Heimatverein Steinhagen e.V.

Heimatverein Steinhagen e.V. - traditionell - modern

Startseite Der Verein Aktiv Termine Veranstaltungen Galerie

Kontakt

Heimatverein Steinhagen e. V.
Petra Holländer
Udo Waschkowitz
Reichenberger Straße 23
33803 Steinhagen

Tel: 05204 4236
mail@vorstand.info, epost@heimatverband.com, heimatverein.steinhagen@google.com, heimat-steinhagen@hotmail.com, heimat@gmx.de

Gemeindechronik Steinhagen 2008

2007 | zurück | 2009

Januar 2008

  • Mit einem 15-minütigen Feuerwerk begrüßt die Gemeinde Steinhagen zusammen mit 2.000 Menschen auf dem Gelände des Schulzentrums in der Silvester-Nacht das neue Jahr. Dichter Nebel trübt zwar die Sicht, aber nicht die Stimmung. Die Party bildet den Auftakt zu den Feierlichkeiten im 750jährigen Jubiläumsjahr der Gemeinde. Viele Aktionen sollen das Jubiläumsjahr 2008 einzigartig machen. Das zeigt auch der erste ökumenische Neujahrsgottesdienst in der Dorfkirche. Ebenfalls eine Premiere ist der anschließende Empfang im Rathaus.
  • Mit so großem Zuspruch hat Peter Krebs vom Hotel-Restaurant Graf Bernhard nicht gerechnet. Etwa 25.000 Menschen haben seine Eisbahn besucht. Beim Finale des Eisstockschießens herrscht noch einmal großer Andrang. Es gewinnen die Alfsee-Dullen.
  • „Ihr müsst den Segen in euch hinein nehmen und dann in die Welt hinaus tragen“, sagt Pastor Adam Szymanski zu den 19 Sternsingern, die sich in Steinhagen auf den Weg machen. Zwei evangelische Kinder und 15 evangelische Haushalte machten bei dieser Aktion ebenfalls mit. Der Spendenerlös in Höhe von 1.255,41 Euro soll einem Waisenhaus für behinderte Mädchen in Indien zugute kommen.
  • Beim Winterfest der Sportvereinigung Steinhagen in der Aula des Schulzentrums feiern 450 Gäste eine Riesenparty und freuen sich über einen Torwart im Horst-Schlämmer-Look.
  • Mit Traktoren sind 60 Mitglieder der Jugendfeuerwehr und der Landjugend Brockhagen-Kölkebeck unterwegs. Aus allen Straßen holen sie Weihnachtsbäume ab und sammeln für einen guten Zweck. Die Hälfte der Spenden kommt Kindern in der lettischen Kreispartnerstadt Valmiera zugute, die andere Hälfte wird der Jugendgruppe des Deutschen Roten Kreuzes in Gütersloh gespendet.
  • „Die Markierungen in der Halle konnte man gar nicht mehr sehen. Es sah aus, als hätte es geschneit.“ Stephan Walter, stellvertretender Schulamtsleiter, ist bestürzt über die Verwüstungen in der Dreifach-Sporthalle des Schulzentrums. In der Nacht haben Unbekannte einen Schaden in Höhe von 30.000 Euro angerichtet.
  • Großer Andrang herrscht beim „Magic-Turnier“ im Heimathaus: 30 Jugendliche folgen der Einladung der Kinder-Jugend-Kulturinitiative zum Phantasie-Kartenspiel. Mit viel Taktik und Geschick wetteifern die Teilnehmerinnen und Teilnehmer um die besten Plätze.
  • Die Aral-Tankstelle Niederwahrenbrock setzt nun auch auf eine weitere Alternative zum herkömmlichen Kraftstoff. Die Autofahrer können jetzt an der Bahnhofstraße auch Flüssig-Gas tanken.

Februar 2008

  • Das Steinhagener Rathaus ist außer Rand und Band: Wenn an Weiberfastnacht der Karnevalsclub Cronsbach-Funken seinen Amtssitz stürmt, dann geht es Bürgermeister Klaus Besser an den Kragen, oder vielmehr: an die Krawatte. Dass CDU-Ratsfrau Margret Gail, Elferratsmitglied Gisela Breckenkamp und all die anderen wilden Weiber ihm den Schlips eine Ecke kürzer machen, stört ihn nicht. Im Gegenteil: Karneval lässt sich Klaus Besser gerne gefallen.
  • Das Cronsbachstadion wird in diesem Frühjahr saniert. 150.000 Euro wird die Gemeinde in eine neue Tribüne am Rasenplatz und in die Sanierung der Stadionwege investieren. Zudem soll ein behindertengerechter Zugang zum Innenraum geschaffen werden.
  • Die Prunksitzung des Karnevalsclubs Cronsbach-Funken steht ganz im Zeichen der fünf Ringe und sie hat allemal die Goldmedaille verdient – die Stimmung in der ausverkauften Aula ist rekordverdächtig. Der olympische Gedanke zählt auch hier: dabei sein ist alles. Wer es nicht ist, der hat etwas verpasst.
  • An der Bahnhofstraße wird eine neue Filiale der Drogeriekette Rossmann eröffnet.
  • Beim politischen Aschermittwoch der CDU in der Mensa am Schulzentrum ist in diesem Jahr der Verkehrsminister Oliver Wittke zu Gast. In der Veranstaltung betont er den zügigen Ausbau der A33. Auch rund 75 Demonstranten sind vor Ort.
  • Die Kleiderkammer feiert Neueröffnung und ändert sowohl den Namen als auch das Konzept. Die Kleiderkammer heißt jetzt „Der Laden“ und die Textilien werden nicht mehr kiloweise sondern nur noch einzeln verkauft.
  • Der Nachbarschaftstreff an der Schumannstraße hat nach seiner Renovierung wieder aufgemacht. Zahlreiche Anwohner sind gekommen, um diesen Moment gemeinsam mit den neuen Trägern zu feiern. Bürgermeister Klaus Besser dankt allen Helferinnen und Helfern, die bisher im Nachbarschaftstreff gute Arbeit geleistet haben und betont, dass hier Integration vor Ort gelebt wird.
  • Viele Neuigkeiten können die 450 Gäste der Winterparty des Löschzuges Steinhagen in der Aula des Schulzentrums erleben: „Vollalarm“ tanzt unter neuer Regie, ein Zelt für Raucher gehört nun zur Traditionsveranstaltung und tolle neue Gewinne gehen an Steinhagener Glückspilze.
  • „Steinhagen hat eine ordentliche Basis, um die Stadt und den Handel weiter zu entwickeln.“ Das sagt Markus Lehrmann, Hauptgeschäftsführer des Einzelhandelsverbandes OWL im Haupt- und Finanzausschuss. Besorgniserregend findet er die Situation in der Gemeinde keineswegs.
  • Hörmann baut in ganz großem Stil. Am Hauptsitz am Upheider Weg wird das Bürogebäude erweitert. Gegenüber entsteht ein Parkhaus. Der Haupt- und Finanzausschuss gibt grünes Licht.

März 2008

  • Die Parfümerie und der Kosmetiksalon Mennecke am Kirchplatz feiert sein 20jähriges Bestehen.
  • Sie trotzen dem Sturm und dem Regen: 50 freiwillige Helferinnen und Helfer von Jugendfeuerwehr und Pfadfindern ziehen gemeinsam durch Steinhagen, um bei insgesamt 75 Gartenbesitzern Berge von Strauchschnitt abzuholen. Die insgesamt 200 m3 Strauchschnitt werden zu Ostern in Flammen aufgehen, und zwar bei den geplanten Osterfeuern des Löschzuges Brockhagen, bei Gartenbau Kampmann und auf dem Hof Jürgensmann.
  • Bei der Frühjahrskirmes gibt es dieses Jahr für die Besucherinnen und Besucher etwas ganz Besonderes, und zwar können sie den Klängen einer nostalgischen Orgel lauschen. Der Herforder Schausteller Walter Schneider hat das Prunkstück seines Großvaters liebevoll gepflegt und sie extra zum 750jährigen Gemeindejubiläum nach Steinhagen gebracht.
  • Über so ein Geschenk würde sich mit Sicherheit jeder Jubilar freuen: Einen musikalischen Gruß aus tiefstem Herzen. Und wenn der Jubilar die Gemeinde Steinhagen ist und die Gratulanten mehr als 400 Sänger/innen und Musiker/innen sind, dann wird aus dem kleinen Gruß ein einmaliges und großartiges Konzert. 12 kirchliche und weltliche Chöre - und damit alle der Gemeinde - kamen, um zum 750jährigen Jubiläum zu gratulieren. Fast 700 Besucherinnen und Besucher erleben einen Konzertabend in noch nie dagewesener Dimension.
  • Mit Kartoffelpuffern und Apfelmus starten 16 Kinder zwischen acht und zwölf Jahren in einen sechswöchigen Kochkurs. Karl-Heinz David leitet in der Lehrküche des Schulzentrums zum Selbermachen an – immer nach dem Motto: In Gemeinschaft mach essen viel mehr Spaß.
  • Mehr als 200 freiwillige Helfer/innen haben sich an der Müllsammelaktion in Steinhagen beteiligt. Die sechste Auflage hatte weniger Teilnehmer/innen, aber auch weniger Müll.
  • Steinhagens sportlicher Nachwuchs feiert im Ratssaal eine fröhliche Nudelparty. 140 sportliche Jungen und Mädchen, die als Abordnung ihrer Vereine und Schulen für das Sportabzeichen geehrt werden, nehmen an der Party, die schon Tradition ist, teil. Schließlich sind es die Kinder, die dafür sorgen, dass die Gemeinde in diesem Jahr auf Platz 2 der Kreiswertung steht.
  • Die Volleyballer des Steinhagener Gymnasiums sind Landesmeister geworden. Sie dürfen nun am Bundesfinale in Berlin teilnehmen.
  • „Nach Schloß-Holte Stukenbrock haben wir die meisten Sportabzeichen im Kreis.“ Das sagt Bürgermeister Klaus Besser im Rathaus nicht ohne Stolz, denn dort hat er nicht nur stellvertretend für alle einige der 1.259 Sportabzeichenträger/innen zu ehren, sondern auch 23 Einzel- und Mannschaftssportler/innen für ihre hervorragenden Leistungen.
  • Wochenlang ist hinter verhängter Schaufensterfront renoviert worden. Nun ist der Blick frei auf „Geschenke und mehr“. So heißt das neue Geschäft, das an der Bahnhofstraße seine Pforten öffnet.
  • Rund 130 Osterfeuer brennen in diesem Jahr in Steinhagen. Das sind ähnlich viele wie in den Vorjahren.
  • Ein bekanntes Steinhagener Familienunternehmen expandiert. Die Elektro-Sötebier GmbH erweitert ihr Angebot am Firmensitz an der Patthorster Straße um ein Fachgeschäft und ein Küchenstudio.

April 2008

  • Seit nunmehr 25 Jahren gibt es die Buchhandlung Lechtermann in Steinhagen, zunächst am Kirchplatz 10 und seit dem Jahr 2000 im Schlichte-Carrée.
  • An der Waldbadstraße feiern Michael und Bernd Lücking das 50jährige Bestehen des Familienunternehmens Elektro-Lücking.
  • Erst auf den zweiten Blick offenbaren Landkarten ihre besondere Faszination. Das gilt auch für die 20 Katasterkarten von 1822, die im Rathaus zu sehen sind. Rund 50 Besucher/innen entdecken schon bei der Eröffnung Steinhagens Vergangenheit – und jeder auch seine ganz persönliche.
  • So viele Gewerbesteuern hat die Gemeinde Steinhagen noch niemals zuvor eingenommen: knapp 22 Mio. Euro sind im vergangenen Jahr in die Kasse im Rathaus geflossen. Das sind 6,3 Mio. Euro mehr als ursprünglich eingeplant. Zu verdanken ist das beste Jahresergebnis der Geschichte der guten konjunkturellen Entwicklung. „Dadurch hat sich auch die Ertragslage der Firmen verbessert“, erklärt Bürgermeister Besser.
  • Er ist ein Freund deutlicher politischer Worte und irischer Musik: CDU-Fraktionschef Herbert Mikoteit wird 60 Jahre alt.
  • Im Historischen Museum wird nach umfangreichen baulichen Veränderungen die erste Ausstellung im Jubiläumsjahr eröffnet. Mit 60 Abschriften von Urkunden und historischen Schriften bringt der Museumsverein einen unverzichtbaren Beitrag zum Gemeindejubiläum.
  • Am Markt 27 öffnet die Sportarena, Steinhagens neues Sport-Fachgeschäft, seine Pforten.
  • Er ist ein wahrer Hirte seiner Gemeinde: Heinz Goßmann, Leiter der Neuapostolischen Kirchengemeinde Steinhagen-Quelle, zieht sich aus dem aktiven Dienst der Kirche zurück.
  • Strom und Gas werden in Steinhagen teurer, die Energiepreise steigen um knapp 3 %.
  • Der Paderborner Kabarettist Erwin Grosche gastiert im Steinhagener Ratssaal. Das Publikum ist begeistert und fordert vier Zugaben.
  • Nach vier Jahren an der Spitze der Steinhagener SPD gibt Heike Kunter ihren Posten an Heiko Hartleif ab.
  • Die Steinhagener Bibliothek meldet einen Anstieg an Leserinnen und Lesern. Die stärkste Gruppe hierbei bilden die Kinder und Jugendlichen.
  • Der Übernahme des Mensabetriebes durch die Gemeinde steht nichts mehr im Weg. Der Rat der Gemeinde hat jetzt einstimmig beschlossen, die Mensa zum neuen Schuljahr wieder selbst zu betreiben.
  • Ein frischer Frühlingswind bläst durch die Aula. Die Sängergemeinschaft gibt ihr erstes Frühlingskonzert mit neuer Chorleiterin. Den rund 300 Besucherinnen und Besuchern wird dabei schnell klar, welch positive Veränderung sie beim Chor bewirkt hat.

Mai 2008

  • Es darf wieder geschlemmt werden: Ob Krustenbraten oder Spargel, Garnelenspieß oder Pizza – die Freunde guter Küche kommen auf ihren Geschmack, denn es heißt wieder „Steinhagen kocht auf“. Die Mai-Ausflügler kommen in Scharen und die Wirte sind sehr zufrieden.
  • Der Steinhagener Wochenmarkt wird 30. Zu diesem Jubiläum gibt es viel Lob von den Kunden. Sie sind mit der Ware und den netten Händlern sehr zufrieden.
  • Einen solchen Pfingstgottesdienst hat es in der Geschichte Steinhagens noch nicht gegeben. Doch zum Jubiläum der kommunalen Gemeinde machen sich auch die Kirchengemeinden auf und beschreiten gemeinsam ungewöhnliche Wege. Der traditionelle Gottesdienst unter freiem Himmel beginnt zwar im Garten des Dietrich-Bonhoeffer-Hauses, endet aber eine gute Stunde später in der St.-Hedwigs-Kirche.
  • Sie ist engagiert in der Kommunalpolitik und im Sozialwesen, sie ist aktiv bei den Landfrauen, in der Kirchengemeinde und sogar in der Rechtsprechung: Erika Düfelsiek. Die Politikerin mit der sozialen Ader bekommt das Bundesverdienstkreuz am Bande.
  • Landrat Sven-Georg Adenauer eröffnet zusammen mit Bürgermeister Klaus Besser die Gewerbeschau der IWS, er lobt dabei das Engagement der IWS.
  • Die Heimatvereinsvorsitzende Margret Krullmann und Bürgermeister Klaus Besser stellen die neue Chronik zum Gemeindejubiläum vor. Auf 463 Seiten gibt es über 750 Jahre eine Menge zu lernen.
  • Rund 2.500 Zuschauer/innen verfolgen das Finale der Reitertage in Steinhagen: Franke Sloothaak gewinnt den großen Preis.
  • Nach 25 Jahren an der Brinkstraße geht Kinderärztin Dr. Aglaja Noske in den Ruhestand.

Juni 2008

  • 15 verschiedene Nationen liefern einen Hauch von Europameisterschafts-Flair, die großartige Zuschauerkulisse hat allemal EM-Charakter. Das Fußballturnier der Spedition Kühne & Nagel verwandelt das Cronsbachstadion in ein internationales Fußball-Mekka.
  • Steinhagen kann sich rühmen, im Rahmen der Städtetage der Kommunen des Kreises bei der Rietberger Landesgartenschau einen richtigen Glückstag erwischt zu haben. Blauer Himmel, Sonnenschein: Der erste richtige Sommertag beschert den Akteuren gute Besucherzahlen in der Volksbankarena, einer Oper-Air-Bühne, auf dem LGS-Gelände.
  • Im EU-Badegewässer-Report schneidet das Waldbad exzellent ab.
  • Es ist geschafft. Zehn Jahre Schule liegen hinter 58 Hauptschülerinnen und Hauptschülern. Sie bekommen ihre Abschlusszeugnisse von Schulleiter Bernd Grewe überreicht.
  • Am Altenzentrum, dem Matthias-Claudius-Haus an der der Apfelstraße, kann der neue Demenzgarten eingeweiht werden.
  • Unter dem Motto „Prima Klima?“ findet rund um das Rathaus der Steinhagener Umweltmarkt 2008 statt. Hunderte Besucher/innen nehmen das vielfältige Angebot wahr.
  • Nach nicht einmal einem Jahr ist die Fußgängerzone passé: Auch der nördliche Bogen des Kirchplatzes wird für Autos geöffnet. Das entschied der Gemeinderat nach kontroverser Diskussion und mit knapper Mehrheit.
  • In diesem Jahr gewinnt die AWO-KiTa Laukshof den Kindergarten-Cup im Fußball.

Juli 2008

  • Karl Heinrich Godejohann stellt 30 Arbeiten (Aquarelle, Pastelle und Zeichnungen) im Rathaus aus. Es sind allesamt Steinhagener Ansichten, die er mit liebevollem Blick auf seine Heimat gemalt hat .
  • Im Rahmen des 750jährigen Jubiläums gibt es ein ganz besonderes Spiel im Cronsbachstadion. Die Sportvereinigung Steinhagen tritt gegen den Bundesligisten Arminia Bielefeld an. Über 2.000 Zuschauer/innen weihen damit gleichzeitig die neue Tribüne ein. Leider verliert die Sportvereinigung mit 11 : 0.
  • Die Veranstaltungsreihe „Wege durch das Land“ macht im Jubiläumsjahr Station in Steinhagen. Auf der frei geräumten Deele von Winifred Schlichte auf dem Gräfenhof finden jeweils 150 Gäste an zwei Tagen Platz und lauschen den Lesungen von Rolf Becker und Marica Bodrozic sowie dem Hauskonzert des Trios Chausson.
  • Langeweile kommt bei den Schülern trotz Sommerferien nicht auf. Dafür sorgt das bunte Programm der Ferienspiele der Gemeinde. Drei Wochen lang geht es an vier Stationen rund. Töpfern, Buttons basteln, Sport und jede Menge weitere Aktionen und Ausflüge warten auf die Sechs- bis Zwölfjährigen.
  • Beim traditionellen Waldbadfest kann man ein buntes Wasserspektakel erleben. Nachmittags geht es zu Spiel und Spaß ins kühle Nass. Am späten Abend zeigen die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr ihre Wasserorgel-Show.
  • In dem wunderschönen Ambiente des Gräfenhofs und bei hochsommerlichen Temperaturen findet das traditionelle Sommer-Fest der drei Heimatvereine Steinhagen, Brockhagen und Amshausen statt.
  • Maria Rita Bredenbröker hat die Praxis von Frau Dr. Noske als Kinderärztin übernommen.

August 2008

  • Die ganze Gemeinde feiert „Mit allen – für Alle“. Am 2. August 1258 wurde die Urkunde, in der der Name Steinhagen erstmals auftaucht, ausgestellt und 750 Jahre später wird den ganzen Tag bis in die Nacht in Steinhagen gefeiert. Die Aktivitäten beginnen mit einem Festakt im Ratssaal. Nachmittags wird der ganze Ortskern durch Kleinkunst belebt, bis in die Abendstunden, denn die Geschäfte haben ja auch bis 22:00 Uhr geöffnet. Den Abschluss des Tages bildet eine Video-Projektion auf einer Wasserleinwand, die musikalisch untermalt wird.
  • Sabine Kölpin ist nicht mehr Schulleiterin der Grundschule Dorf. Seit dem 1. August arbeitet sie in Paderborn, dort leitet sie das Primarstufenamt der Universität. Wiebe Hamacher übernimmt ihr Amt in Steinhagen zunächst kommissarisch.
  • Die Homepage der Gemeinde gibt es nun auch in englischer Sprache. Andrea und Nick Ponter haben die Seiten übersetzt – ein Geschenk an die Gemeinde zum 750jährigen Jubiläum.
  • Es ist soweit, von nun an gibt es in der Mensa des Schulzentrums wieder Essen in Eigenregie der Gemeinde. Der Speiseplan ist vielversprechend: Nudelauflauf, Pizza, Hühnerfrikassee – bei diesen Gerichten läuft den Schulkindern das Wasser im Mund zusammen und das Angebot wird sehr gut angenommen.
  • Der Tag der offenen Tür des Löschzuges Steinhagen stößt auf eine große Resonanz. Es gibt eine historische Löschübung und eine Luftrettung zu bestaunen. Abends spielen die Tom Cats zum Tanz auf.
  • Steinhagen wird von einem Sommerunwetter voll erwischt. Die Feuerwehr verzeichnet 36 Einsätze – vor allem vollgelaufene Keller. Am schlimmsten trifft es eine Familie in Amshausen: ihre Scheune brennt aus und fast hätte es auch ihr Wohnhaus getroffen.
  • Wechsel hinter der Theke des Steinhäger Häuschens – und die neuen Wirte sind die alten: Alexandra und Peter Krebs. Das Ehepaar übernimmt vorübergehend wieder die Leitung der Dorfkneipe am Kirchplatz, nachdem Andreas Lotte das Handtuch geworfen hatte.
  • Auch in diesem Jahr können wieder viele Besucher bei der traditionellen Sommerkirmes gezählt werden.
  • Mit einem großen Gemeindefest an einem wunderbaren sonnigen Sonntag schickt die Evanglische Kirchengemeinde Pfarrer Heinz-Jürgen Luckau in den Ruhestand. 32 Jahre lang war er in Steinhagen tätig.
  • Die Katholische St.-Hedwigs-Kirchengemeinde freut sich über eine neue Orgel mit 17 Registern, die in einer feierlichen Messe geweiht wird.
  • Vandalismus ist in Steinhagen rückläufig. Im Arbeitskreis „Gemeinsam für Steinhagen“ kann Bürgermeister Klaus Besser bekanntgeben, dass im ersten Halbjahr 2008 nur 10 Tatverdächtige festgenommen wurden, die Schäden an öffentlichen Gebäuden verursacht haben.
  • Das Steinhagener Gymnasium zählt zu den schönsten Schulgebäuden im Lande. Es erhält deshalb den Schulbaupreis 2008 des Landes NRW.
  • Die Juristin Inga Dransfeld-Haase soll die Herausforderin von Klaus Besser bei den Kommunalwahlen im nächsten Jahr werden. Sie ist die gemeinsame Kandidatin von CDU und FDP.
  • Die Künstlerinnen Rita Riedel und Gerlinde Wehmeier zeigen ihre großformatigen Werke jetzt am Fivizzanoplatz, in der ehemaligen Schuhboutique Malicia.
  • Er ist ein vorbildlicher Unternehmer mit Weltruf und begeht jetzt seinen 70. Geburtstag: Thomas J. Hörmann fühlt sich der Heimat verbunden und verpflichtet.
  • Beim Speed-Soccer-Turnier im Steinhagener Ortskern sind insgesamt 55 Mannschaften dabei. Die STU veranstaltet zusammen mit der Event-Agentur Lemonstyle aus Nürnberg ein Fußball-Match der anderen Art auf dem Marktplatz.
  • Bereits zum fünften Mal veranstaltet die Gemeinde Steinhagen den sog. Gratis-Flohmarkt. Ungefähr 20 m3 „Kram“ wechselt den Besitzer.

September 2008

  • Das ist wirklich ein Event-Wochenende der Superlative. Das Profi- und Jedermannrennen, das Heidefest, das Oktoberfest und als Höhepunkt der Sternmarsch ziehen die Besuchermassen ins Dorf. Es ist ein unvergleichliches Wochenende, die ganze Gemeinde ist im Festrausch und tausende Besucher lassen Steinhagen hochleben. „Mit allen und für Alle“ so lautet das Motto dieses Jubiläumsjahres. Und die Steinhagener haben es tatsächlich verinnerlicht. Alle ziehen an einem Strang, alle haben sich engagiert, damit die 750 nicht nur eine Zahl bleibt, sondern etwas Großes im heutigen Gemeindeleben hervorbringt.
  • Beim Tag des offenen Denkmals geht es in diesem Jahr auf historischen Pfaden in den Teuto. 65 Wanderer machen sich unter dem Thema „Vergangenheit aufgedeckt – Archäologie und Bauforschung“ auf den steinigen Weg.
  • Nach fast 30 Jahren verabschiedet sich Dr. Ulrich Otto, einziger Gynäkologe in Steinhagen, aus seiner Praxis. Seine Nachfolgerin wird Dr. Susanne Feidecker.
  • Die 70 meist jugendlichen „Gütersloher Philharmoniker“ setzen mit Schuberts 4. Sinfonie einen weiteren Glanzpunkt im Rahmen der Feierlichkeiten zum 750jährigen Jubiläum.
  • Mit 17 : 3 stimmt die Schulkonferenz für einen Ganztagsbetrieb am Steinhagener Gymnasium.
  • Der Frühschoppen beim Ströher Fittkefest erweist sich wieder als absoluter Publikumsmagnet. Bei schönem Herbstwetter strömen die Besucher in Scharen.

Oktober 2008

  • Der Steinhagener Herbst, veranstaltet von der IWS und der Gemeinde, gibt sich diesmal „very british“. Die Grenadier Guards, eine berühmte britische Militärkapelle, spielt auf dem Fivizzanoplatz auf. Bei Marschmusik, Tee und selbstgebackenem englischem Früchtekuchen sind die Steinhagener begeistert. Die Massen auf dem Kirch- und Fivizzanoplatz klatschen mit im Takt der Märsche und Lieder.
  • Der Landfrauenverband hält inne und feiert auf Diekmanns Deele mit 1.000 Gästen Erntedank. Traditionell gibt es dazu einen Vortrag: Kreisveterinäramtsleiter Dr. Bernhard Beneke spricht über den Umgang mit Lebensmitteln.
  • Die Zweigstelle der Werkstatt für behinderte Menschen im Kreis Gütersloh hat jetzt im Brockhagen ihren Betrieb aufgenommen. 60 Behinderte arbeiten dort zurzeit. Ziel sind 120 Arbeitsplätze.
  • CDU und FDP verlieren ihre Kandidatin für die Bürgermeisterwahl: Inga Dransfeld-Haase zieht ihre Bewerbung zurück.
  • Vier Länder sind im Rahmen des EU-Comeniusprojekts zu Gast am Steinhagener Gymnasium: England, Spanien, Zypern und Polen. Ihnen zu Ehren wird ein großes Schulfest gefeiert, das seinen Abschluss in einer Multimedia-Show aus Licht und Feuerwerk findet. Tausende Zuschauer/innen und Besucher/innen sind begeistert.
  • Die Gemeinschaftsausstellung vom Kunstkreis Steinhagen und Künstlerwerkstatt Rote Erde bildet den Auftakt für die Steinhagener Kulturtage. Eine Woche lang gibt es Kultur für alle. Ein besonderer Höhepunkt ist das Gastspiel der Leipziger Kabarettbühne „Die Pfeffermühle“. Außerdem erstmals im Programm ein Hip-Hop-Wettbewerb für Jugendliche. Auch die Lesungen für Kinder und viele andere Veranstaltungen werden wieder gut besucht.
  • Nach dreimonatiger Renovierung eröffnet die Ströhn-Schenke neu. Sandra Esch und Jan Schneider haben das Grundstück samt Gebäude an der Brockhagener Straße gekauft
  • Im Alter von 92 Jahren verstirbt Lola von Amelung-Wendt. Seit Jahren hat sie Loskarten für die Weihnachtsmarkt-Lotterie mit Szenen aus ganz vielen Märchen gestaltet.
  • Im Rahmen des 750jährigen Jubiläums hält der Präses der Evangelischen Kirche von Westfalen, Alfred Buß, im Ratssaal einen Vortrag und fordert angesichts der globalen Finanzkrise, den Märkten strengere Rahmenbedingungen aufzuerlegen. Vorredner von Buß ist Prof. Dr. Bernd Hey, Vorsitzender des Vereins für westfälische Kirchengeschichte, der das Verhältnis zwischen Staat und Kirche im Rahmen des Steinhagener 750jährigen Jubiläums ausarbeitete.
  • Das Kleinspielfeld an der Grundschule Dorf, das die Gemeinde zusammen mit dem Deutschen Fußball-Bund finanziert hat, ist fertig. Weil der „Affenkäfig“ mehr Platz bietet, als das DFB-Spielfeld braucht, ist gleich auch noch ein Beachball-Feld mit eingerichtet worden, wo auf Sand ebenfalls Fußball, aber auch Handball und Volleyball gespielt werden kann.

November 2008

  • Peter Krebs übergibt das Steinhäger Häuschen am Kirchplatz an seinen Nachfolger Dieter Kloss. Das Gastronomiekonzept bleibt bestehen.
  • Nach Inga Dransfeld-Haase hat die CDU nun einen neuen Bürgermeisterkandidaten: Detlef Temme. Der Steuerberater soll bei der Kommunalwahl im kommenden Jahr gegen den Amtsinhaber Klaus Besser antreten.
  • Haushaltskonsolidierung lautet das Schlagwort für 2009. Und die soll vor allem durch eine Begrenzung der Ausgaben und durch Schuldenabbau geschehen. Steuererhöhungen soll es ebenso wenig geben wie neue Kredite. Das macht Bürgermeister Klaus Besser bei der Einbringung des Haushalts im Rat deutlich.
  • Der christliche Oratorienchor Woerden und die Kantorei Steinhagen machen sich zum ersten Mal auf eine gemeinsame Reise durch das musikalische Europa, ganz nach dem Motto „Jauchzet dem Herrn alle Welt“.
  • Die Steinhagener Commerzbank wird im großen Stil umgestaltet. „Weniger Schalter – mehr Dialog“ ist das Motto der neuen Filiale, die an einem Tag der offenen Tür offiziell vorgestellt wird.
  • Mit würzigem Wellfleisch lockt der Bund der Vertriebenen seine Mitglieder wie jedes Jahr zur Traditionsveranstaltung ins Berghotel Quellental.
  • In der St.-Hedwigs-Kirche lädt der Chor feelHarmonie ein zu einer Messe des Lichts – Missa Lumen heißt die musikalische Vesper. Die Kirche kann die vielen Besucher/innen kaum fassen und alle Zuhörerinnen und Zuhörer sind begeistert.
  • Mit Sonnenschein und vielen Besucherinnen und Besuchern wird der 34. Steinhagener Weihnachtsmarkt wieder ein großer Erfolg. Das Füreinander wärmt die Gemeinde. Dank bürgerschaftlichem Engagement kann die AGS mit bisher insgesamt 1,2 Mio. Euro soziale Not in Steinhagen lindern.

Dezember 2008

  • Das erste Türchen im Literarischen Adventskalender der Gemeinde Steinhagen öffnet sich: Die Lesung von Dieter Seggewiß von der Verlagsauslieferung Runge lockt über 130 Gäste.
  • Das Betten- und Matratzenfachgeschäft Wartenberg zieht vom Kirchplatz an die Waldbadstraße.
  • Hoch erfreut reagieren Schulleitung, Bürgermeister und Elternvertretungen auf die Nachricht aus dem Ministerium: Für das Schuljahr 2009 / 2010 ist der Ganztagsunterricht am Steinhagener Gymnasium genehmigt.
  • Zum Ausklang des Jubiläumsjahres der Gemeinde hat das Kulturwerk zu einem Festkonzert in die Aula des Schulzentrums geladen. Vor ausverkauftem Haus bieten die Nordwestdeutsche Philharmonie unter Anton de Ridder und die Weltklasse-Pianistin Lauma Skride ein Programm mit Werken der Wiener Klassik.
  • Betreutes Wohnen und Service-Wohnen gibt es in Steinhagen bereits mehrfach. Nun kommt mitten im Ortskern ein weiteres Projekt hinzu – konzeptionell allerdings völlig anders, nämlich auf Pflege ausgerichtet. Es entsteht auf Godts Wiese, die an einen Investor verkauft wurde.
  • Am 2. Weihnachtstag stirbt Doris Grether mit nur 59 Jahren. Die Fischzucht war zu einem Teil ihres Lebens geworden. Doch über die Arbeit am Jückemühlenbach hat Doris Grether nie das ehrenamtliche Engagement vergessen. Die 59-jährige zeichnete eine tiefe soziale Ader aus.
  • Die Gemeinde verabschiedet das Jubiläumsjahr bei Minus-Temperaturen mit einem aufwendigen Feuerwerk. Toll, wunderschön, bombastisch. Die Steinhagener überboten sich gegenseitig mit Superlativen. Das Abschlussfeuerwerk hat dem Jahr des 750-jährigen Bestehens der Gemeinde noch einmal die Krone aufgesetzt.

2007 | zurück | 2009

Seitenanfang | Startseite |Impressum | Datenschutzerklärung | Hilfe | Druckansicht

© 2018 Heimatverein Steinhagen e. V. – www.heimatverein-steinhagen.de