Heimatverein Steinhagen e.V.

Heimatverein Steinhagen e.V. - traditionell - modern

Startseite Der Verein Aktiv Termine Veranstaltungen Galerie

Kontakt

Heimatverein Steinhagen e. V.
Petra Holländer
Udo Waschkowitz
Reichenberger Straße 23
33803 Steinhagen

Tel: 05204 4236
mail@vorstand.info, epost@heimatverband.com, heimatverein.steinhagen@google.com, heimat-steinhagen@hotmail.com, heimat@gmx.de

Gemeindechronik Steinhagen 2002

2001 | zurück | 2003

Januar 2002

  • Seit 50 Jahren ist die St. Hedwig-Gemeinde in pastoralen Fragen selbständig: Am 01. Januar 1952 verlieh ihr der damalige Paderborner Erzbischof Lorenz Jäger den Status der Pfarrvikarie. Am Neujahrstag wird das Jubiläum gefeiert. Nach dem Festhochamt ist die Gemeinde zu einem Empfang ins Pfarrheim eingeladen.
  • Auch bei den Steinhagener Kreditinstituten herrscht ein gewaltiger Andrang: Tausende von Kunden strömen wegen der Währungsumstellung in die Banken und stehen geduldig an den meterlangen Schlangen, um die neuen Euro-Scheine in den Händen zu halten.
  • Die Sternsinger sind wieder unterwegs. In diesem Jahr gibt es für die beliebte Tradition eine Premiere. Zum ersten Mal ziehen katholische und evangelische Kinder gemeinsam von Haus zu Haus. Sie sammeln dabei 2.709 EUR ein.
  • Nun geht es los mit dem Erweiterungsbau der Kreissparkasse. Die Bagger sind auf dem Marktplatz an der Arbeit und treffen die Vorbereitungen, damit das Fundament gesetzt werden kann.
  • Das Steinhagener Gymnasium geht eine Kooperation mit der Kreismusikschule Gütersloh ein. Gemeinsam wird vom nächsten Schuljahr an eine Musikklasse aufgebaut. Schulleiter Josef Scheele-von Alven und Musikschulleiter Michael Corßen unterschreiben den Kooperationsvertrag.
  • 500 Gäste feiern mit der Sportvereinigung Steinhagen ihr diesjähriges Winterfest. Die vielfältigen Show-Blöcke im Verlauf des Abends und die tolle Dekoration der Aula garantieren beste Unterhaltung.
  • Nach der 1. konstituierenden Sitzung stellt sich der neue Pfarrgemeinderat der Kath. St. Hedwig-Gemeinde im Gemeindehaus vor. Neue Vorsitzende wird Agnes Gödde, die das Amt von Irma Rosenow übernimmt.
  • Das Steinhagener Sozialamt nimmt an einem Bertelsmann-Projekt teil: Um eine Qualitätssteigerung bei der „Hilfe zur Arbeit“ zu erreichen, werden einige Mitarbeiter zu Fallmanagern weitergebildet. „Viele Hilfeempfänger brauchen nur einen kleinen Anstoß, um wieder Fuß zu fassen auf dem Arbeitsmarkt, denn die meisten wollen arbeiten und damit raus aus der Hilfe,“ sagt Ellen Stephan, Leiterin des Amtes für Arbeit und Soziales. Zum Neujahrsempfang hat das Presbyterium der Ev. Kirchengemeinde Steinhagen zahlreiche Vertreter des öffentlichen Lebens in die Begegnungsstätte am Dietrich-Bonhoeffer-Haus eingeladen. Nach einem Festgottesdienst können die rd. 70 Anwesende in gemütlicher Runde das Geschehene im vergangenen Jahr Revue passieren lassen.
  • Im Historischen Museum Steinhagen feiert „Tante Paula`s Laden“ „Wiedereröffnung“. Paula Mescher hatte von 1953 bis 1998 einen Schreib- und Süßwarenladen betrieben.
  • Nach 23 Jahren gibt Erika Düfelsiek den Vorsitz des Landfrauenverbandes Steinhagen ab. Ihre Nachfolgerin wird Gerda Feldmann.
  • Ein erfolgreiches Geschäftsjahr liegt hinter der Volksbank Steinhagen. 354 Mio. DM, 180,9 Mio. €, erwirtschaftete das Steinhagener Geldinstitut im Jahr 2001.
  • Über ein nagelneues Fahrzeug für den Transport älterer und behinderter Menschen kann sich der Steinhagener Ortsverein der Arbeiterwohlfahrt freuen. Bereits seit 18 Jahren bietet die AWO den Fahrdienst in der Gemeinde an, der neue Mercedes-Sprinter ist der vierte Wagen der AWO seit Beginn der Aktion. Finanziert wurde die Anschaffung zu gleichen Teilen von der Gemeinde und der Aktionsgemeinschaft Steinhagen.
  • In Steinhagens niederländischer Partnerstadt Woerden wird der bisherige Bürgermeister Hermann van Zwieten nach 12-jähriger Amtszeit verabschiedet. An der offiziellen Verabschiedung des scheidenden Bürgermeisters im Woerdener Rathaus nehmen auch einige langjährige Weggefährten aus Steinhagen teil. Angeführt wird die Delegation durch Bürgermeister Klaus Besser.

Februar 2002

  • Küchenchef Martin Jacobi ist der neue Inhaber der „Alten Schmiede“. Peter Gehrmann, der das Restaurant 21 Jahre lang geführt hat, übergibt den Schlüssel an seinen Nachfolger.
  • Das Winterfest des Löschzuges Steinhagen in der Aula ist ein voller Erfolg. Die heißen Rhythmen der Band „Steamboat“ und vor allem der Auftritt der Feuerwehr eigenen Showtruppe Vollalarm versetzt den ausverkauften Saal in beste Stimmung. Im Steinhagener Rathaus wird die Ausstellung „Ich und Du – Wir in Europa“ eröffnet. Gezeigt werden Arbeiten von über 200 Schülern aus sieben europäischen Nationen.
  • Dem Ansturm des närrischen Völkchens ist das Rathaus nicht gewachsen. Im Handstreich erobern die Mitglieder des Karnevalsclubs Cronsbach-Funken um 11.11 Uhr an Weiberfastnacht das Amtszimmer des Bürgermeisters.
  • Bei der Prunksitzung der Cronsbach-Funken jagt ein Höhepunkt den nächsten. Während des fast dreistündigen Showprogramms beweisen Tanzmariechen, Büttenredner und Musiker einmal mehr: Steinhagen ist kein weißer Fleck auf der Karnevalslandkarte.
  • Auf der 50. Jahreshauptversammlung der Flugsportvereinigung Ravensberg bestätigen die Anwesenden Rolf Neuhaus als 1. Vorsitzenden.
  • Die Mädchen und Jungen der 10. Klassen der Realschule lernen einmal auf eine ganz andere Art: Zwei spannende Tage lang sind ihre Klassenzimmer das Rathaus und das Historische Museum. Thema: Die Gemeinde. Im Mittelpunkt stehen die Geschichte der Schnapsindustrie und die Wirtschaftsstruktur Steinhagens.
  • Das Matthias-Claudius-Haus in Steinhagen hat eine neue Zeitrechnung: Das Altenheim schreibt das Jahr 1 nach der Zertifizierung, wie Leiter Sieghard Sahrhage scherzhaft erklärte. Es wird bescheinigt, daß im Matthias-Claudius-Haus nach DIN EN ISO 9001: 2000 gearbeitet wird. Das Altersheim hat das Zertifikat für eine erfolgreiche Einführung und Umsetzung eines Qualitätsmanagements bekommen.

März 2002

  • Im Ortskern findet, wie jedes Jahr, die Steinhagener Frühjahrskirmes statt. Die Vollsperrung der Woerdener Straße für einige Fahrgeschäfte führt zum Verkehrschaos.
  • Steinhagen zeigt Flagge – anlässlich des 43. Jahrestages des Tibetischen Volksaufstandes am 10. März wird auch in Steinhagen die Tibetische Flagge am Rathaus gehisst.
  • Auf der Jahreshauptversammlung der Sportvereinigung Steinhagen wird Hildegard Dreyer zur neuen Abteilungsleiterin der Turnabteilung gewählt. Martin Maschke legt auf der Jahreshauptversammlung des Heimatvereins Steinhagen sein Amt als Vereinsvorsitzender nieder. Seine Nachfolgerin bei den Vorstandswahlen wird Margret Krullmann.
  • Mehr als 500 Zuhörer feiern Justus Franz und die Philharmonie der Nationen in der Aula des Schulzentrums. Es werden zauberhafte Klangwelten entfaltet, als die Musiker unter der Leitung von Justus Franz Beethovens Klavierkonzerte zu Gehör bringen. Pastor Adam Szymanski von der Kath. Kirchengemeinde St. Hedwig hat das Konzert ermöglicht. Die Einnahmen des Konzertes gehen an ein Schulprojekt in Polen und an HIV- und AIDS-infizierte Kinder in Rumänien.
  • Im Ratssaal haben sich die besten Sportler der Gemeinde zur Sportlerehrung versammelt und feiern begeistert die herausragendsten Athleten des Jahres 2001.
  • Der Verein „Gütersloher Tafel“ teilt nun auch in Steinhagen an Bedürftige Essen aus. Unterstützt werden z. B. Sozialhilfeempfänger, Alleinerziehende mit Kindern, Obdachlose, Asylbewerber oder Empfänger von geringfügigen Renten.
  • Beatrice van der Kluit-de Groot ist neue Bürgermeisterin von Steinhagens niederländischer Partnerstadt Woerden.
  • Generationen von Steinhagener Schülerinnen und Schüler trauern um ihre „Tante Paula“. Im Alter von 82 Jahren ist die beliebte Geschäftsfrau Paula Mescher verstorben.

April 2002

  • Das ehemalige Werkarztzentrum an der Bahnhofstraße beherbergt nun eine Praxis für Naturheilkunde, eine Kosmetikerin und eine Fußpflegerin. Nach umfangreichen Renovierungen hat sich das Gebäude in Steinhagens Mitte zu einem neuen Blickpunkt entwickelt.
  • Im Alter von 73 Jahren verstirbt die Künstlerin Maria von Ohlen. Ihre Werke waren u. a. im Rathaus und im Steinhagener Skulpturenpark zu sehen.
  • Das Steinhagener Gymnasium schließt mit mehreren Partnern eine Kooperation in Sachen Pferdesport. Reiten sei schließlich eine Stärke der Gemeinde Steinhagen, die das Gymnasium nutzen wolle, sagt Schulleiter Josef Scheele-von Alven.
  • Gut zwei Stunden dauert die Diskussion um die A 33 zwischen Gemeinderat und Planern des Landesbetriebes Straßenbau NRW, die zu einer ersten Information nach Steinhagen gekommen sind. Der Lärmschutz nimmt in dem Gespräch eine zentrale Rolle ein, so lebenswichtig, wie er für die Gemeinde ist.
  • Auf dem Marktplatz wird der 3. Steinhagener Köchemarkt eröffnet. Das Köcheteam rund um Organisator Dieter Flöttmann hält wieder viele kulinarische Köstlichkeiten für die Besucher bereit. Birkengrün und bunte Bänder schmücken das Dorf. Die Interessen- und Werbegemeinschaft, der Heimatverein Steinhagen und die Pfadfinder haben den Ortskern erstmals flächendeckend mit Maigrün ausgestattet.

Mai 2002

  • Das Uhren- und Schmuckfachgeschäft Walter Kniepkamp besteht 50 Jahre.
  • Das Steinhäger Häuschen hat neue Wirtsleute. Das Ehepaar Peter und Alexandra Krebs führt die renommierte Gaststätte am Kirchplatz. Viele Steinhagener kennen Peter Krebs bereits aus früheren Zeiten. Seit einigen Jahren bietet der Bäcker auf dem Weihnachtsmarkt selbstgebackenen Kuchen und leckeren Eierpunsch an.
  • Das Spielmobil Lollipop hat jetzt zwei Leiterinnen. Susanne Sonder teilt sich ihre Stelle mit Claudia Wienke.
  • Die Polizei und die Gemeinde starten eine Infokampagne in Gaststätten und Geschäften: Alkoholverkauf an Kinder ist tabu. Plakate und Aufkleber begleiten die Jugendschutzaktion.
  • Die SPD Steinhagen hat einen neuen Vorsitzenden. Auf der Jahreshauptversammlung des SPD-Ortsvereins wird Michael Franke zum neuen Vorsitzenden gewählt. Er löst damit den langjährigen Vorsitzenden Udo Bolte ab. Zu Frankes Stellvertretern werden Roland Albersmann und Gabriele Gehrmann gewählt.
  • Das Trauzimmer im Rathaus der Gemeinde Steinhagen erstrahlt im neuen Glanz. Die Standesbeamtinnen Uta Möller und Martina Hartsieker freuen sich über ihren neugestalteten Arbeitsbereich.
  • Bereits zum 5. Mal wird eine Bürgerfahrt nach Woerden organisiert. 92 Steinhagenerinnen und Steinhagener kehren begeistert aus der Partnerstadt zurück. Sie sind von Woerdens neuer Bürgermeisterin Beatrice van der Kluit-de Groot begrüßt worden und haben die Käserei von Marleen und Bert de Groot besucht.
  • Eine ungewöhnliche Beschilderung wird für die Teuto-Senne-Route eingeweiht. Ein Buchsbaum-Logo weist den Radfahrern jetzt den Weg.
  • Die engagierte Katholikin Irma Rosenow bekommt den Päpstlichen Orden Pro ecclesia et pontifice. Viele Besucherinnen und Besucher sind gekommen als Monsignore Dr. Conrad Schmidt den Orden überreicht. Irma Rosenow bekommt den Orden für ihren Einsatz auf Diözesan- und Dekanatsebene in der religionspädagogischen Fortbildungsarbeit.

Juni 2002

  • Besucherandrang auf der Steinhagener Gewerbeschau. 70 Aussteller sind zufrieden. Klaus Wiggershaus, Vorsitzender der IWS, erklärt, daß der neue Veranstaltungsort auf der Bahnhofstraße und die kompakte Form der Ausstellung in den Zelten bei allen Teilnehmern gut ankäme.
  • Der Steinhagener Umwelttag dreht sich in diesem Jahr um das Thema Wasser. Die Realschüler haben ein Stück Cronsbach mitgebracht, der Männerchor Belcanto singt Lieder vom Wasser, Wassernixen werden am Stand der GRÜNEN zum Leben erweckt. Das Thema ist populär, das zeigen die Besucherscharen, die sich am Rathaus einfinden.
  • Im Waldbad findet im Rahmen der Steinhagener Wasserwoche die 2. große Modellbauregatta statt. Normalerweise sind im kühlen Nass des Freibades Schwimmer zu sehen, an diesem Wochenende aber bevölkern ganze Gebilde das Wasser: Floß und Rettungsschiff, Militärkreuzer und kleine Sportflitzer.
  • Mit Luftmatratzen und Schlafsäcken im Gepäck sowie bestem Wetter als Begleitung hat sich jetzt eine Gruppe von 30 Jungfeuerwehrmännern und –frauen und Pfadfindern auf den Weg nach Woerden gemacht. Es hat sich gelohnt, denn in Woerden gibt es nicht nur gute holländische Fritten, sondern auch nette Menschen gleichen Alters, die die Gäste herzlich willkommen heißen.
  • Bei Musik und Tanz bietet das Sommerfest des Matthias-Claudius-Hauses den Besuchern Abwechslung.
  • Die Premiere ist erfolgreich. Zahlreiche Steinhagener lassen sich den 1. Frische- und Trödelmarkt, der von Gemeinde und IWS gemeinsam veranstaltet wird, nicht entgehen. Auf dem Fivizzanoplatz kann man frisches Obst, Gemüse und Blumen erstehen und sich mit einem Stück Kuchen stärken. Auf dem Kirchplatz gibt es gebrauchtes Spielzeug, Kinderbekleidung und Bücher.
  • Im Alter von 65 Jahren geht der Steinhagener Augenoptikermeister Reinhard Wehmeier in den Ruhestand. Das etablierte Fachgeschäft an der Bahnhofstraße gibt es aber weiterhin, allerdings unter neuem Namen: Reinhard und Gerlinde Wehmeier übergeben ihr Lebenswerk an Carola und Dirk Stolpe, aus Brillen-Wehmeier wird die Optikoase.
  • Ganz Steinhagen ist entsetzt: Über Nacht sind fremdenfeindliche Schmierereien am Schaufenster von Atilas und Dünyas Kirbas Lebensmittelmarkt angebracht worden. Ein Hakenkreuz und Beschimpfungen übelster Art findet das türkische Ehepaar am Geschäft vor. Sie sind nicht allein betroffen, auch bei Nachbarin Viktoria Strothmann ist ein in höchstem Maße beleidigender Spruch an den Fensterscheiben ihres Cafés Am Markt angebracht worden.
  • Das Lokal Trend auf der Schlichte-Brücke wird durch einen Brand völlig zerstört. Michael Schmidt, einer der Betreiber des Lokals, wird niedergeschlagen und gefesselt.
  • um 10-jährigen Bestehen des Männerchores Belcanto wird im Rathaus eine Ausstellung eröffnet. Bürgermeister Besser bezeichnet den Chor als unverzichtbaren Bestandteil des Steinhagener Kulturlebens.

Juli 2002

  • Neuer Vorsitzender der Unabhängigen Wählergemeinschaft Steinhagen (UWG) wird Dr. Norbert Niedbal. Er löst Ralf Engelhardt ab.
  • Erika Düfelsiek, stellv. Landrätin des Kreises Gütersloh, feiert ihren 65. Geburtstag.
  • Der Feuerwehrverbandstag des Kreises Gütersloh findet in diesem Jahr in Steinhagen statt. Mehr als 1000 Feuerwehrmänner und –frauen nehmen daran teil. Gleichzeitig feiert der Löschzug Steinhagen sein 100-jähriges Jubiläum. Dies geschieht im Rahmen eines großen Steinhagener Sommerfestes.
  • Ganz im Zeichen des 50-jährigen Jubiläums steht in diesem Jahr das bunte Schulfest an der Steinhagener Grundschule. Mit einem farbenfrohen Programm und einer Ausstellung feiern Schüler, Ehemalige, Eltern und Lehrer.
  • Haptschulleiter Otto Krah geht nach fast 40 Jahren im Dienst in den Ruhestand.
  • Guntis Gladkins, Bürgermeister der lettischen Stadt Rujiena, ist einen Tag lang zu Gast in Steinhagen. Beide Gemeinden pflegen bereits seit 10 Jahren freundschaftliche Beziehungen.
  • Bei einem Großbrand bei der Firma Jung Pumpen, bei dem das Schulungszentrum komplett zerstört wird, sind 80 Feuerwehrleute im Einsatz. Es entsteht ein Schaden in Höhe von 2 Mio. €.
  • Für den Neubau des Gymnasiums kann Richtfest gefeiert werden. In Anwesenheit zahlreicher Gäste, Schülerinnen und Schüler wird der Richtkranz begleitet von Applaus gen Himmel gezogen.
  • Die Johanniter Unfallhilfe wird Träger der neuen Kindertagesstätte, die in den Pavillons am Schulzentrum eingerichtet werden soll. Das beschließt der Rat der Gemeinde Steinhagen.

August 2002

  • Sie ist seit 75 Jahren in Steinhagen ansässig und feiert deshalb ein Jubiläum: Die Kreissparkasse Halle.
  • Die Diebstähle auf Steinhagens Waldfriedhof und dem alten Friedhof an der Brockhagener Straße nehmen erschreckende Dimensionen an. Es werden massiv Blumen und Büsche, sogar Bäume gestohlen und ganze Gräber abgeräumt.
  • Die Ferienspiele der Gemeinde Steinhagen haben begonnen. An vier Ferienspielstationen (Alte Dorfschule Brockhagen, Grundschule Amshausen, am Schulzentrum und im Waldbad) gibt es ein spannendes Urlaubsprogramm mitzuerleben und selbst zu gestalten. Dank der Unterstützung durch die AGS dauern die Ferienspiele auch in diesem Jahr wieder vier Wochen.
  • Beim traditionell stattfindenden Sommerfest der 3 Steinhagener Heimatvereine begeht der Heimatverein Amshausen sein 50jähriges Jubiläum. Mit zahlreichen Gästen und Abordnungen anderer Vereine wird auf Schierenbecks Hof gefeiert. Ein Feuerwerk bildet den gelungenen Abschluss.
  • Die Future Parade in Brockhagen ist mehr als nur ein Ableger des großen Vorbilds aus Berlin. Das ganze Dorf feiert.
  • Bei strahlendem Sonnenschein tummeln sich Jung und Alt bei der Steinhagener Dorfkirmes im Ortskern.
  • In S. Terenzo, einem Ortsteil der Steinhagener Partnerstadt Fivizzano, nimmt Bürgermeister Klaus Besser als erster Deutscher an einer Gedenkfeier teil, die der Opfer des Massakers im 2. Weltkrieg gedenkt. Vor 58 Jahren sind in dem kleinen Bergdorf auf Befehl SS-Sturmbannführers Walter Reder 274 Zivilisten, Kinder, Frauen und Männer ermordet worden.
  • Auf besonders schmackhafte Weise unterstützt „Steinhagen kocht auf“ zusammen mit der Gemeindeverwaltung die Opfer der Hochwasserkatastrophe. Mit dem Erlös der Erbsensuppe unterstützen die Köche die sächsische Gemeinde Mulda zwischen Dresden und Chemnitz. Die Hochwasserkatastrophe hat dort im kommunalen Bereich der Gemeinde etwa 10 Mio. € Schaden hinterlassen.
  • Die Flugsportvereinigung Ravensberg feiert mit einem Festakt im Ratssaal und einem Tag der offenen Tür an der Sportanlage in Amshausen, wo sich seit einigen Jahren das Vereinsheim befindet, ihr 50jähriges Bestehen. Höhepunkt ist der Absprung von vier Fallschirmspringern über Amshausen.

September 2002

  • Das 8. Steinhagener Heidefest ist ein voller Erfolg. Mit großer Beteiligung aus Woerden wird das 30-jährige Partnerschaftsjubiläum gefeiert. Bis zu 20.000 Besucher, mehr als je zuvor, genießen das abwechslungsreiche Programm. Viel Geld ist u. a. bei einer vergnüglichen Versteigerung für die Flutopfer in Mulda zusammengekommen. Woerdens Bürgermeisterin Beatrice von der Kluit-de Groot, die zum Heidefest nach Steinhagen gekommen ist, freut sich mit den Steinhagenern über das gelungene Fest.
  • Beim „Tag des offenen Denkmals“ ist der zentrale Ausgangspunkt das Historische Museum. Dort gibt es Ausstellungen und historische Handwerkskunst, dort starten auch Exkursionen per Planwagen und Fahrrad zu zwei denkmalgeschützten Gebäuden: Dem Austmannshof und dem Kötterhaus Sandbothe auf dem Ströhn.
  • Die Hörmann KG Brockhagen feiert 25-jähriges Jubiläum. Sie ist die größte Produktionsstätte für Garagen- und Industriesectionaltore in Europa.
  • Die Steinhagener Kulturtage erfreuen sich wieder großer Beliebtheit. Ausstellungen, musikalische Darbietungen, Lesungen, für jeden ist etwas dabei.
  • „Zwei erfolgreiche Unternehmen bauen eine neue Bank“, unter dieser Überschrift möchte Thomas Sterthoff, Direktor der Volksbank Steinhagen, den angestrebten Zusammenschluss seines Hauses mit der Volksbank Gütersloh verstanden wissen. Dies sagt er auf der Mitgliederversammlung der Volksbank Steinhagen.
  • Das Jubiläumskonzert zum 30-jährigen Bestehen des Kulturwerks Steinhagen bietet einen exzellenten Hörgenuss für alle Besucher der Aula. Die hochkarätigen Solisten und das Leopoldinum Orchester Breslau unter Leitung von Konzertmeister Zbigniew Szuflat begeistern das Publikum. Bürgermeister Klaus Besser richtet in einer Ansprache seinen besonderen Dank an Dr. Klaus und Helga Godt, die das Kulturwerk gegründet haben.
  • Die Steinhagener Bürgerinnen und Bürger wählen das erste Mal mit Wahlgeräten. Die Gemeindeverwaltung zieht ein positives Resümee. 95 % der Wählerinnen und Wähler äußern sich positiv zum elektronischen Urnengang. Steinhagen ist eine von 29 Kommunen im gesamten Bundesgebiet, die sich für diese Art des Wählens entschieden haben.
  • Es ist schon Tradition: Die Woerdener Ratsmitglieder besuchen ihre Partnerstadt am Teutoburger Wald. Denn alle zwei Jahre treffen sich die Räte gegenseitig, und diesmal, im Jahr des 30jährigen Partnerschaftsjubiläums, ist die Gemeinde Steinhagen Gastgeber.
  • Beim Fittkefest auf dem Ströhn sehen sich zahlreiche Besucher die Ausstellung über Bestes aus Stall und Garten an. Wassergeflügel, Tauben, Hühner und die Ernte aus dem eigenen Garten bilden einen farbenfrohen Anziehungspunkt im Festzelt.

Oktober 2002

  • Es ist soweit. In Steinhagen wird es in Zukunft keine gelben Säcke und keine Papiertüten mehr geben. Sie werden durch eine neue 240 l große Tonne mit gelbem Deckel ersetzt. Am ersten Abfuhrtag wird der sog. „gelbe Müll“ abgeholt, am zweiten Abfuhrtag ist das Altpapier an der Reihe. Das wird jetzt von den Bürgern extra gesammelt und zum zweiten Abfuhrtag in die Tonne umgeschichtet. Insgesamt 7.500 neue Müllbehälter werden verteilt.
  • Andrea Waschbüsch-Altmeyer legt ihre Ämter als Vorsitzende der Steinhagener CDU und als Mitglied des Gemeinderates nieder. Im Rat rückt Hans Walter Stockamp für sie nach, Margret Gail und Dirk Eller-Eberstein übernehmen kommissarisch den Vorsitz der Steinhagener CDU.
  • Die neue Heizung der Mittelschule in der Erzgebirgsgemeinde Mulda läuft seit zwei Wochen und jetzt kann Bürgermeister Rainer Stiehl sie auch bezahlen. Denn inzwischen sind die in Steinhagen gesammelten Spenden auf ein Konto der Gemeinde Mulda eingegangen. Nun überreicht eine Delegation auch noch einmal offiziell einen großen Spendenscheck: 25.000 € überbringen Reinhard Junker, der Stellvertreter des Bürgermeisters, die stellv. Bürgermeisterin Emmy Stücker, die den Kontakt ins Erzgebirge geknüpft hatte, und Karl-Heinz David, Mitorganisator der Erbsensuppe-Aktion „Steinhagen kocht für Mulda“, im Muldaer Rathaus.
  • Der Steinhagener Karnevalsclub Cronsbach-Funken hat eine neue Vorsitzende. Anke Heidemann, bisher 2. Vorsitzende, wird auf der Jahreshauptversammlung zur Nachfolgerin von Günter Leimkuhl gewählt.
  • Der Lärmschutz an der A 33-Trasse beschäftigt Bürger und Gemeinderat. Alle fünf Steinhagener Ratsfraktionen haben eine Resolution erarbeitet, in der die Forderung nach optimalem Lärmschutz unterstrichen und erweitert wird. Ausdrücklich heißt es in dem Papier, dass die Maßnahmen über das gesetzlich vorgeschriebene Maß hinaus gehen sollen und das auch die Machbarkeit von Tief- und Troglagen zu untersuchen sei.
  • Der Erweiterungs- und Umbau der Steinhagener Hauptstelle der Kreissparkasse Halle am Marktplatz wird offiziell in Betrieb genommen. Die Räume sind heller und freundlicher geworden. Im Rahmen eines „Tages der offenen Tür“ mit Musik und Kinderprogramm haben alle die Möglichkeit, sich ausgiebig umzusehen.
  • Die Mitglieder des Rassegeflügelzucht- und Gartenbauvereins Steinhagen zeigen eine prächtige Ausstellung. 230 Tiere und 135 Nummern Obst sind in der Grundschul-Turnhalle zu sehen.
  • Eine Woche lang besuchen 47 Steinhagener Bürgerinnen und Bürger ihre italienische Partnerstadt Fivizzano. Die Fahrt ist anstrengend und sehr aufwendig in der Vorbereitung, aber auch ereignisreich, spannend, beeindruckend und „einfach toll“. Deshalb wird es sicher nicht die letzte Fahrt nach Fivizzano gewesen sein.
  • Der Volkswandertag heißt jetzt Erlebnistag Wandern, sonst hat sich aber an dem beliebten Angebot nichts geändert. Die vom Heimatverein Steinhagen organisierte Veranstaltung bringt 80 Bürgerinnen und Bürger auf die Beine.
  • Großbrand auf dem Hof Sprungmann auf dem Ströhn. Glücklicherweise werden weder Mensch noch Tier verletzt. Doch ein Großteil der Scheune ist zerstört.
  • Karl-Heinz David ist der neue Vorsitzende des Köcheclubs Westfalia Bielefeld. Der Steinhagener ist während der jüngsten Sitzung des Clubs einstimmig in das Amt gewählt worden. Er will mit seinen Mitstreitern erreichen, daß ihr Handwerk und der Köcheclub bekannter werden.

November 2002

  • Im Quellental findet das Gemeinschaftsfest der drei Steinhagener Löschzüge statt. Gemeindebrandinspektor Udo Elbracht appelliert an die Gemeinde, auch in Zeiten schlechterer Finanzen die Feuerwehr nicht zu vergessen: „Wir sind auch entscheidend von gutem und zeitgemäßem? Werkzeug abhängig.“
  • Der Haushaltsplan-Entwurf 2003 wird in den Rat eingebracht. Die enge Finanzlage zwingt zu Sparsamkeit und Steueranhebung. Trotzdem steigt die Neuverschuldung der Gemeinde erheblich an.
  • Die Vertreterversammlung der Volksbank Steinhagen hat mit großer Mehrheit dem Zusammenschluss mit der Volksbank Gütersloh zugestimmt.
  • Brockhagen ist in diesem Jahr Gastgeber der Kreisverbands-Rassegeflügelschau. Auf dem Hof Dröge an der Kölkebecker Straße zeigen die Züchter des Kreisverbandes Ravensberg ihre besten Tiere.
  • Am Volkstrauertag wird in allen drei Ortsteilen der Opfer von Krieg und Gewalt, aber auch der Terroropfer heutiger Tage gedacht.
  • Von 29. November bis 1. Dezember findet der 28. Steinhagener Weihnachtsmarkt statt. Mehr als 30.000 Besucherinnen und Besucher, unter anderem aus Woerden und Fivizzano, werden an diesem Wochenende in Steinhagen erwartet.

Dezember 2002

  • Beim 28. Steinhagener Weihnachtsmarkt geht es sehr international zu. Aus den Partnerstädten Steinhagens, Woerden in Holland und Fivizzano in Italien, sind Gäste dabei und auch die britischen Soldaten vom Flughafen in Gütersloh haben ihr grünes Zelt vor dem Heimathaus aufgeschlagen.
  • Beim traditionellen Weihnachtskonzert der Sängergemeinschaft Steinhagen ist wieder der St. Petersburger TV- und Radiokinderchor zu Gast.
  • Ein letztes Mal findet im Übergangswohnheim an der Kaistraße, dem früheren Berhotel Dröge, eine Adventsfeier für 30 Kinder statt. Das Team von der Steinhagener Caritas und dem Arbeitskreis gegen Fremdenfeindlichkeit richten die Feier aus. Das Übergangswohnheim wird zum 31.12. aufgegeben und die letzten Bewohner ziehen noch vor Weihnachten in die Berstraße um.
  • Bereits zum 3. Mal innerhalb von vier Wochen rückt die Steinhagener Feuerwehr zum Austmannshof aus. Dort brennt wieder die alte Mühle, man vermutet Brandstiftung.
  • Es ist geschafft, 179 Schülerinnen und Schüler des Steinhagener Gymnasiums können am 19. Dezember aus der Containeranlage endlich in das neue Gymnasiumsgebäude einziehen.

2001 | zurück | 2003

Seitenanfang | Startseite |Impressum | Datenschutzerklärung | Hilfe | Druckansicht

© 2018 Heimatverein Steinhagen e. V. – www.heimatverein-steinhagen.de