gemeinde Steinhagen hat eine Pflegeberatungsstelle eingerichtet. Stefan Hellweg, stellv. Sozialamtsleiter, informiert Hilfesuchende Über das Thema Pflege.

August 1998

  • Rund um das Dietrich-Bonhoeffer-Haus findet der Tag der Selbsthilfegruppen statt. 30 Gruppen, Vereine und Verbände tragen die Veranstaltung mit. 80 Firmen spenden 130 Sachpreise im Gesamtwert von mehr als 6.000 DM. Ein buntes Rahmenprogramm bietet Abwechslung für jedermann.
  • Beim Sommerfest im Wohnquartier Schumannstrafle haben die Bewohner allen Grund zum Feiern: Das Wohnumfeld ist dank der Arbeitsgemeinschaften des AWO-Nachbarschaftstreffs attraktiver gestaltet worden, dazu haben die Anwohner selbst beigetragen. Ein neuer Spielplatz, neu aufgestellte Bänke, angepflanztes Grün verbessern das gesamte Umfeld.
  • Die Wache der Steinhagener Polizei ist wieder mitten im Ortskern. In Anwesenheit von Landrätin Ursula Bolte und Bürgermeister Klaus Besser wird das neue Büro Am Markt 9 offiziell bezogen.
  • Vom 21. bis 23. August findet wieder die traditionelle Steinhagener Dorfkirmes statt. Höhepunkt ist die Ferkelverlosung auf dem Marktplatz.
  • Das Kreisjugendfeuerwehrtreffen findet dieses Jahr in Steinhagen statt. Die Steinhagener Jugendfeuerwehr blickt auf ihr 5-jähriges Bestehen zurück. Die offizielle Feierstunde nutzen zahlreiche Gäste, darunter Landrätin Ursula Bolte, der Landtagsabgeordnete Jürgen Jentsch, Bürgermeister Klaus Besser und der Gütersloher Wehrführer Alfred Buscher, um den Steinhagener Nachwuchs Blauröcken ihre Glückwünsche auszusprechen.
  • Das große Jahresfest des CVJM Steinhagen findet rund um das Bonhoeffer-Haus statt: Ein großer Anziehungspunkt ist wieder die Kletterwand.

September 1998

  • Jahreshauptversammlung des Zucht-, Reit- und Fahrvereins Steinhagen-Brockhagen im Berghotel Quellental. Der Vorsitzende Thomas Gottenströter hofft auf Zuschüsse der Gemeinde zur Finanzierung der Hallenbetriebskosten.
  • Die Gemeinde Steinhagen will eine lokale Agenda 21 aufstellen, die die kommunale Entwicklung nach den Prinzipien von Nachhaltigkeit und Verteilungsgerechtigkeit positiv beeinflusst. Das haben die Mitglieder des Rates beschlossen. In den Prozess sollen alle Bevölkerungsgruppen eingebunden werden.
  • Die Steinhagener CDU entscheidet sich mit überwältigender Mehrheit für Herbert Mikoteit als Bürgermeister-Kandidaten für die Kommunalwahl im nächsten Jahr.
  • Das von der IWS veranstaltete 4. Steinhagener Heidefest lockt Besucher in Scharen an. Geboten werden dörfliche Idylle mit Pferdekutsche und Schafen.
  • Der Ballon- und Luftschiffhafen von Helmut R. Meyer in Steinhagen feiert sein 20-jähriges Bestehen.
  • Am 18. und 19. September besucht eine Woerdener Ratsdelegation Steinhagen. Der deutsch-holländische Jugendaustausch zwischen Steinhagen und Woerden soll - sowohl auf Vereinsebene als auch in offener Form - forciert werden. Das verkünden Vertreter beider Kommunen anlässlich des Besuches.
  • Beim 24-Stunden-Schwimmen im Steinhagener Hallenbad legen 374 Teilnehmer insgesamt 753 km zurück.
  • NRW-Bauminister Michael Vesper besucht Steinhagens Baugebiet Diekmann und interessiert sich besonders für das ökologische Bauen.
  • Vom 25. September bis zum 04. Oktober finden die Steinhagener Kulturtage statt. Sie stehen in diesem Jahr ganz unter dem Motto '' Italien. Dieses Thema wurde gewählt, weil die Partnerschaft zwischen Steinhagen und Fivizzano seit nunmehr 10 Jahren besteht.

Oktober 1998

  • Die Steinhagener Chemikalien-Großhandlung Hanke & Seidel feiert ihr 50jähriges Bestehen.
  • Zum 10-jährigen Jubiläum der Städtepartnerschaft zwischen Fivizzano und Steinhagen besucht eine Delegation aus der italienischen Partnergemeinde das Schnapsdorf. Höhepunkt des Besuchsprogramms ist die offizielle Einweihung des Fivizzanoplatzes durch die Gruppo Storico. Mit der historischen Gruppe, die aus Fahnenschwingern, Tänzerinnen in mittelalterlichen Gewändern und Trommlern und Flötisten besteht, treten auch die Sänger des Coro Lunigiana auf. Stellvertretend für das kulturelle Leben der Gemeinde Steinhagen ist die Sängergemeinschaft mit einigen Liedern vertreten. Ein Findling auf dem neuen Fivizzanoplatz (dem vormaligen Kastanienrondell) soll künftig alle Passanten an die Stadt in der Toscana erinnern.
  • Nach 45 Jahren geht eine Institution in den Ruhestand. Tante Paula Mescher gibt ihren Laden an der Pestalozzistraße, in dem sie Buntstifte, Schulhefte, Süßigkeiten usw. verkaufte, auf. Die Ladeneinrichtung kommt in das Museum.
  • Der Landwirtschaftliche Ortsverband und die Landfrauen Steinhagen feiern ihr Erntedankfest. Rd. 150 Gäste feiern auf dem Hof der Familie Diekmann.
  • Richtig düngen im Garten so heißt auch in diesem Jahr eine Kreisweite Akton, zu der die Steinhagener Umweltberatung alle Gartenbesitzer in der Gemeinde aufruft. Jeder Hobbygärtner kann seinen Gartenboden auf den Nährstoffgehalt hin überprüfen lassen.
  • Mehr als 100 Wanderfreunde kommen dem Aufruf der Steinhagener Volksbank nach und beteiligen sich am Steinhagener Volkswandertag.
  • Die tibetische Autorin Arna Adhe ist zu Gast in Steinhagen und trägt sich in das Goldene Buch der Gemeinde ein. Sie hat 28 Jahre lang in chinesischen Gefängnissen und Arbeitslagern zugebracht und diese Erlebnisse in einem Buch festgehalten.
  • Die Gemeinde Steinhagen soll eine 3. öffentliche Begegnungsstätte bekommen. Das beschließen die Mitglieder des Kulturausschusses. Das alte Feuerwehrgerätehaus in Amshausen soll dazu umgebaut werden.
  • Mitglieder des Steinhagener Bürgerkomitees reisen in die niederländische Partnerstadt Woerden, nehmen dort an einem Empfang im Rathaus teil und beschließen, die Augenabteilung der Klinik von Oyoko besonders zu fördern.
  • Der Marktplatz soll auch weiterhin autofrei bleiben. Dafür sprechen sich die Mitglieder des Haupt­ und Finanzausschusses aus. Somit wurde der Antrag der CDU, Autofahrern die Möglichkeit zu geben, direkt vor Ort zu parken, abgelehnt.
  • Im Berghotel Quellental findet das große Gemeinschaftsfest der Steinhagener Feuerwehr mit 170 Gästen statt. Bürgermeister Besser hebt hervor, dass Rat, Verwaltung und Bürger hinter der Feuerwehr stehen und ihre Einsatz-, Hilfs- und Leistungsbereitschaft würdigen.

November 1998

  • Der Rat der Gemeinde Steinhagen entscheidet, dass die Gemeindewerke zum 01. Januar 1999 das Hallenbad von der Gemeinde Steinhagen übernehmen werden.
  • Die Laienspieler des Heimatvereins Steinhagen führen wieder ein plattdeutsches Theaterstück auf. Diesmal handelt es sich um Een Hus kost Geld. Das Stück, das aus dem friesischen in die ravensberger Mundart und mit Lokalkolorit angereichert worden war, bietet nicht nur Situationskomik und Grund zur Schadensfreude, sondern auch reichlich Spannung und Elemente eines Krimis mit überraschendem Schluss Effekt.
  • Beim Schlachtfest des BdV Ortsverbandes Steinhagen im Quellental lassen sich die Gäste das Wellfleisch-Festmahl munden.
  • In der Steinhagener Gemeindebibliothek beginnt ein neues Zeitalter. Die Umstellung auf elektronische Datenverarbeitung hat begonnen.
  • Am Westernkamp wird der Grundstein für das neue Verwaltungsgebäude der Gemeindewerke gelegt. Bürgermeister Besser wünscht einen unfallfreien Verlauf der Bauarbeiten, einen nicht zu strengen Winter und hinter den wänden schöne Arbeitsplätze für die Mitarbeiter.
  • Der Steinhagener Schulausschuß unterstützt die Einrichtung einer Sozialarbeiterstelle am Steinhagener Schulzentrum. Die Hauptschule hatte für eine solche Stelle plädiert, weil die Schüler zum Teil zunehmend dem gesellschaftlich gewünschten Verhalten in den Bereichen Leistung und Leistungsbereitschaft, Belastbarkeit und zwischenmenschliches Zusammenleben nicht mehr entsprechen.
  • Das Café Nollmann feiert sein 40-jähriges Bestehen. Vor dem Geschäft gibt es Waffeln mit Kirschen, Glühwein, Kaffee, etc.. Der Erlös wird der AGS gespendet.
  • Der 24. gemeinnützige Weihnachtsmarkt findet vom 27. bis 29. November 1998 in Steinhagen statt. Zusammen mit der Landrätin Ursula Bolte eröffnet Bürgermeister Klaus Besser den traditionellen Weihnachtsmarkt rund um den Steinhagener Ortskern. Bei dieser Gelegenheit kündigt Dieter Flöttmann, der Vater des Steinhagener Weihnachtsmarktes, seinen Rückzug an. Ich ziehe mich zurück zu einem Zeitpunkt, an dem die jüngere Generation die Verantwortung übernehmen soll. Nachfolgerin soll Renate Kampmann werden, Flöttmanns bisherige Stellvertreterin.

Dezember 1998

  • In der Aula des Schulzentrums findet das alljährliche festliche Weihnachtskonzert der Sängergemeinschaft Steinhagen unter Leitung von Richard Nowak statt. Unterstützt werden die 58 Sängerinnen und Sänger vom Ev. Posaunenchor Steinhagen unter der Leitung von Rolf Windmann und der Pianistin Olga Teske. Über 300 Gäste sind begeistert.
  • Im Rahmen des 20. Jahresfestes des Matthias-Claudius-Hauses nehmen die Bewohner Abschied von Lieselotte Müller, der Leiterin der Hauswirtschaftsabteilung. Gleichzeitig begrüßen sie Dagmar Schröder als neue Pfarrerin des Bezirkes 2 und damit zuständig für das Matthias-Claudius-Haus.
  • Bei der Jahreshauptversammlung des Kulturwerkes in der Gaststätte Pesel kann eine positive Resonanz gezogen werden: Die 27. Spielzeit war ein voller Erfolg. Alle Veranstaltungen waren so gut wie ausverkauft und es hat noch nie so viele Abonnenten gegeben.
  • In der Dorfkirche veranstaltet der Männerchor Belcanto ein stimmungsvolles Weihnachtskonzert. Mitstreiter sind die Mitglieder des Bürener Kinderchores.
  • Mit einem weihnachtlichen Konzert des Posaunenchors der Ev. Kirchengemeinde verabschiedet sich Kantor Rolf Windmann in den wohlverdienten Ruhestand. Pfarrer Lothar Becker bedankt sich als Vorsitzender des Presbyteriums bei Windmann für seinen Einsatz in der Gemeinde, in der er der Kirchenmusik zu einem beachtlichen Niveau verholfen habe.
  • Steinhagens Abfallberaterin, Martina Hartsieker, stellt den Umweltkalender für 1999 vor. Es gibt demnächst geänderte Abfuhrbezirke und -termine. Hartsieker: Diese Änderung mussten wir vornehmen auf Bitte der Städtereinigung, da die Müllentsorgung in der immer größer werdenden Gemeinde einfach an einem Tag nicht mehr zu schaffen ist.

1997 | zurück | 1999

Seitenanfang | Startseite |Impressum | Datenschutzerklärung | Hilfe | Druckansicht

© 2018 Heimatverein Steinhagen e. V. – www.heimatverein-steinhagen.de