Heimatverein Steinhagen e.V.

Heimatverein Steinhagen e.V. - traditionell - modern

Startseite Der Verein Aktiv Termine Veranstaltungen Galerie

Kontakt

Heimatverein Steinhagen e. V.
Petra Holländer
Udo Waschkowitz
Reichenberger Straße 23
33803 Steinhagen

Tel: 05204 4236
mail@vorstand.info, epost@heimatverband.com, heimatverein.steinhagen@google.com, heimat-steinhagen@hotmail.com, heimat@gmx.de

Gemeindechronik Steinhagen 2004

2003 | zurück | 2005

Januar 2004

  • Rund 30 Sternsinger besuchen 92 Familien und spenden den Segen. Seit drei Jahren ist die Aktion ökumenisch, die evangelischen Steinhagener sind aber noch im Hintertreffen.
  • Beim traditionellen Winterfest der Sportvereinigung Steinhagen blickt der 1. Vorsitzende Robert Schley auf ein erfolgreiches Jahr 2003 zurück. Vor allem im Handball sei der Erfolg riesig gewesen. Die 1. Damen wird Mannschaft des Jahres im Altkreis.
  • Die katholische Seniorengemeinschaft verabschiedet sich von ihrer langjährigen Vorsitzenden Irmgard Schuba. Als Nachfolgerin kann Brigitte Kramer gewonnen werden.
  • Bei der Jahreshauptversammlung der Sängergemeinschaft wird der gesamte Vorstand im Amt bestätigt.
  • Auf Diekmanns Deele lädt der Männerchor Belcanto traditionell zum Neujahrsempfang. Über 100 Gäste finden über das musikalische Programm hinaus reichlich Gelegenheit, miteinander ins Gespräch zu kommen.
  • In Steinhagen gibt es weder krasse Fälle von Sozialhilfebetrug, noch eine große Anzahl geringfügigen Missbrauchs. Der überwiegende Teil der Hilfeempfänger spielt gegenüber der Gemeindeverwaltung mit offenen Karten, das ist das erste Ergebnis einer Projektarbeit in der Gemeinde zum Thema „Missbrauch sozialer Leistungen“.
  • Einstimmig spricht sich der Haupt- und Finanzausschuss für eine Stellungnahme der Gemeinde zur A 33 aus. Es wird eine weitere Optimierung des Lärmschutzes über die gesetzlichen Vorgaben hinaus gefordert.

Februar 2004

  • Heinz Siekmann feiert seinen 80. Geburtstag. Er ist engagierter Unternehmer, Vater der Gewerbeschau und auch letzter Amshausener Bürgermeister vor der kommunalen Neuordnung.
  • In der ausverkauften Aula feiert der Löschzug Steinhagen sein traditionelles Winterfest.
  • Im Alter von 77 Jahren verstirbt der Steinhagener Fotograf Günter Brune. Er war auch als Jäger und Jagdhornbläser in der Gemeinde bekannt und geachtet.
  • Pfarrer Hans-Jürgen Luckau wird 60 Jahre alt. Unzählige Brautpaare hat er getraut, zahlreiche Kinder getauft und hunderte Jugendliche konfirmiert. Er hat Menschen in Leid und Krankheit und auch im Sterben begleitet und den Angehörigen Trost gespendet.
  • Ein neues Geschäft eröffnet am Steinhagener Kirchplatz. In den Räumen des ehemaligen Sport- und Freizeitshops Wiggershaus gibt es ab sofort Stoffe und Gardinen zu kaufen. Herbert Helmig ist der Inhaber des neuen Fachgeschäfts.
  • An Weiberfastnacht stürmen wilde Weiber das Rathaus. Mehr als 100 Menschen sind in Feierlaune und die Jecken entmachten den Bürgermeister.
  • Die Prunksitzung der Steinhagener Cronsbach-Funken stellt erneut eindrucksvoll unter Beweis, daß Karneval auch abseits der rheinländischen Hochburgen die Jecken von den Sitzen reißt. „Ich bin ein Narr, will nicht nach Haus“ feiern rd. 650 Närrinnen und Narren in Anlehnung an das TV-Dschungelcamp und überbieten sich mit ihren Kostümen in Aufwand und Kreativität.
  • Vorstandswahlen in der Steinhagener Frauen-Union. Sigrid Czaplinsky wird in ihrem Amt als Vorsitzende bestätigt.

März 2004

  • In Steinhagen wird es vorläufig keine offene Ganztagsgrundschule geben. In seiner Sitzung hat der Schulausschuss der Gemeinde mit den Stimmen von CDU, UWG und FDP einen entsprechenden Antrag der Grundschule Amshausen abgelehnt.
  • Bei der diesjährigen Frühjahrskirmes ist nur der Freitag richtig sonnig. Am Samstag schneit es und am Sonntag ist die Kirmes von dicken Wolken begleitet. Den Andrang vor allem an den großen Karussells tut das aber keinen Abbruch. Wer Spaß haben will, ist auf der Frühjahrskirmes genau richtig.
  • Auch in diesem Jahr beteiligt sich die Gemeinde wieder an der bundesweiten Tibetaktion. Vor dem Rathaus wird die Flagge Tibets gehisst und soll für die Menschenrechte und gegen die Unterdrückung des Himalajastaates ein Symbol sein.
  • Im Brinkhaus am Marktplatz kann das Puppenhaus sein 25-jähriges Bestehen feiern. Christa Flöttmann und Karin Klußmann sind stolz auf die Geschichte ihres stilvollen Kunstgewerbeladens.
  • Das neue Jugendzentrum am Laukshof feiert Richtfest. Nach 20 Jahren der Vorüberlegungen nimmt das neue „Haus der Jugend“ nun Gestalt an.
  • Zur ersten Müllsammelaktion der Gemeinde melden sich mehr als 600 Bürgerinnen und Bürger – ein toller Erfolg. „Durch ganz Steinhagen zogen Leute mit Bollerwagen und Müllsäcken“, freut sich Abfallberaterin Anke Ulonska. In zwei 8 Kubikmeter großen Mulden türmte sich der Müll auf dem Bauhof.
  • Bei einem Einbruch im Schlichtekomplex am Kirchplatz entsteht hoher Sachschaden, Diebe wüten in den Vereinsräumen. Betroffen sind vor allem drei Vereine: Die Aktionsgemeinschaft Steinhagen, die Sportvereinigung und das Historische Museum. Dessen Vorsitzender Dieter Flöttmann: „Ein unglaublicher Vandalismus“.
  • Vor großem Publikum in der Aula des Schulzentrums feiert die plattdeutsche Theatergruppe des Heimatvereins Steinhagen die Premiere ihres neuen Stücks „Kein utkuamen met’n inkuamen“. Zum 30. Mal bringt die Spielschar des Heimatvereins ein plattdeutsches Stück auf die Bühne.
  • Auf der Jahreshauptversammlung des Männerchores Belcanto wird Werner Jacobs erneut zum Vorsitzenden gewählt.
  • Die Steinhagener SPD nominiert Klaus Besser erneut als Kandidaten für die Bürgermeister- wahl im September.
  • Steinhagens Altbürgermeister Heinrich Consbruch wird 70 Jahre alt. Das Wohlergehen der Gemeinde Steinhagen und ihrer Bürger lag ihm immer am Herzen.

April 2004

  • Eduard Twelmeier, Chef der Baugesellschaft Twelmeier, kann ein seltenes Berufsjubiläum feiern: Vor 50 Jahren begann der 65-Jährige im väterlichen Betrieb seine Lehre.
  • Im Rahmen des 25-jährigen Bestehens der Altentagesstätte überreicht Peter-Christian König, Regionalleiter des Johanneswerks, Marianne Krüper als einer Frau der ersten Stunde das Goldene Kronenkreuz, die höchste Auszeichnung des Diakonischen Werkes. Damit wird die ehrenamtliche Tätigkeit von Frau Krüper, die als Helferin stets einsatzfreudig und verlässlich gearbeitet hat, besonders gewürdigt.
  • Rund 130 Osterfeuer werden in der Gemeinde lodern. So viele wurden bei der Gemeinde Steinhagen angezeigt. Neben einigen großen und öffentlichen Feuern sind es vor allem private Feuer, bei denen Familienfreunde oder Nachbarschaft unter sich bleiben.
  • Premiere im Rathaus: Der Steinhagener Ratssaal wird zum Kino. Angeregt wurde diese Veranstaltung von einer Gruppe von Jugendlichen, die sich dafür eingesetzt hatten, daß regelmäßig aktuelle Kinofilme in Steinhagen gezeigt werden. Möglich gemacht wurde das vom Brackweder Kaufmann Frank Becker, der bereits seit Jahren in Brackwede, Schloss Holte-Stukenbrock und Bad Lippspringe Filme vorführt.
  • CDU-Ratsherr und Vize-Bürgermeister Gerhard Goldbecker wird 60 Jahre alt.
  • Das erste öffentliche Konzert der Sängerinnen des Kammerchors Belcanto findet in der St. Hedwig Kirche statt. Der Erlös ist für den Förderverein des Kindergartens Regenbogen bestimmt.
  • Für rd. 160 Mädchen und Jungen steht die Welt kopf. Mädchen verputzen auf dem Bau Leitungen und löten Metall zusammen, Jungen versuchen sich beim Nähen und Bügeln. Erstmals beteiligt sich Steinhagen am Girlsday (Mädchen-Zukunftstag). 12 Unternehmen unterstützen die halbtägige Aktion.
  • Zugunsten des Steinhagener Gemeindebürgerkomitees für Entwicklungszusammenarbeit und für das Bürgerkomitee Internationale Bildung starten Hannelore Schulz von der Ströhn-Schänke und Karl-Heinz David vom Partyservice eine Spargelschälaktion. Die beiden Mitglieder des Köchemarktteams stehen den ganzen Nachmittag über auf dem Wochenmarkt und befreien gegen ein geringes Entgelt das Gemüse von seiner Schale.
  • Das traditionelle Frühlingskonzert der Sängergemeinschaft begeistert die Besucher mit einem bunter Strauß voller Melodien.
  • Unter dem Motto „Steinhagen kocht auf“ findet vom 30. April bis zum 02. Mai der inzwischen schon traditionelle Steinhagener Köchemarkt statt. Über drei Tage lang kann man schlemmen und genießen.
  • Mehr als 500 Interessierte nehmen an einer Informationsveranstaltung zu den Planungen der A 33 in der Aula des Schulzentrums teil. Die Planer vom Landesbetrieb Straßenbau NRW in Bielefeld stellen den Autobahnabschnitt durch Steinhagen vor. Sie müssen eine Menge Kritik einstecken. Das Publikum spart nicht mit Vorwürfen.
  • Adam Szymanski, Pastor der Kath. St. Hedwigsgemeinde, wird 50 Jahre alt. Er freut sich auf eine große Feier mit seiner Gemeinde.

Mai 2004

  • Das Johannes-Busch-Haus der Ev. Kirchengemeinde wird 40 Jahre alt. Jeden Sonntag treffen sich dort im großen Saal die Gemeindemitglieder zum Gottesdienst. Benannt ist es nach dem evangelischen Pfarrer Johannes Busch, der besonders die Jugend in seinen Freiluftgottesdiensten begeistern konnte.
  • Es kehrt wieder Leben ein in der Schlichte Brücke. Das Wirteehepaar des Steinhägerhäuschens, Alexandra und Peter Krebs, haben dort ein Event-Center errichtet.
  • Der Werksausschuss beschließt eine Kooperation zwischen den Gemeindewerken und der Aral-Tankstelle Niederwahrenbrock: Der Kauf einer Erdgasbetankungsanlage für 155.000 € soll finanziert werden. „Wir wollen diese Technik voranbringen“, so Ausschussvorsitzender Gerhard Goldbecker.
  • Auf der Fläche der ehemaligen Brennerei König entsteht ein Wohngebiet. Die beiden Türme der alten Brennerei und das Gebäude zwischen ihnen sind denkmalgeschützt und bleiben erhalten.
  • Die SPD-Landtagsabgeordnete Ursula Bolte wird 60 Jahre alt. Es sind die Menschen und ihre Anliegen, die Ursula Bolte stets motivieren, politisch aktiv zu sein.
  • Die Buchhandlung am Kirchplatz und das Restaurant Alte Schmiede laden zu einem literarisch-kulinarischen Frühling ein. Literatur, Musik und Speisen in anregender Atmosphäre genießen, das ist das Konzept von Susanne Lechtermann und Martin Jacobi.
  • Mit 28 Ja- und 3 Nein-Stimmen besiegelt der Rat der Gemeinde Steinhagen die neue Rechtsform der Gemeindewerke. Aus einem Eigenbetrieb der Kommune wird nun die Gemeindewerke Steinhagen GmbH.
  • Ralf Aldenhoff und Erich Wehmeier haben wieder eine Modellbootregatta im Waldbad organisiert. Bei strahlendem Sonnenschein lockt die Veranstaltung 600 Besucher an.
  • Auch auf der 7. Bürgerfahrt nach Woerden sind alle Steinhagener von der niederländischen Partnerstadt begeistert. Die Reisenden aus Steinhagen stellten fest, daß in Woerden seit April ein Modellversuch der EU stattfindet, in dem festgestellt werden soll, ob man auf 1- oder 2-Cent Münzen verzichten kann. In ganz Woerden wird nun beim Bezahlen in bar fleißig auf 5 Cent-Beträge aufgerundet oder abgerundet.
  • 30 junge Woerdener, zwischen 14 und 16 Jahren alt, sind zu Gast in Steinhagen. Zum 4. Mal findet der Jugendaustausch statt – auch diesmal mit Erfolg.
  • Im Bauausschuss verkündet der Bürgermeister die Neuigkeit: „Der Bauantrag für die Hofstelle Niederwahrenbrock ist eingereicht“. Damit kann aus dem alten Hof ein Hotelbetrieb werden.

Juni 2004

  • Die 10. Steinhagener Gewerbeschau vom 04. bis 06. Juni erlebt knapp 30.000 Besucher. Die Organisatoren und knapp 90 Aussteller sind mehr als zufrieden und ziehen am Ende der drei Veranstaltungstage ein überaus positives Resümee.
  • Richtfest beim Wohnprojekt „Betreutes Wohnen“ an der Bahnhofstraße. Ein erster Bezug wird Ende des Jahres möglich sein.
  • Die Steinhagener Kolpingsfamilie feiert am Dreifaltigkeitssonntag ihr 50-jähriges Jubiläum. In all den Jahren hat sich die Gruppe, die sich von Beginn an als Aktivposten in der St. Hedwigs-Kirchengemeinde verstand, auch für die Schwächsten eingesetzt.
  • Zum 17. Mal findet das Sommerfest der drei Steinhagener Heimatvereine statt. Erstmals feiern sie auf dem Gräfenhof von Winifred Schlichte. An einem so stimmungsvollen Platz feiert es sich gleich doppelt gut, fanden die rd. 200 Besucher des großen Sommerfestes.
  • Der FDP-Ortsverband Steinhagen wird 30 Jahre alt.
  • Der Bürgermeister von Fivizzano, der italienischen Partnerstadt Steinhagens, ist bei der Kommunalwahl in Italien in seinem Amt bestätigt worden. Loris Rossetti erhält 61,85 % der Stimmen.
  • Aus dem bisherigen „ja aber“ wird ein klares „nein“: Mit dieser A 33 ist der Gemeinderat nicht einverstanden und so schickten die Mitglieder einstimmig einen entscheidenden Satz voraus: Der Rat lehnt die A 33-Planung in der vorgestellten Form ab.
  • Der 9. Steinhagener Umweltmarkt findet rund um das Thema „Müll“ statt. Tausende Besucher strömen zum Rathaus. Zahlreiche Aussteller begeistern die Bürger mit Aktionen und Ausstellungen.
  • Die Gemeinde Steinhagen startet jetzt eine eigene Initiative für Ausbildungsplätze. Denn leider macht die Situation der Schulabgänger dies nötig. 31 Schulabgänger stehen ohne konkrete Perspektive da. „So prekär war die Situation in Steinhagen noch nie“, sagt Bürgermeister Besser.
  • Nach vier Jahren reist der Steinhagener Rat wieder zum Besuch nach Woerden und Woerden zeigt, was es neu hat. Viel hat sich verändert. Das große Straßentheaterfestival bringt dazu ein buntes Völkchen aus Clowns und Artisten, Chören und Musikern auf die Beine. Die Straßen sind voll. „Ich bin so stolz, was an buntem Leben und Kreativität unter den Woerdenern Dächern steckt“ sagt die Woerdener Bürgermeisterin.
  • Zum 8. Mal steht im Rathaus der Steinhagener „Tag der internationalen Musik“ auf dem Programm. Organisiert wird er vom Männerchor Belcanto.
  • Die Gemeinde hat zwei neue Parteien: Die Bürgerallianz für Steinhagen und die Südtrassen-Union. .

Juli 2004

  • Das Steinhagener Gymnasium feiert seine offizielle Einweihung. Neben dem Schulleiter freuen sich auch prominente Gäste, darunter Vize-Landrätin Erika Düfelsiek und Schulministerin Ute Schäfer und die Landtagsabgeordnete Ursula Bolte.
  • Der TSV Amshausen feiert seinen 80. Geburtstag mit einem bunten Mix aus Spiel und Sport.
  • Das schlechte Wetter kann dem Sommerfest im Matthias-Claudius-Haus keinen Abbruch tun. Viele Programmpunkte werden spontan verlegt, doch die gute Laune bleibt beständig.
  • Das Interesse am zweiten Kinoabend im Ratssaal ist so groß, daß die Gemeindemitarbeiter noch reichlich Stühle schleppen müssen: 120 Besucher wollen sich Walt Disney’s Bärenbrüder nicht entgehen lassen.
  • Bei den Steinhagener Reitertagen erleben 8.000 Besucher einen spannenden Sport.
  • Der Nachbarschaftstreff an der Schumannstraße feiert erstmals in Eigenregie sein Sommerfest. Mit sichtlichem Stolz begrüßte der Vorsitzende Volker Hollied die Besucher.
  • Das Busunternehmen Stötzel feiert sein 25-jähriges Firmenjubiläum auf dem Betriebshof mit Oldtimern und Bussen, bei denen man einen Blick unter die Motorhaube werfen kann.
  • Vor dem Schloss Patthorst findet wieder das alljährliche Sommerkonzert des Männerchores Belcanto statt. Die vorgetragenen Musikstücke sind gut ausgewählt und das Publikum ist hingerissen.
  • Die Europaklasse des Steinhagener Gymnasiums besucht Woerden. 29 Mädchen und Jungen verbringen einen Tag in der Partnerstadt.
  • Jung Pumpen hat eine neue Eigentümerin. Masco verkauft das Unternehmen, 3i steigt ein: Bei der Belegschaft und in der Struktur wird es keine Veränderungen geben, so Geschäftsführer Helmut Schweitzer.
  • Seine Heimatgemeinde bereitete ihm wieder einen begeisterten Empfang: 300 Steinhagener sind gekommen, um Jörg Ludewig nach der Tour de France willkommen zu heißen.
  • Für sein Engagement im Dienste der Natur, das weit über Steinhagens Grenzen hinaus strahlt, wird Heinz Lienenbecker das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen.
  • Das „Haus der Jugend“ am Bisamweg hat einen neuen Eigentümer. Bäckermeister Wilhelm Femmer hat das Gebäude gekauft und möchte dort alten- und behindertengerechte Wohnungen errichten.

August 2004

  • Dieter Flöttmann erhält aus den Händen von Regierungspräsident Andreas Wiebe das Verdienstkreuz 1. Klasse. Bürgermeister Klaus Besser bedankt sich für Dieter Flöttmanns Einsatz und bezeichnet ihn als einen Mann, der nicht nur viele Ideen entwickelt, sondern diese durch seine eigenen Taten und Fähigkeiten, andere Menschen zu motivieren, umgesetzt hat.
  • Dieter Halle wird 70 Jahre alt. Zu seinen vielfältigen Aktivitäten zählt u. a. eine Initiative aus dem Jahr 2000. Dieter und Renate Halle haben Steinhagens bisher einzige Stiftung gegründet, die die Förderung der Kinder- und Jugendarbeit zum Ziele hat.
  • Die Ferienspiele der Gemeinde bieten wieder drei Wochen lang spannende Unterhaltung für Kinder zwischen 6 und 13 Jahren. Das Motto lautet diesmal „Sommer, Sonne, Ferienspaß: Wir geben richtig Gas“.
  • Die diesjährige Sommerkirmes findet bei super Wetter statt und die Stimmung ist dementsprechend riesig.
  • Helga Godt feiert ihren 75. Geburtstag. Ohne sie würde dem kulturellen Leben in Steinhagen Entscheidendes fehlen, denn ohne sie und ihren Ehemann gäbe es das Kulturwerk nicht.
  • Im Alter von 89. Jahren verstirbt Albert Speik, langjähriger SPD-Ratsherr.

September 2004

  • Bettina Ruks tritt ihre Stelle als Gleichstellungsbeauftragte der Gemeinde Steinhagen an.
  • Zum 2. Mal gibt es den Steinhagener Weinmarkt. Bei schönem Sommerwetter ist diese Veranstaltung ein voller Erfolg.
  • Das 1. Internationale Steinhagener Profi- und Jedermann-Rennen rund um den Ortskern findet statt. Tausende stehen an der Strecke und feiern einen begeisternden Radsport. Die Veranstaltung, ausgerichtet vom RSV Gütersloh, erhält viel Lob.
  • Rund 25.000 Besucher zieht das Heidefest ins Dorf, es ist eng auf allen Straßen und Plätzen, sehr zur Freude der IWS, für die die zahlreich erschienenen und zufriedenen Gäste ein schönes Geburtstagsgeschenk sind; es ist schließlich das 10. Fest.
  • Pfarrer Adam Szymanski feiert sein 20-jähriges Weihejubiläum. 1984 wurde er in Rom geweiht.
  • Am Gymnasium wird der 1. Spatenstich für die neue Sporthalle vollzogen.
  • Beim „Tag des offenen Denkmals“ kann man in diesem Jahr einen Blick hinter die Kulissen von Sussieks Mühle werfen.
  • Ein ganz klares „ja“ zum Standort Steinhagen sagt die Firma Runge Verlagsauslieferung. Die seit 1989 an der Bergstraße beheimatete Firma kauft das Schiedelgelände an der Bahn und plant damit langfristig, der Gemeinde treu zu bleiben.
  • Zum 1. Mal findet im Waldbad eine Jugendparty statt. Mitglieder des Jugendbeirates haben mitgeholfen, sie auf die Beine zu stellen. Rd. 200 Jugendliche zwischen 12 und 14 Jahren erleben einen Abend voll aktueller Musik und Geselligkeit.
  • Bei der Kommunalwahl wird Klaus Besser mit 65,28 % als Bürgermeister wiedergewählt. Stärkste Fraktion bleibt die CDU mit 35,82 %. Die SPD erreicht 31,33 %, die FDP 4,78 %, die GRÜNEN 7,59 %, die UWG 6,53 %, die Bürgerallianz 5,03 % und die STU 8,92 %. Die Gemeinde Steinhagen ist um eine Attraktion reicher: Das Caféhaus Welpinghus im Schlichte-Carree öffnet seine Pforten.
  • Das 2. Bielefelder Pfadfindertreffen hat Auswirkungen auch auf Steinhagen: 350 Jugendliche treffen sich am Berghotel Quellental.

Oktober 2004

  • In diesem Jahr finden wieder die Steinhagener Kulturtage statt. Alle Veranstaltungen sind sehr erfolgreich, teilweise sind sie ausverkauft.
  • Die Spielzeit 2004/2005 des Kulturwerkes wird feierlich eröffnet. Das Konzert der jungen Sinfoniker unter Leitung von Till Drömann ist ein Ohrenschmaus für die Zuhörer in der fast ausverkauften Aula des Schulzentrums.
  • Hildegard Fuest (SPD), Gerhard Goldbecker (CDU) und Angelika Fritsch-Tumbusch (GRÜNE) heißen die neuen stellvertretenden Bürgermeister von Steinhagen. In geheimer Abstimmung wählt der Rat die drei Politiker in der 1. konstituierenden Sitzung der Legislaturperiode, in der auch Bürgermeister Klaus Besser vereidigt wird.
  • Hartz IV hat auch Auswirkungen auf die Gemeinde. Insgesamt 180 Anträge zum Arbeitslosengeld II verschickt das Amt für Arbeit und Soziales in diesem Monat. Was verändert sich mit dem neuen Arbeitslosengeld II? Unwägbarkeiten: Das Steinhagener Amt für Arbeit und Soziales bleibt Ansprechpartner für die Hilfsbedürftigen, betonte die Leiterin des Amtes Ellen Stephan.
  • Im Alter von 68 Jahren verstirbt der Vorsitzende des TUS Brockhagen und CDU-Politiker Harald Schroeder. 30 Jahre lang war er Mitglied im GemeinderatMehrere hundert Trauergäste erweisen ihm die letzte Ehre.

November 2004

  • Ohne ihn gäbe es weder Weihnachtsmarkt noch Wochenmarkt noch Historisches Museum. Dieter Flöttmann gehört zu den Aktivposten der Gemeinde und wird 70 Jahre alt.
  • Die Steinhagener Firma Stoll feiert ihr 50-jähriges Bestehen. Mit einem kleinen Handwerksbetrieb find alles an, heute ist die Firma Stoll-Gebäudeservice ein industrieller Dienstleister mit 2.300 Mitarbeitern an 80 Standorten.
  • Ins Marktcafé kehrt wieder Leben ein. Atila und Dünya Kirbas betreiben dort ein Bistro. Mit türkischen Spezialitäten und deutscher Küche will das Ehepaar den Steinhagenern einen neuen Anlaufpunkt am Marktplatz bieten.
  • 100 Gäste genießen das deftige Essen beim traditionellen schlesischen Schlachtfest des Bundes der Vertriebenen im Berghotel Quellental.
  • Die Steinhagener Interessen- und Werbegemeinschaft wird 20. Sie feiert mit 90 Gästen im Brückenzauber mit einem Essen und der anschließenden Mitgliederversammlung.

Dezember 2004

  • Am Johannes-Busch-Haus findet ein großes fröhliches Fest unter dem neuen Glockenturm statt. „Wir sind auf der Zielgeraden unseres Spendenprojektes“, verkündet Pfarrerin Dagmar Schröder zu Beginn des Glockenfestes am Johannes-Busch-Haus. Mit einem Spendenstand von 14.903,55 € ist das meiste für die Anschaffung des neuen Glockenturms geschafft.
  • Mit deutschen Weihnachtsliedern begeistert die Sängergemeinschaft Steinhagen ihre rd. 400 Zuschauer beim Weihnachtskonzert in der Aula des Schulzentrums. Russische Volks- und Weihnachtslieder des gastierenden St. Petersburger TV- und Radio-Kinderchors runden das Konzert ab.
  • Auf dem ehemaligen Firmengelände der Brennerei König an der Brockhagener Straße haben die Abrissarbeiten begonnen. Hier entsteht das neue Wohnquartier am Pulverbach.
  • Erika Düfelsiek wird während einer Klausurtagung des CDU-Kreisverbandes Gütersloh aus der aktiven Politik verabschiedet. Höhen und Tiefen der Parteipolitik, unzählige Wahlkämpfe und auch die Teilnahme bei der Beratung des Grundsatzprogramms der CDU hat sie begleitet. Erika Düfelsiek hat in den 29 Jahren ihrer kommunalpolitischen Arbeit vieles erreicht und mit angestoßen.
  • Das erste Adventskonzert des Steinhagener Gymnasiums ist ein riesiger Erfolg. Die Musiker reißen ihr Publikum mit.
  • Bei der Regional-Ausstellung der Brieftaubenzüchter werden 420 Tiere in der Aula der Grundschule Steinhagen präsentiert.
  • Die neuen Glocken des Johannes-Busch-Hauses haben jetzt ihren endgültigen Platz im Glockenturm vor dem Gemeindezentrum an der Waldbadstraße eingenommen. Heiligabend werden sie das erste Mal zum Gottesdienst rufen.
  • Eine Ära geht zu Ende: Das Haus der Jugend verlässt sein langjähriges Domizil am Bisamweg. Die Schlüssel zum Gebäude werden an Wilhelm Femmer, dem neuen Besitzer von Haus und Grundstück, übergeben.
  • Heike Kunter heißt die neue Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Steinhagen. Sie löst Michael Franke ab, der aus beruflichen Gründen nicht wieder für den Ortsvorsitz kandidierte.
  • In der Steinhagener Dorfkirche gibt der Männerchor Belcanto sein traditionelles Weihnachtskonzert. Die Lieder stimmen auf Heiligabend ein.
  • Es ist nicht nur eine offizielle Einweihung, es ist zugleich auch ein buntes Fest, das im Haus der Jugend am Laukshof gefeiert wird. Kinder, Jugendliche und Eltern nutzen die erste Gelegenheit, das neue Jugendzentrum kennenzulernen.
  • Belcanto-Chef Werner Jacobs wird 70 Jahre alt. Das Singen ist ihm eine Herzensangelegenheit.

2003 | zurück | 2005

Seitenanfang | Startseite |Impressum | Datenschutzerklärung | Hilfe | Druckansicht

© 2018 Heimatverein Steinhagen e. V. – www.heimatverein-steinhagen.de