Heimatverein Steinhagen e.V.

Heimatverein Steinhagen e.V. - traditionell - modern

Startseite Der Verein Aktiv Termine Veranstaltungen Galerie

Kontakt

Heimatverein Steinhagen e. V.
Petra Holländer
Udo Waschkowitz
Reichenberger Straße 23
33803 Steinhagen

Tel: 05204 4236
mail@vorstand.info, epost@heimatverband.com, heimatverein.steinhagen@google.com, heimat-steinhagen@hotmail.com, heimat@gmx.de

Gemeindechronik Steinhagen 2011

2010 | zurück | 2012

Januar 2011

  • Die Service-Stelle Steinhagen des Jobcenters Halle (Westf.) nimmt ihre Arbeit im Steinhagener Rathaus auf. Die GT aktiv GmbH gibt es nicht mehr. Zuständig ist die Servicestelle für Menschen, die über ein zum Leben unzureichendes Einkommen verfügen, egal ob sie einen Job haben oder nicht, ob sie alleinerziehend sind oder andere Probleme haben.
  • Unter dem Motto „Kinder sind stark“ haben 23 Kinder aus Steinhagen bei der Sternsingeraktion für den guten Zweck gesammelt. Die Mühe hat sich gelohnt. Insgesamt kommen 1.812,39 Euro zusammen.
  • Der Abrissbagger leistet ganze Arbeit. Vier der insgesamt sechs ehemaligen Schlichte-Werkshäuser an der Bahnhofstraße werden dem Erdboden gleich gemacht. Die Annette-Schlichte-Stiftung als Eigentümerin konnte die Häuser nicht verkaufen. Die Fläche soll mit neuen Häusern bebaut werden.
  • Am 16. Januar besteht das Steinhagener Straßen- und Tiefbauunternehmen Wilhelm Vollmer GmbH & Co KG seit 75 Jahren. Es hat das Ortsbild entscheidend mitgeprägt.
  • Nach vielen Jahren der erfolgreichen Winterfesttradition feiert die Sportvereinigung Steinhagen auch in diesem Jahr wieder mit einem tollen Programm und Tombola in der Aula des Schulzentrums.
  • Gut haushalten mit dem Platz - das wird das oberste Prinzip sein, wenn die Gemeinde jetzt ihren Flächennutzungsplan überarbeitet. Denn kein Hektar mehr als schon die aktuelle Fassung vorsieht, steht ihr künftig für die Ausweisung von Wohn- und Gewerbeansiedlungen zu. Da heißt es: umsichtig planen.
  • Einige Folgen des frühen Wintereinbruchs im Dezember werden jetzt beseitigt. Die Straßenmeisterei Halle (Westf.) fällt entlang der Bielefelder Straße kurz vor Peter auf dem Berge auf der Westseite der Landstraße auf einer Länge von etwa 200 m elf Bäume.
  • Hannelore Masanneck, Trägerin des Bundesverdienstkreuzes, stirbt im Alter von 73 Jahren. Sie hat sich zu Lebzeiten durch ihr großes Engagement für den Schwimmclub Steinhagen-Amshausen ausgezeichnet.
  • Drei Amtsleiter, die innerhalb von nicht einmal 1 ½ Jahren in den Ruhestand gehen - der Generationswechsel im Rathaus war lange absehbar. Nun hat er auch ein Gesicht bekommen, oder besser gesagt drei, denn die Nachfolger/in stehen fest. Stephan Walter wird mit dem Ausscheiden von Ernst-August Westphal zum 1. Juni 2011 neuer Leiter des Bauamtes. Dieter Fritsche wird zum 1. Juli 2011 Reinhard Junker an der Spitze des Amtes für Personal, Organisation und Finanzen ablösen und Birigt Pape wird vom 1. März 2011 an das Amt für Generationen, Arbeit, Soziales und Integration leiten.
  • In der Gemeindeverwaltung leistet Ingrid Schneidereit ein Stück Pionierarbeit. Mit Beginn dieses Jahres hat sie eine besondere Aufgabe übernommen: Sie ist Anlaufstelle für Menschen aller Generationen, die eine Frage oder ein Problem haben, also Ansprechpartnerin vom KiTa-Platz bis zur Altenpflege. Sie berät die Bürger und Bürgerinnen im neuen Generationenbüro.

Februar 2011

  • Mitten im Dorf plant die Stiftung Bethel regional auf dem Grundstück neben dem Grill-Imbiss an der Bahnhofstraße den Bau eines Wohnkomplexes für Behinderte. Die Lage ist ideal, denn Einkaufsmöglichkeiten und Ärzte sind nah und der Park grenzt direkt an.
  • Die Gemeindebibliothek Steinhagen feiert ihr 25-jähriges Jubiläum. Am 2. Februar 1986 wurde die erste hauptamtlich geleitete Bibliothek im Steinhagener Rathaus eröffnet. Zum Jubiläum konnte Bibliotheksleiterin Regina Howorek den bekannten Publizisten Roger Willemsen gewinnen, der mit seinem Erzählprogramm „Die Enden der Welt“ 230 Zuhörer/innen begeisterte.
  • Aus der ehemaligen Kleiderkammer der katholischen Kirche ist vor drei Jahren „Der Laden“ am Marktplatz entstanden. Heute wirken jeden Donnerstag elf ehrenamtliche Frauen in dem Second-Hand-Laden. Jeder kann hier einkaufen. Wöchentlich werden etwa 40 bis 50 Säcke voller Kleidung abgegeben.
  • Bernd Grewe, seit 2001 Leiter der Steinhagener Hauptschule, wird in den Ruhestand verabschiedet.
  • Gerhard Goldbecker, Vorsitzender des Vereins Historisches Museum, ist dankbar darüber, dass das Original-Schinkenbild, 1900 von der damals 19-jährigen Johannes König aus Steinhagen gezeichnet, als Dauerleihgabe im Museum gezeigt werden kann.
  • Mehr als 30 Jahre waren sie die dienstbaren Geister hinter der Bühne, jetzt werden sie vom Vorstand des Kulturwerkes verabschiedet: Die beiden Ehepaare Ruth und Horst Feye sowie Elisabeth und Ulrich Huck sorgten dafür, dass die Aufführungen nie zu einem Reinfall wurden.

März 2011

  • Närrische Zeiten im Steinhagener Rathaus: Die Cronsbach-Funken haben die Herrschaft übernommen. Zwar nicht bis Aschermittwoch, wie angedroht, doch eine geschlagene Stunde lang tanzen und singen die Jecken im Ratssaal.
  • Wie seit 1999 üblich, beteiligt sich die Gemeinde Steinhagen auch in diesem Jahr am weltweiten Tibet-Tag. Am 10. März erinnert die Tibet-Initiative an den Volksaufstand von 1959.
  • Mit Optimismus und Vorfreude gehen die Schausteller die Steinhagener Frühjahrskirmes an. „Die Kirmes kommt und die Sonne scheint“, sagt Organisator Dirk Oberschelp bei der Eröffnung.
  • Bei der jährlichen Müllsammelaktion sind wieder 120 eifrige Steinhagener/innen in 22 Gruppen unterwegs, um Straßenränder und Wege von Unrat zu befreien.
  • Mehr als 100 Frauen der verschiedenen in der Gemeinde lebenden Nationalitäten sind zum Tafeln, Tanzen und Tratschen zusammengekommen. Die Begrüßung fällt entsprechend vielsprachig aus. Erstmals unter den 14 Sprachen für das Willkommen war auch Plattdeutsch dabei.
  • Im Patthorster Wald entsteht über dem Foddenbach ein neues Brückenbauwerk für die A 33. Es werden ungefähr 2,1 Mio. Euro verbaut.
  • Mit sieben Hengsten schlägt Werner Gehring ein neues Kapitel in der Geschichte seines Gestütes auf. Denn der Westfalenhof hat jetzt auch eine Deckstelle. Mit einem Fest wird die EU-Besamungsstation eröffnet.
  • Die atomare Katastrophe in Japan haben die Grünen in Steinhagen zum Anlass genommen, eine Mahnwache vor dem Rathaus abzuhalten. Etwa 50 Bürgerinnen und Bürger haben daran teilgenommen.
  • Die Steinhagener Apothekerin Charlotte Leykauf feiert ihren 90. Geburtstag und blickt mit Zufriedenheit auf ihr Leben zurück.
  • Der Chor feelHarmonie hat einen neuen Leiter. Alexander Fillers übernimmt den Taktstock von Thomas Kuhn.

April 2011

  • Die Grundschule Brockhagen ist in diesem Jahr die sportlichste Schule der Gemeinde. Bei der Verleihung der Sportabzeichen für Kinder und Jugendliche gibt Bürgermeister Klaus Besser bekannt, dass 80,77 % der 104 Schüler/innen die Bedingungen erfüllt haben.
  • Treue wird belohnt. Unter diesem Motto schütten die Gemeindewerke Steinhagen an den Großteil ihrer Kunden eine Rückvergütung in Höhe von insgesamt 370.000 Euro aus. Wer Strom und Gas per Lastschrift bezahlt, profitiert davon.
  • Ausverkauftes Haus und großartige Stimmung: Zum dritten Mal hat der Löschzug Steinhagen zur Springtime-Party mit den Emsperlen eingeladen. Die Feuerwehrleute dürfen sich im Wechsel vom Winterfest zur Frühlingsfeier einmal mehr bestätigt fühlen.
  • Das Second-Hand-Geschäft „Der Laden“ hat mit ehrenamtlicher Arbeit die Summe von 9.000 Euro erwirtschaftet und gibt sie an die Steinhagener KiTas weiter.
  • Tim Rieskamp-Goedeking ist jetzt sein eigener Herr. Er hat den Reitstall von Lutz Goessing übernommen und ist aus dem Osnabrücker Land auf den Ströhen gezogen.
  • Auf der B 68 ereignet sich ein tödlicher Verkehrsunfall. Ein 46-jähriger Fußgänger aus Steinhagen hat bei einer Kollision mit einem Auto auf der Bundesstraße sein Leben verloren.
  • Als Osterhasen sind in diesen Tagen die beiden Heideköniginnen Teresa Dohle und Tanja Neudecker unterwegs. 5.000 bunte Ostereier verteilen sie im Auftrag der IWS an die Mitglieder.
  • Der harte und lange Winter hat dem Waldbad zugesetzt. Seine Folgen beseitigt jetzt Schwimmmeister und Badleiter Ralf Aldenhoff und ein Team aus sechs Gesamtschülern, das ihm dabei tatkräftig zur Seite steht.
  • Vier junge Familien mit insgesamt neun Kindern können nach derzeitigem Stand damit rechnen, Fördermittel für das Programm „Jung kauf Alt – junge Familien kaufen alte Häuser“ von der Gemeinde Steinhagen zu erhalten. Für dieses Haushaltsjahr stehen insgesamt 15.000 Euro zur Verfügung, für weitere fünf Jahre jeweils 7.000 Euro.
  • Schon seit 30 Jahren wird in der Dorfkirche die Osternacht gefeiert. So findet auch in diesem Jahr wieder ein Gottesdienst voller Symbolkraft und Ursprünglichkeit statt, der um 5:30 Uhr in der Evangelischen Dorfkirche beginnt.

Mai 2011

  • Ein wolkenloser Maihimmel hat die Ausflügler/innen in Scharen auf den Steinhagener Marktplatz gebracht und die Wirte des Köchemarktes strahlen lassen. „Es ist super gelaufen“ bilanziert Organisator Peter Krebs höchst zufrieden. Die Steinhagener sehen dieses Fest nicht nur als kulinarisches Ereignis, sondern auch als Gelegenheit, sich mit Freunden zu treffen.
  • Auf die verbindende Kraft der Musik hat die Sängergemeinschaft Steinhagen bei ihrem Konzert am Maifeiertag gesetzt. Denn alle – die musikalischen Gäste und die mehr als 180 Zuhörer/innen im Schlichte-Carree – haben sich unter dem Motto „Singt mit“ auffordern lassen und mit in die Lieder eingestimmt.
  • Steinhagens Stadtführer und Stadtführerinnen bieten zwei historische Rundgänge über den Kirchplatz an und machen somit Historie in alten Kostümen anschaulich. Sie finden eine hervorragende Resonanz: Mehr als 90 Interessierte wollen sich die Geschichte eindrucksvoll beschreiben lassen.
  • Beim Schlauchbootrennen auf der Else kann die Jugendfeuerwehr Steinhagen einen schönen Erfolg verbuchen. Sie landen auf dem 7. Platz bei insgesamt 20 Teilnehmern.
  • Auch in diesem Jahr gibt es wieder die Sportabzeichenprüfgung. Der Startschuss wird jetzt gegeben und als erster beteiligt sich Florian Haubrock und legt seine Prüfungen komplett ab.
  • Der Vorstand der Interessen- und Werbegemeinschaft Steinhagen tritt geschlossen zurück. Als Grund nennt der Vorsitzende den fehlenden Rückhalt seitens der Gemeinde.
  • Die Gemeinde legt eine Hügellandschaft für Radbegeisterte Jugendliche an und eine Skater-Anlage folgt. Mit Geschwindigkeit kennen sie sich aus, wenn sie die Berge hinunter donnern und den Nächsten Hügel hinauffliegen. Doch das Tempo, das die Gemeinde vorgelegt hat, um ihnen ihren großen Wunsch zu erfüllen, das holt die radfahrbegeisterten Jugendlichen glatt aus dem Sattel. Denn innerhalb von nur wenigen Wochen hat Steinhagen eine Dirt-Bike-Anlage erhalten.
  • Erstmals kommt in Steinhagen keine Eingangsklasse in der Hauptschule zustande. Es liegen nur 15 Anmeldungen vor, das sind drei weniger als nötig.
  • Das Bürgerbegehren „Mensa plus“ hat sich gegründet und ruft die wahlberechtigten Einwohner/innen auf, einen Antrag auf Durchführung eines Bürgerentscheides gegen den Neubau einer Schulmensa zu stellen. Es werden Informationsblätter und Stimmzettel an alle 8.850 Haushalte verteilt.
  • Seinen 60. Geburtstag begeht der Sprecher der Steinhagener Grünen-Fraktion, Johannes Wiemann-Wendt.
  • Bei der traditionellen Bürgerbusfahrt in die niederländische Partnergemeinde Woerden waren wieder 80 Steinhagener/innen dabei und es herrschte eine sehr gute Stimmung.

Juni 2011

  • Forellenzüchter Axel Grether feiert sein 50-jähriges Berufsjubiläum mit einem Teichfest und einer kulinarischen Premiere. Es gibt Forellenbratwurst.
  • Der Milchviehbetrieb Potthoff zieht auf den Ströhen, doch bis dahin wird noch ein Jahr vergehen. Die Bauarbeiten dauern an. Wenn 170 Kühe vom Künsebecker Weg in Halle auf den Ströhen nach Steinhagen umziehen, dann will das gut geplant und vorbereitet sein. Der Milchviehbetrieb Potthoff baut derzeit auf dem Gelände von Helmut Meyer an der Großen Heide Ställe und Siloanlagen für 250 Kühe.
  • Über ein äußerst positives Geschäftsjahr 2010 freut sich Wolfgang Buse, Leiter des Volksbank-Marktbereichs Steinhagen, bei der Mitgliederversammlung in der Aula des Schulzentrums. Für etwa 113 Mio. Euro haben Kunden Kredite abgeschlossen.
  • Stadtmarketingexperte Wolfgang Jäger aus Lemgo macht einen mutigen Vorschlag: „Aus leerstehenden Geschäftsräumen sollten die Eigentümer Wohnungen machten oder Wohnräume mit Aktionsflächen z. B. für Künstler. Ich denke, dass Immobilienbesitzer hier in Steinhagen mehr Erfolg haben könnten, als lange auf einen gewerblichen Mieter zu warten.“
  • Jeder vierte Einwohner in Deutschland hat ein Profil bei Facebook. Nun ist auch die Gemeinde Steinhagen in dem sozialen Netzwerk aktiv dabei.
  • Die drei Spvg-Fußballer Rudi Deike, Michael Johanning und Andreas Wessels gewinnen den Promi-Korso beim internationalen Radrennen in Steinhagen. Das ist gar nicht verwunderlich, denn das Trio tritt gemeinsam auf einem Tridem in die Pedale.
  • Der Reitsport-Star Franke Sloothaak zieht nach Steinhagen. Er hat sein Anwesen in Borgholzhausen verkauft und zieht mit seiner Lebensgefährtin und den Pferden auf den Austmannshof.
  • Der ehemalige Radprofi Jörg Ludewig heiratet im Steinhagener Standesamt Christina Scheer aus Bockhorst.
  • Ordnungsamtsleiterin Ellen Stephan wird Allgemeine Vertreterin von Bürgermeister Klaus Besser.
  • Er ist seit der Wiedergründung des AWO-Ortsvereins Steinhagen 1975 mit dabei. Jetzt wurde Gerd Sowa in der Jahreshauptversammlung als ehrenamtlicher Gruppenleiter verabschiedet. Damit endet eine Ära.

Juli 2011

  • Die Letzten werden die Ersten sein: Ein Jahr nach dem letzten Platz hat die KiTa Regenbogen in diesem Jahr den Kindergarten-Cup 2011 gewonnen.
  • In Sachen Ortskerngestaltung und Stadtmarketing ist die Steinhagener Politik einen großen Schritt voran gekommen. Der Haupt- und Finanzausschuss hat sich einstimmig für ein Bündel von 35 Maßnahmen mit einem Gesamtvolumen von 10 Mio. Euro, aufgeteilt auf fünf Jahre, ausgesprochen.
  • Für ihr langjähriges kommunalpolitisches Engagement erhält Ursula Bolte in Düsseldorf die Ehrennadel der Sozialdemokratischen Gemeinschaft für Kommunalpolitik.
  • Die Steinhagener Reitertage sind auch in diesem Jahr wieder ein Publikumsmagnet. Nicht zuletzt, weil auch die Schwiegertochter von Heinrich-Wilhelm Johannsmann, Natalie Prinzessin zu Sayn-Wittgenstein-Berleburg, mit am Start ist.
  • Johanna Deppe und Kerstin Abraham erhalten den Umweltpreis 2011 der Gemeinde Steinhagen. Auf Gemeindegebiet schützen sie seit vielen Jahren Kröten.
  • Schöner Erfolg für die Viertklässler der Grundschule Steinhagen: Bei einem landesweiten Leistungswettbewerb in Mathematik hat Laura Marie Schwotzer den vierten Platz erreicht. Außerdem sind acht weitere Mädchen und Jungen für die dritte Runde qualifiziert.
  • Zum Ende des Monats schließt Gertrud Werning ihr Lebensmittelgeschäft an der Voßheide Ecke Bielefelder Straße.
  • Die vierte Playstage des christlichen Jugendverbandes „Entschieden für Christus“ auf dem Gelände an der Cronsbachhalle ist ein großer Erfolg. Täglich kommen mehr als 100 Jugendliche, und die Atmosphäre ist perfekt.
  • Es gibt wieder neue Postkarten der Gemeinde Steinhagen. Nach Bürgeranfragen bringt die Gemeinde vier neue Motive heraus. Sie vermitteln Natur-Idylle, zeigen den Südhang des Teutoburger Waldes, den Park im Ortszentrum sowie eine Teichanlage in Amshausen. Auch der Ortskern wird nicht vergessen.

August 2011

  • Acht Wanderer des Schwarzwaldvereins machen in Steinhagen Station auf ihrem Weg von Freiburg nach Melle zum Deutschen Wandertag 2011.
  • Die Steinhagener Ferienspiele beginnen bei durchwachsener Witterung. Ob Kind oder Betreuer/in: Wer in diesem sog. Sommer an den Ferienspielen in Steinhagen teilnimmt, sollte wetterbeständig sein.
  • Die katholischen Christen in Steinhagen werden vom Herbst an keinen eigenen Pastor mehr haben. Adam Szymanski verlässt die Kirchengemeinde St. Hedwig. Der 57-jährige wird aus dem Pastoralverband Stockkämpen nach Gütersloh versetzt.
  • Beim 6. Badewannenrennen an Sussiek’s Mühle kommen 600 Zuschauer/innen trotz des feuchten Wetters. Sie sehen ein Remis im Duell des Bürgermeisters gegen den Pfarrer.
  • Peter Schefter eröffnet an der Straße Oberes Feld 8, wo derzeit die A 33-Baustellenumgehung Bahnhofstraße verläuft, seine Autowerkstatt mit Schwerpunkt Porsche. 80 % der Kunden bringen ihre Sportwagen zum Fachmann in Steinhagen.
  • Eine Fußgängerampel in Höhe des ehemaligen Bahnhofshotels kann gebaut werden. Die Genehmigung des Eisenbahnbundesamtes zur Umgestaltung eines Übergangs ist erteilt.
  • Steinhagens Heidekönigin, Tanja Neudecker, besucht zusammen mit Ihrer Vorgängerin, Teresa Dohle, das holländische Städtchen Ede. Dort wird die „Heideweek“ gefeiert und es ist Tradition, dass eine Abordnung aus Steinhagen dabei ist.
  • Die Seniorenunion in Steinhagen wird 10 Jahre alt und feiert dies mit Gästen auf dem Hof Consbruch.
  • Frisuren Kowohl kann sein 40-jähriges Jubiläum im Steinhagener Ortskern feiern.
  • Aus gesundheitlichen Gründen gibt Ulrich Melzer, Pfarrer der Evangelischen Kirchengemeinde Steinhagen, sein Amt auf. Im Gottesdienst wird die Nachricht an die Gläubigen bekanntgegeben. Pfarrer Melzer ist seit dem 1. August 1998 in Steinhagen und war lange Jahre für die Kinder- und Jugendarbeit in der Kirchengemeinde zuständig. Schon vor mehr als einem Jahr ist Pfarrer Melzer erkrankt und konnte somit nicht mehr als Seelsorger tätig sein.

September 2011

  • 2.200 Erikapflänzchen und ein Tag Arbeit des Bauhofes sind nötig, um den Ortskern in eine Heidelandschaft zu verwandeln. Das Dorf putzt sich zum Heidefest heraus.
  • Rechtzeitig zum Steinhagener Weinmarkt kommt der Sommer zurück. Er beschert den Festwirten zum Auftakt einen vollen Marktplatz.
  • Auch das Heidefest ist gut besucht und eine Brockhagenerin wird neue Heidekönigin: Jenny Brock übernimmt Zepter, Schärpe und Krönchen von Tanja Neudecker.
  • Steinhagens Haus der Jugend feiert sein 30-jähriges Bestehen. Mit einem Orchester aus der Region geht das Kulturwerk in die neue, eine besondere Saison. Die Steinhagener Institution wird 40 und dazu gratulieren die Jungen Sinfoniker.
  • Trotz des schlechten Wetters ist der Tag des offenen Denkmals auch in diesem Jahr wieder ein großer Erfolg. Auf einer Fahrradtour wird u. a. der sanierte Austmannshof besichtigt.
  • Das Steinhagener Gymnasium wird 10 Jahre alt. Aus diesem Anlass gibt es eine gelungene Party mit buntem Schulfest und einem spektakulären Feuerwerk mit Musik und Wasserorgel.
  • Beim Ströher Fittkefest sehen sich tausende Besucher/innen die Geflügel- und Gartenbauausstellung im Zelt am Mönchsweg an. Vor allem am Sonntag lockt das tolle Herbstwetter die Radfahrer/innen aus Steinhagen und von auswärts in Scharen hinaus ins Grüne.

Oktober 2011

  • Die Traditionsgaststätte „Steinhäger Häuschen“ ist wieder geöffnet. Die neue Wirtin, Karin Dobson, hat das Lokal übernommen.
  • Die Abfallmengen in der Gemeinde Steinhagen haben sich in den vergangenen Jahren nicht wesentlich verändert. Im vergangenen Jahr hat statistisch gesehen jeder Steinhager Bürger und jede Steinhagener Bürgerin etwa 313 kg Abfall verursacht.
  • Der neue Markantmarkt an der Waldbadstraße Ecke Bahnhofstraße öffnet seine Pforten. Annette und Thomas Uhlemeyer freuen sich, ihren Kunden an neuer Stätte einen schönen vergrößerten Supermarkt vorstellen zu können.
  • In Mülheim an der Ruhr hat Ivy Phelan (8 Jahre alt) in ihrer Altersklasse die Deutsche Meisterschaft im Hip-Hop-Tanzen gewonnen. Außerdem hat sie in der Kategorie Video-Clip den Silberrang 2 erreicht.
  • Über den Fivizzano-Platz zieht der Duft von Bratäpfeln, es werden deftige Gerichte gekocht, bunte Drachen gebastelt und aus dem Museumshof klingen sogar die Schmiedehämmer. Kurzum – der Steinhagener Herbst ist sehr gut besucht.
  • Die Steinhagener Kulturtage sind wieder sehr erfolgreich. Von der Ausstellung über Kabarett bis zu Kleinkunst ist alles vertreten und wird von den Steinhagener Bürgerinnen und Bürgern mit hohen Besucherzahlen belohnt.
  • Die Gemeinde Steinhagen bedankt sich mit dem Tag des Ehrenamtes bei mehr als 300 engagierten Mitbürgerinnen und Mitbürgern, die stellvertretend in die Aula des Schulzentrums gekommen sind. Die einen engagieren sich in Kindergarten oder Schule, die anderen im Sportverein, in der Kirchengemeinde oder im Umweltschutz. So unterschiedlich ihre Tätigkeiten auch sind, sie haben eines gemeinsam: sie arbeiten unentgeltlich und sind damit unverzichtbar für ein lebenswerten und liebenswertes Steinhagen.
  • Die Gemeinde soll zum Filmstar werden. Als Masterarbeit und Stadtmarketingbeitrag plant Carolin Kornfeld einen dreiminütigen Streifen über ihre Heimatgemeinde.
  • Der Bauhof fällt 12 Linden auf dem Marktplatz. Die Bäume sind krank. Sie gehören noch zur Erstbepflanzung des Marktplatzes, sind also an die 30 Jahre alt und werden durch Neubepflanzungen ersetzt.
  • Die Bagger auf der Wiese am Schulzentrum sind an der Arbeit: Der Bau der neuen Mensa hat begonnen.
  • Wilhelm Bratvogel, erster Rektor der Steinhagener Realschule, verstirbt im Alter von 94 Jaren. Er hat die Schule mit aufgebaut.
  • Werner Goldbeck feiert seinen 80. Geburtstag. Mit Leib und Seele war er Steinhagens Verwaltungs-Chef: 23 Jahre lang hat er im Steinhagener Rathaus die Fäden in der Hand gehalten.
  • Die Energie soll grüner werden, deshalb investieren die Gemeindewerke Steinhagen 4,75 Mio. Euro in zukunftsfähige Technologien.

November 2011

  • Klaus Besser bringt den Haushaltsplanentwurf für 2012 im Rat ein. 36 Mio. Euro Einnahmen stehen 38,3 Mio. Euro Ausgaben gegenüber. Mit einem Defizit von 2,3 Mio. Euro geht die Gemeinde ins nächste Jahr.
  • Es findet auf Einladung des Evangelischen Kirchenkreises Halle und der Katholischen Dekanate Wiedenbrück und Warendorf ein Ökumenisches Forum zur Kinderarmut im Dietrich-Bonhoeffer-Haus statt. Über 80 Personen, darunter viele Bürgermeisterinnen und Bürgermeister, nehmen teil. Dabei wird bekannt, dass es prozentual in Steinhagen die meisten armen Kinder unter 15 Jahren im Norden des Kreises Gütersloh gibt. Fast jedes 5. Kind in diesem Alter, dass in Steinhagen lebt, erhält Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch II (Hartz IV) oder Wohngeld. Die Bekämpfung der Kinderarmut bleibt also in Steinhagen ein wichtiges Thema.
  • Die Steinhagener Jugendfeuerwehr stellt ihr neues Mannschaftstransportfahrzeug vor. Dank der großzügigen Hilfe von Sponsoren und der Aktionsgemeinschaft Steinhagen sowie durch die Verwendung von Mitteln aus der Versteigerung eines ausgemusterten Löschfahrzeuges bei eBay konnte das Fahrzeug für die insgesamt 23 Mädchen und Jungen in der Jugendfeuerwehr angeschafft werden. Jugendfeuerwehrwart Andreas Kramme bedankt sich bei den Spendern und verspricht, pfleglich mit dem neuen Fahrzeug umzugehen. Es kann bei Bedarf auch vom Löschzug Steinhagen genutzt werden.
  • Zum dritten Mal trifft sich der Runde Tisch zum Bau der A 33 im Steinhagener Rathaus. Es geht um Fragen der Schulwegsicherheit während der Bauphase und den Bauzeitenplan für 2012. Wenn das Wetter mitspielt, soll die neue Brücke der Bahnhofstraße über die A 33 noch vor Weihnachten für den Verkehr freigegeben werden. Nach dem Bauzeitenplan sollen im Jahr 2012 die Brückenbauarbeiten im Pulverbachtal und an der Langen Straße beginnen.
  • In zwei Bürgerversammlungen werden die Anlieger der Niehaussiedlung über umfassende Kanaluntersuchungen informiert. Dabei ist festgestellt worden, dass in großem Umfang Grundwasser in die vorhandene Mischwasserkanalisation eindringt bzw. eingeleitet wird. Die Anwohner werden aufgerufen, der Gemeinde bei der Erhebung von Daten über Einleitungen zu unterstützen. 2012 soll dann mit den Bürgern und im Gemeinderat über Maßnahmen zur Sanierung der Kanalisation beraten werden. Ziel ist es, dass ab 2013 kein sogenanntes Fremdwasser mehr in die Kanalisation und damit in die Kläranlage kommt.

Dezember 2011

  • Das Schulobstprogramm der Grundschule Laukshof kommt gut an. Bananen, Birnen, Äpfel und Mandarinen, Möhren, Paprika…all dies Obst und Gemüse steht bei den Kindern hoch in Kurs.
  • Durchweg gute Noten haben die Wohngeldstelle und der Fachbereich Rentenangelegenheiten im Steinhagener Rathaus bei einer Kundenbefragung erhalten.
  • Großer Erfolg für das Steinhagener Gymnasium: Beim Wettbewerb „Arbeitsplatz der Zukunft“ hat die Schule in drei der sechs Kategorien den ersten Platz belegt.
  • „Freiwillig etwas bewegen“ – das Motto des europäischen Jahres der Freiwilligentätigkeit hat das Europa-Direktinformationszentrum im Kreis Gütersloh auf lokaler Ebene umgesetzt. Eine der geehrten Ehrenamtlichen ist Hildegard Dreyer aus Steinhagen.
  • Die stolze Summe von 2.400 Euro können die Steinhagener Landfrauen der Aktionsgemeinschaft Steinhagen als Erlös aus dem Weihnachtsmarkt zur Verfügung stellen.
  • 29 Kinder versuchen sich als Hobbybäcker im Historischen Museum. Die Bäckerei Welpinghus hatte zum vierten Mal in Folge zum Gestalten von Hexenhäuschen eingeladen.
  • Die Eisrevue am Hotel Graf Bernhard unterhält 300 Besucher/innen und beim Promi-Eisstockschießen und bei einer Versteigerung wird für einen guten Zweck gesammelt.
  • Bahnfahrkarten gibt es von nun an im Rathaus. Die Bürgerberatung übernimmt die Bestellung von Tickets sowohl für den Nordwestbahnverbund als auch für die Fernreisezüge der Deutschen Bahn. Nach der Schließung der Verkaufsstelle am Bahnhof will das Rathaus die Lücke füllen.
  • Die Gemeinde Steinhagen ist auch in diesem Jahr eine der sichersten Kommunen im Altkreis Halle. Das bestätigt Landrat Sven-Georg Adenauer beim Besuch der Bezirks-Polizeibeamten Gilweit und von Stürmer.
  • Die Gemeindewerke Steinhagen setzen auf Innovation und nachhaltige Energie und haben deshalb ein Elektro-Auto angeschafft. Es ist das erste in Steinhagen.
  • Heinrich-Wilhelm Johannsmann, der Kaiser der Reitsport-Szene, feiert seinen 60. Geburtstag.
  • Die A-33-Brücke an der Bahnhofstraße ist offen und kann befahren werden.

2010 | zurück | 2012

Seitenanfang | Startseite |Impressum | Datenschutzerklärung | Hilfe | Druckansicht

© 2018 Heimatverein Steinhagen e. V. – www.heimatverein-steinhagen.de