Heimatverein Steinhagen e.V.

Heimatverein Steinhagen e.V. - traditionell - modern

Startseite Der Verein Aktiv Termine Veranstaltungen Galerie

Kontakt

Heimatverein Steinhagen e. V.
Petra Holländer
Udo Waschkowitz
Reichenberger Straße 23
33803 Steinhagen

Tel: 05204 4236
mail@vorstand.info, epost@heimatverband.com, heimatverein.steinhagen@google.com, heimat-steinhagen@hotmail.com, heimat@gmx.de

Gemeindechronik Steinhagen 2009

2008 | zurück | 2010

Januar 2009

  • Auch in dem noch jungen Jahr feiert Steinhagen wieder ein Jubiläum: Nach dem 750. Geburtstag der politischen Gemeinde ist nun das Jubiläumsjahr der Kirchengemeinde angebrochen. Sie kann auf 675 Jahre kirchlichen Lebens in Steinhagen zurück blicken.
  • Der Gründer des Steinhagener Kulturwerks tritt ab. Dr. Klaus Godt gibt den Vorsitz nach 38 Spielzeiten aus Altersgründen an Rüdiger Noelle ab. „Das ist ein riesengroßer Schritt für das Kulturwerk“, sagt der neue Vorsitzende. Mit Klaus Godt tritt auch seine Frau Helga von ihrem Amt als stellvertretende Vorsitzende zurück. Mit dem Ehepaar Godt geht bei dem Kulturwerk eine Ära zu Ende.
  • Elfriede Brinkmann, Steinhagens älteste Einwohnerin, feiert ihren 102. Geburtstag.
  • 60 Helfer von Landjugend und Jugendfeuerwehr entsorgen die ausgedienten Weihnachts-Tannen der Steinhagener. So kommen 3.822 Euro für die Kinder- und Jugendstiftung zusammen.
  • Die Sternsinger-Aktion ist wieder ein großer Erfolg. Die Kinder sammeln 1.455 Euro für Hilfsprojekte.
  • Der Friedhof in Steinhagen (und auch in Brockhagen) hat einen neuen Friedhofsgärtner. Es kümmert sich jetzt die Gärtnerei Merten aus Isselhorst um Gräber, Hecken und Bestattungen.
  • Es ist ein zugleich beeindruckendes Zeugnis wie auch ein nachdrücklicher Aufruf für den Naturschutz in der Gemeinde: das neue Buch von Heinz Lienenbecker. „Naturschutzgebiete und Naturdenkmale in Steinhagen“ heißt das 108 Seite starke Werk.

Februar 2009

  • Der Markant-Lebensmittelmarkt Uhlemeyer muss sich vergrößern. „Nur so bleiben wir wettbewerbsfähig“, sagt Junior-Chef Thomas Uhlemeyer. Doch auf dem angestammten Grundstück auf der Waldbadstraße, mitten in der Siedlung, geht das nicht. Deshalb wollen die Uhlemeyers neu bauen, auf einer Fläche an der Ecke Waldbadstraße / Bahnhofstraße.
  • Die Interessen- und Werbegemeinschaft Steinhagen feiert Jubiläum und 150 Gäste haben darauf angestoßen. Die IWS-Mitglieder selbst sowie Vertreter/innen der Vereine, Schulen und Kindergärten, der Kirche, aus Politik, Handel und Handwerk waren der Einladung der Gemeinde zum Neujahrsempfang ins Rathaus gefolgt.
  • Steinhagen ist die Nr. 1 in der Region in Sachen Kaufkraft. Mit 5.984 Euro, die jedem Einwohner durchschnittlich pro Jahr für den Konsum zur Verfügung stehen, belegt die Gemeinde den ersten Platz unter allen 54 OWL-Kommunen. Doch Spitze ist auch der Kaufkraft-Abfluss: Von den 5.984 Euro gibt jeder Einwohner nur 2.713 Euro auch wieder in Steinhagen aus.
  • Der Steinhagener Zustell-Stützpunkt der Post Am Pulverbach zieht um. Die Postboten bedienen die 15 Zustellbezirke in der Gemeinde künftig von Halle aus. Die Zustell-Stützpunkte in Halle und Steinhagen sind ab sofort in Halle am Gartnischer Weg zusammengelegt.
  • Den Rathaus-Schlüssel hat Bürgermeister Klaus Besser schon vor dem Ansturm der Narren an Weiberfastnacht abgeben müssen. Denn Nicole Bitter sichert sich an Weiberfastnacht das begehrte Exemplar: „Die Heide-Königin übernimmt die Regentschaft in Steinhagen“, sagt Klaus Besser und zieht sich zurück. Anschließend stürmen die Cronsbach-Funken das Rathaus und feiern eine Stunde lang ausgelassen.
  • Gerd Sowa, der ehemalige Vize von Gemeindedirektor Werner Goldbeck, feiert seinen 80. Geburtstag. Herr Sowa hat sich sehr um Steinhagen verdient gemacht.
  • Bei der diesjährigen Prunk-Sitzung des Steinhagener Karnevalsvereins Cronsbach-Funken feiern Nixen, Eskimos und fiese Bänker. Rd. 500 Gäste sind dabei.
  • Bei der CDU-Ortsverbandsversammlung wird Karl-Heinz David als Vorsitzender bestätigt.
  • Bürgermeister Klaus Besser wird von der SPD erneut zum Kandidaten für das Bürgermeisteramt nominiert.

März 2009

  • Die Bibliothek der Gemeinde Steinhagen möchte wissen, wie sie bei ihren Kunden ankommt. „Wir erbringen eine Dienstleistung und gehen den direkten Weg zum Kunden, um zu erfragen, wo wir denn stehen“, sagt Bibliotheksleiterin Regina Howorek.
  • Verschrottet werden müssen sie zwar nicht – doch zum Einsatz kommen die Wahlgeräte der Gemeinde vorläufig auch nicht, und die Steinhagener müssen ihr Kreuzchen erst wieder einmal auf Papier machen. Das Urteil des Bundesverfassungsgerichtes bedeutet für die Gemeinde einen Rückschritt und erheblichen Mehraufwand im Superwahljahr 2009.
  • Bei der Frühjahrskirmes im Ortskern sind die Preise konstant geblieben „Mehr können und wollen die Leute auch nicht bezahlen“ sagt Klaus Rasch vom Schaustellerverband. Der Oesterweger baut in jedem Jahr sein großes Fahrgeschäft den Musikexpress auf dem Marktplatz in Steinhagen auf.
  • Auf der Jahreshauptversammlung der Sportvereinigung Steinhagen wird Hans-Jürgen Harder zum Vorsitzenden wiedergewählt. Gerd Hüttemann als 2. Vorsitzender ist das einzige neue Vorstandsmitglied.
  • Die Nudelparty, die einen Tag vor der Sportlerehrung stattfindet, ist als Dankeschön an die Kinder gedacht, die im Vorjahr ihr Sportabzeichen abgelegt haben. Schließlich haben sie dafür gesorgt, dass die Gemeinde mit 1.425 Teilnehmern einen neuen Rekord aufgestellt hat. Damit ist sie die sportlichste Gemeinde im Kreis Gütersloh.
  • Das Historische Museum Steinhagen e.V. hat einen neuen Vorsitzenden. Es ist Gerhard Goldbecker. Er wurde auf der Jahreshauptversammlung gewählt und löst damit Dieter Flöttmann der den Vorsitz seit der Gründung des Vereins 1993 inne hatte und der aus Altersgründen nicht mehr zur Wahl angetreten war, ab. Flöttmann wird von den Mitgliedern zum Ehrenvorsitzenden ernannt.
  • Das rote Schild prangt nun an mehreren Ladentüren im Ortskern. Jetzt ist sie offiziell gestartet die Aktion „Nette Toilette“. Die roten Aufkleber machen deutlich: Hier dürfen Passanten die Toilette benutzen, auch wenn sie nichts einkaufen.
  • Wiebe Hamacher ist nun offiziell neue Rektorin der Grundschule Steinhagen. Die erweiterte Schulkonferenz hat getagt und die Nachfolgerin von Sabine Kölpin bestätigt.
  • Steinhagens ehemaliger Bürgermeister, Heinrich Consbruch, feiert seinen 75. Geburtstag.

April 2009

  • Es gibt ein neues Serviceangebot in Steinhagen: Gartenbesitzer oder Menschen, die viel Biomüll produzieren, können jetzt eine Saisonkomposttonne bestellen.
  • Die Firma Verlagsauslieferung Runge an der Waldbadstraße hat jetzt die ehemaligen Hallen der Spedition Kühne und Nagel übernommen. Damit erweitert das Unternehmen seine Lagerhallen um 44.000 auf nun knapp 74.000 qm.
  • Steinhagens stellv. Bürgermeister Gerhard Goldbecker wird 65 Jahre alt.
  • Bei der Vollversammlung des Kuratoriums des Familienzentrums Steinhagen wird die alte Leiterin, Reham Dittrich, verabschiedet und ihre Nachfolgerin, Elisabeth Zsiska, begrüßt.
  • Was braucht der Ortskern, damit wieder Leben einzieht? So lautet die Frage bei einer großen Kundenbefragung. Für die Steinhagener ist die Sache klar: Weitere Modegeschäfte, einen Schuhladen, mehr Gastronomie, kleine Events auf dem Marktplatz – und vor allem ein Kaufhaus, wo man eben alles bekommt: vom Knopf bis zum Kuscheltier.

Mai 2009

  • „Steinhagen braucht den Köchemarkt“ sagt Peter Krebs und deshalb hat der Steinhagener Gastronom die beliebte kulinarische Veranstaltung für das lange Wochenende rund um den 1. Mai erneut organisiert. Mit einem umfangreichen kulinarischen und kulturellen Programm werden die Gäste auf den Marktlatz gelockt.
  • Am Kirchplatz eröffnet Natalja Seemann ein Atelier für Tages- und Abendmoden nach Maß.
  • Zwei Wochen haben die Umbauarbeiten gedauert, nun zeigt sich die Apotheke Am Markt völlig gewandelt und gründlich modernisiert. Und für Apothekerin Susanne Thron ist die großangelegte Renovierung ein Bekenntnis zum Standort.
  • Die Altenrunde hat einen neuen Leiter. Nach 16 Jahren gibt der Hauptschullehrer Jörg Beese das Amt an Maiko Gaese ab.
  • Das hat es in der 37-jährigen Verbindung zwischen Steinhagen und Woerden (NL) noch nicht gegeben. Erstmals nimmt mit Klaus Besser ein Steinhagener Bürgermeister am Kriegsopfergedenktag in der niederländischen Partnerstadt teil.
  • Die Gemeindewerke senken zum zweiten Mal in diesem Jahr die Gaspreise. Die Tarife sollen um 1,43 Cent brutto je Kilowattstunde günstiger werden.
  • Auf der Bahnhofstraße gilt ab sofort einheitlich Tempo 50. Die 70-Stundenkilometer-Schilder sind bereits abmontiert.
  • Im Waldbad findet erneut die große Modellbauregatta statt. 350 Besucher nehmen an der von der Kinder- und Jugendkulturinitiative organisierten Veranstaltung teil.
  • Im Kreisheimatverein Gütersloh weht ein frischer Wind: Dr. Rolf Westerheider, Leiter des Stadtmuseums Gütersloh, ist neuer Vorsitzender. Er tritt an die Stelle des Steinhageners Martin Maschke, der 1994 den Verein gründete und seit dem führte.
  • Woerden ist immer eine Reise wert, und so haben sich wieder 90 Teilnehmer zur Bürgerfahrt angemeldet. Zwei Busse sind ausgebucht, als es zum 12. Mal in die Holländische Partnerstadt geht.
  • Trotz Finanzkrise hat die Volksbank in Steinhagen positive Nachrichten für ihre Mitglieder u.a. können sie eine Dividende von 6 % erwarten.
  • Das diesjährige Pfingstfest steht ganz im Zeichen des 675-jährigen Geburtstages der Steinhagener Kirchengemeinde. Die Kirche wird zum Kino, es gibt einen ökumenischen Gottesdienst mit anschließender Wanderung von der kath. St.-Hedwigs- zur ev. Dorf-Kirche und ein großes Fest rund um die Dorfkirche mit vielen Gästen bei strahlendem Sonnenschein.

Juni 2009

  • Der Umweltpreis der Gemeinde Steinhagen wird in diesem Jahr an die Realschule und an das Gymnasium verliehen. Jeweils einen Check über 250,00 Euro reicht Bürgermeister Besser an Vertreter der beiden Schulen weiter.
  • Die Straßenbeleuchtung in Steinhagen wird noch in diesem Jahr auf energiesparende Technik für 172.000 Euro umgerüstet. Das hat der Bauausschuss einstimmig beschlossen. Bei 1.364 von 2.422 Laternen werden jetzt die Lampen ausgetauscht.
  • Der Schulausschuss sagt ja zum 1,07 Mio Euro teuren Anbau am Steinhagener Gymnasium. Einstimmig haben die Mitglieder die Umsetzung der Baupläne und des Raumkonzeptes für den Ganztag beschlossen. Der Anbau soll sich nahtlos in das Erscheinungsbild der Schule einfügen.
  • In einer festlichen, fröhlichen und auch etwas wehmütigen Feierstunde wird Dieter Halle als Vorsitzender des Bürgerkomitees verabschiedet. Sein Nachfolger wird der Verwaltungsmitarbeiter Holger Twistel, der seit 2003 beim Bürgerkomitee mitarbeitet.
  • Die AWO Kita Laukshof gewinnt den 7. Steinhagener Kindergartencup und verteidigt damit den Titel aus dem Vorjahr.
  • Die Mensa im Schulzentrum bleibt, wie sie ist, unter der Regie der Gemeinde, doch zunächst einmal nur für 1 ½ Jahre. Ende 2009 soll erneut eine Privatisierung geprüft werden.
  • Wie in alten Zeiten wandern die Steinhagener am Sonntag über den Berg zum Gottesdienst nach Dornberg. Mit dem Sternmarsch hat die Kirchengemeinde Steinhagen das 675-jährige Jubiläum ihrer Eigenständigkeit gefeiert. Mehr als 200 Gläubige aus Steinhagen und Dornberg kommen auf dem Hof Ummelmann zusammen.

Juli 2009

  • Der Botschafter des Afrikanischen Staates Benien, Isdore Bio, besucht Steinhagen. Sein Anliegen: Werbung um Unterstützung für sein Land zu machen, in dem Kinder hungern, krank sind; wo es an Medikamenten fehlt und wo Kinder und Jugendliche kaum Aussicht auf eine Ausbildung haben.
  • Einen Tag vor seinem 57. Geburtstag bekommt Manfred Bohnenkamp das Bundesverdienstkreuz verliehen. Landrat Sven-Georg Adenauer würdigt den Steinhagener im Auftrag des Bundespräsidenten für sein besonderes soziales Engagement in Kirche und Gesellschaft.
  • Bei den Steinhagener Reitertagen gewinnt Myelene Diederichsmeier den Titel der Westfälischen Meisterschaften im Springen. Insgesamt sind die Reitertage wieder äußerst gut besucht und bieten ein abwechslungsreiches Programm.
  • Nicht nur Unternehmen, auch die Werkstatt für Behinderte Menschen im Kreis Gütersloh leidet unter den Folgen der Wirtschaftskrise. Am Standort in Brockhagen sind die Aufträge im Metallbereich um 75 % im Vergleich zum Vorjahr zurückgegangen.
  • Das Haus der landeskirchlichen Gemeinschaft Steinhagen an der Hellenbrede 7 steht zum Verkauf. Die Gemeinschaft zieht um in eine ehemalige Fabrikhalle an dem Bahndamm 17.
  • Während der Sommerferien wird das Sportzentrum saniert. Die Gemeinde investiert 700.000 Euro.
  • An insgesamt vier Stationen finden wieder die traditionellen Steinhagener Ferienspiele in den letzten drei Ferienwochen statt. Das Motto in diesem Jahr lautet :“Auf in den Dschungel“.
  • Dieter Halle, Gründer der Kinder- und Jugendstiftung, wird 75 Jahre alt.

August 2009

  • Die Wirtschaftskrise schlägt auf den Steinhagener Haushalt durch – die Gemeinde muss Einbußen bei der Gewerbesteuer verkraften. Die Haupteinnahmequelle der Kommune geht um 4,1 Mio Euro zurück.
  • Der alte Hausmeisterbungalow am Cronsbach-Stadion ist nicht wiederzuerkennen. Die Fußballer der Sportvereinigung Steinhagen haben ganze Arbeit geleistet und in knapp fünf Monaten aus den früheren Wohnräumen einen schicken Sportlertreff gemacht.
  • Adam Szymanski feiert in der St.-Hedwigs Kirche sein silbernes Priesterjubiläum. Zum Gratulieren kommt sogar der Bischof aus der Ukraine.
  • Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig verkündet ein historisches Urteil: Die A 33 mitten durch Steinhagen darf gebaut werden.
  • Für insgesamt 241 Erstklässler beginnt der „Ernst des Lebens“.
  • Siegried Czaplinsky heißt die alte und neue Vorsitzende der Steinhagener Frauenunion.
  • Sie ist nie groß in der Öffentlichkeit aufgetreten, hat zurückgezogen auf ihrem Gestüt Am Foddenbach gelebt. Doch sie hat dafür gesorgt, dass der Name Schlichte allgegenwärtig in Steinhagen bleibt: Annette Schlichte stirbt im Alter von 75 Jahren.
  • Der Ortsverband von Bündnis 90/Die Grünen feiert sein 25-jähriges Bestehen.
  • Wanderer, Jogger, Hundebesitzer – sie alle stehen vor verschlossener Schranke. Der Parkplatz Peter auf`m Berge ist nur noch gegen Gebühr zu nutzen. Das stößt auf Kritik bei den Ausflüglern.
  • Bei der Kommunalwahl in Steinhagen wird Klaus Besser als Bürgermeister mit 74,14 % wiedergewählt. Sein Herausforderer Detlef Temme kommt auf 25,86 %. Bei den Parteien können SPD und Grüne starke Zuwächse verzeichnen, CDU, StU und BA rutschen ab. Die SPD erreicht 37,1 %, die CDU 31,8 %, für die Grünen stimmen 11,1 %, für die FDP 7,1 %, für die UWG 6,6 %, für die StU 3,9% und die Bürgerallianz 2,4 % der Wählerinnen und Wähler.

September 2009

  • Jetzt ist der Gemeinderat komplett: Mit Carsten Heidemann (SPD) steht auch das letzte fehlende Mitglied fest. Im Wahlprüfungsausschuss erlebt die Kommunalwahl ihr spannendes Finale. Erstmals seit 30 Jahren muss in einem Wahlbezirk das Los entscheiden nachdem es zwischen Herbert Mikoteit (CDU) und dem SPD-Mann im Wahlbezirk 14 zum Stimmenpatt gekommen war.
  • Zum 25-jährigen Bestehen von Optik Böckstiegel gibt es eine Urkunde der Augenoptiker- Innung OWL, die Markus Abels, der das Geschäft seit 19 Jahren führt, in Empfang nimmt.
  • Die Steinhagener Cronsbachfunken haben einen neuen Vorsitzenden: Harald Gericke löst Anke Heidemann nach sechs Jahren an der Spitze des Karnevalvereins ab.
  • Das Heidefest wird seinem Ruf als Besuchermagnet wieder gerecht. Das Dorf ist von Mittag an voll, Aussteller und ansässige Einzelhändler sind zufrieden. Die Wirte des Weinmarktes haben an zwei verregneten Tagen nur einen mäßigen Zustrom zu verbuchen. Erst mit der Sonne fühlt sich auch der Marktplatz.
  • Beim 30. Geburtstag der Verkehrsbetriebe Stötzel gibt es einen Tag der offenen Tür. Die neu eingerichtete Fahrschule und Weiterbildungseinrichtung stellt sich ebenfalls vor.
  • Die Welt der Mode wird größer: Lederwaren Hollmann baut um und erweitert den textilen Bereich – räumlich wie auch mit einer weiteren Marke. Verbunden ist das mit größeren Umbaumaßnahmen.
  • Die Tage der Buckelpiste am Steinhagener Bahnhof sind vorbei:. Die Autofahrer können jetzt die Bahnhofstraße ganz komfortabel ohne Schlaglöcher passieren. Die Bahn hat den Schienenbereich drei Tage und vier Nächte lang saniert.
  • Im Alter von 59 Jahren verstirbt der bekannte Steinhagener Unternehmer Michael Lücking. Zusammen mit seinem Bruder Bernd hat er das Elektrogeschäft an der Waldbadstraße 56 zu einem bekannten Fachgeschäft im Bereich der modernen Elektrotechnik gemacht. Auch im Vorstand der Interessen- und Werbegemeinschaft war Lücking lange Jahre aktiv.
  • Beim Tag des Offenen Denkmals steht dieses Jahr der Genuss im Vordergrund.
  • Die A 33 ist in Steinhagen angekommen. Ministerpräsident Jürgen Rüttgers und Staatssekretär Klaus Brandner, als Vertreter der Bundesregierung, greifen zum Spaten und beginnen symbolisch den Bau des ersten A 33 Abschnitts in Steinhagen. „Ich bin froh, dass es jetzt endlich losgeht. Es hat lange genug gedauert“, so der Landesvater.
  • Erneut erweist sich der Frühschoppen beim Ströher Fittkefest als Publikumsmagnet. Die Besucher strömen bei schönem Herbstwetter in Scharen.

Oktober 2009

  • Die höchste Auszeichnung, die der Landschaftsverband Westfalen-Lippe zu vergeben hat, wird Heinrich Consbruch, Steinhagens ehemaligem Bürgermeister, zuteil. Er bekommt in Münster die Freiherr von Stein Medaille in Gold.
  • Der Turm der Katholischen Sankt-Hedwig Kirche muss dringend saniert werden. Zahlreiche Klinker weisen Risse auf und drohen von der Wand zu fallen. Die Kirchengemeinde reagiert sofort und sperrt den Bereich um den Turm ab und macht sich an die Sanierung, die 90.000,00 Euro kosten wird.
  • Beim Erntedankfest der Steinhagener Landfrauen auf dem Hof Diekmann wird das traditionelle Erntedankfest gefeiert. Auf die Frage, ob das Erntedankfest noch zeitgemäß sei, antwortet Festredner Ralf Brinkhaus mit einem klaren Ja.
  • Beim Steinhagener Herbst zeigt sich der Ortskern von seiner besten Seite. Die Herbstaktion der Werbegemeinschaft kommt gut an.
  • An der Bielefelder Straße und Am Pulverbach fallen die ersten Bäume für den Autobahnbau.
  • Dr. Siegfried Finke wird 70 Jahre alt. Für den Ortsteil Amshausen und den Haller Willem hat er sich stets eingesetzt. Darüber hinaus ist er auch als Feuerwerker in ganz Steinhagen bekannt.
  • In der konstituierenden Sitzung des neu gewählten Gemeinderates wird Bürgermeister Klaus Besser in einem feierlichen Akt vereidigt. Außerdem werden Udo Bolte (SPD), Gerhard Goldbecker (CDU) zu seinen Stellvertretern und Angelika Fritsch-Thumbusch (Die Grünen) zu seiner Stellvertreterin gewählt.

November 2009

  • Die Steinhagener Kulturtage bieten eine Woche lang Kultur für alle. Ein besonderer Höhepunkt ist die ausverkaufte Veranstaltung des Kabarettisten Heinrich Pachel. Außerdem gibt es Puppentheater für Kinder und musikalische Darbietungen. Insgesamt kommen über 1.200 Besucherinnen und Besucher.
  • Krise bei der Interessen- und Werbegemeinschaft Steinhagen. Ein neuer Vorsitzender / eine neue Vorsitzende und ein stellvertretender Vorsitzender / eine stellvertretende Vorsitzende werden gesucht.
  • Bei der ev. Kirchengemeinde muss die 3. Pfarrstelle neu besetzt werden.
  • Bürgermeister Klaus Besser bringt die Entwürfe des Haushalts der Gemeinde und des Abwasserbetriebes der Gemeinde Steinhagen für 2010 in der Ratssitzung ein. Der Entwurf des Haushalts ist der erste in der neuen Wahlperiode und der dritte nach den Vorgaben des Neuen Kommunalen Finanzmanagements. Er steht mehr als seine Vorgänger im Zeichen der Ertragseinbrüche infolge der Wirtschaftskrise.
  • Die Aktionsgemeinschaft Steinhagen ist mit dem 35. Weihnachtsmarkt sehr zufrieden. „Die Stimmung war an allen drei Tagen sehr gut“, so Renate Kampmann, sie zieht ein positives Resümee. „Leider können wir nichts am Wetter ändern. Das haben wir am Samstag gemerkt, als der Markt zum frühen Abend schnell endete.“ Dafür sei der Besuch am Freitag und am Sonntag sehr gut gewesen.

Dezember 2009

  • Im Dezember enden 110 Jahre Apothekengeschichte an der Bahnhofstraße. Die Apotheke am Markt und die Steinhagener Apotheke schließen sich zusammen.
  • Der künstlerische Nachlass der im vergangenen Jahr verstorbenen Steinhagener Künstlerin Lola von Amelung-Wendt befindet sich jetzt im Historischen Museum. Dieter Flöttmann übergiebt den wertvollen Besitz an Museumsleiter Gerhard Goldbecker.
  • Den Steinhagener Weihnachtsmarkt wollen die britischen Soldaten keinesfalls missen, selbst wenn sie, wie in diesem Jahr, Freizeit opfern und für Fish and Chips im Vorleistung treten müssen. Doch das ist ihnen diese Tradition wert und so sind sie besonders stolz, der AGS einen dicken Spenden-Scheck in Höhe von 1.275 Euro übergeben zu können.
  • Hauptschulleiter Hans Bernd Grewe und Lehrer Jörg Beese feiern zusammen ihr 40-jähriges Jubiläum im Schuldienst. Die zwei kennen sich jedoch schon 50 Jahre, denn sie lernten sich 1969 beim Studium an der pädagogischen Hochschule in Bielefeld kennen.
  • Die Gütersloher Tafel scheint von der Finanzkrise verschont geblieben zu sein. Es ist fast eine Tonne Lebensmittel für die Weihnachtsaktion gespendet worden. „Ich freue mich über die Bereitschaft der Steinhagener zu geben und das macht mich sehr dankbar“, sagt Organisatorin Irma Rosenow.
  • Im Heimathaus geht traditionell die Saison des 4. Literarischen Adventskalenders zu Ende. Die Organisatorinnen Regina Howorek und Petra Holländer sind mit insgesamt 1.300 Gästen zufrieden, die die Möglichkeit, bei den Geschichten die Hektik des Alltags zu vergessen, nutzten.
  • Trotz Schneesturms und Kälte zeigen mehr als 30 Teilnehmer/innen des Promi-Eisstockschießens ihren Kampfgeist für einen guten Zweck. Es kommen 1.300 Euro Erlös für die KiTas zusammen.
  • Werner Jacobs wird 75 Jahre alt. Der Chorgesang ist seine lebenslange Liebe. 1992 initiierte er mit 17 weiteren musikbegeisterten Männern die Gründung des Männerchores Belcanto.

2008 | zurück | 2010

Seitenanfang | Startseite |Impressum | Datenschutzerklärung | Hilfe | Druckansicht

© 2018 Heimatverein Steinhagen e. V. – www.heimatverein-steinhagen.de