Heimatverein Steinhagen e.V.

Heimatverein Steinhagen e.V. - traditionell - modern

Startseite Der Verein Aktiv Termine Veranstaltungen Galerie

Kontakt

Heimatverein Steinhagen e. V.
Petra Holländer
Udo Waschkowitz
Reichenberger Straße 23
33803 Steinhagen

Tel: 05204 4236
mail@vorstand.info, epost@heimatverband.com, heimatverein.steinhagen@google.com, heimat-steinhagen@hotmail.com, heimat@gmx.de

Gemeindechronik Steinhagen 2013

2012 | zurück | 2014

Januar 2013

  • Jens Vahle ist der neue Leiter des Löschzuges Steinhagen. Der 36-jährige arbeitet als Rettungsassistent bei der Rettungswache in Versmold.
  • „Die Sternsinger kommen“ heißt es am 6. Januar. Mit den Kreidezeichen 20 C*M*B 13 bringen mehr als 30 Mädchen und Jungen in den Gewändern der Heiligen drei Könige den Segen „Christus segne dieses Haus“ zu den angemeldeten Menschen in Steinhagen, Brockhagen und Amshausen. Sie sammeln für notleidende Kinder in Kenia.
  • Steinhagens ältestes Bürgerin Elfriede Brinkmann wird 106 Jahre alt.
  • Die Weihnachtsbaum-Sammelaktion ist so erfolgreich wie nie zuvor. Es werden 5.017,47 Euro für den guten Zweck gesammelt.
  • Friedrich und Hiltraud Luther geben bekannt, dass die Kiefernklause, Obersteinhagens Traditionslokal, Ende März geschlossen werden soll.
  • Eine positive Weihnachtsmarktbilanz kann die Handarbeitsgruppe des Heimatvereins vermelden. Sie überweist 2.200 Euro an Einnahmen an die AGS.
  • Der Steinhagener Dr. Siegfried Finke stirbt im Alter von 73 Jahren. Er hat sich für seine Heimatgemeinde stark gemacht, sich für den Haller Wilhelm eingesetzt und auch für den Erhalt der Wacholderheide im Teutoburger Wald gekämpft.
  • Dieses Projekt gibt es noch in kaum einer anderen Kommune. Steinhagen hat vor einem Jahr ein Fallmanagement eingeführt und schaut nun bei denen, die Unterstützung nach dem Sozialgesetzbuch XII bekommen, genauer hin, wie es zur finanziellen Notlage gekommen ist und wie die Gemeinde helfen kann.
  • Nach 46 Jahren im öffentlichen Dienst geht Kämmerer Dieter Fritsche in den Ruhestand.
  • Steinhagens holländische Partnerstadt Woerden hat einen neuen Bürgermeister: Victor Molkenboer (54).

Februar 2013

  • Matthias Botthoff hat ein Markenzeichen: „Ich mache noch viele Hausbesuche“, sagt der praktische Arzt. Der Mediziner feiert Praxisjubiläum. Seit 25 Jahren behandelt er Patienten in Steinhagen.
  • Eine Sekundarschule wird es in Steinhagen nicht geben. Nur 50 Kinder aus der Gemeinde sind angemeldet worden. Damit bleibt die Realschule erhalten.
  • Sie kommen im Tarnanzug, aber anschleichen müssen sie sich nicht. Mit Helau und lauten Gesängen stürmen die Mädels von der Bundewehr und mit ihnen mehr als 100 weitere Cronsbachfunken um 17:11 Uhr das Steinhagener Rathaus. Bürgermeister Klaus Besser wird der Schlüssel für’s Rathaus entrissen und die Krawatte gekappt.
  • Bei der Prunksitzung der Cronsbachfunken feiern 650 Besucher ausgelassen in der Aula Karneval. Es gibt tolle Tanzeinlagen und witzige Kostüme.
  • Nach fast 25 Jahren kommunalpolitischer Arbeit gibt Hans Matthieu seine Tätigkeit als Ratsherr auf und den Fraktionsvorsitz ab. Für ihn rückt Alexander Alt als Ratsherr nach, den Fraktionsvorsitz übernimmt Silke Wehmeier.
  • Die Kindertagesstätte ist zurück auf dem Ströhen. Nach umfassender Renovierung und teilweisem Neubau ist die Einrichtung wieder geöffnet. Vom energetischen Standard aus gesehen ist sie einmalig in NRW.
  • Die Gemeindebibliothek ist jetzt auch online verfügbar. Man kann seine Schmöker ab sofort digital mit ein paar Klicks ausleihen.
  • Den Erweiterungs- und Umbauplänen des Jibi- und Hagebaumarktes steht nichts mehr im Weg. Der Gemeinderat stimmt den Änderungen des Bebauungsplanes zu.
  • Im Gegensatz zu vielen anderen Kommunen nimmt im Steinhagen die Anzahl der Geburten deutlich zu, und zwar von 154 Babys im Jahr 2011 auf 175 Babys im Jahr 2012. Das ist ein Zuwachs von 13,6 %.

März 2013

  • Bei relativ kühlem Wetter wird die Steinhagener Frühjahrskirmes ihrem Namen nicht wirklich gerecht. Das tut aber dem Kirmes-Spaß keinen Abbruch.
  • Anke Mennecke kann ein rundes Jubiläum feiern: seit 25 Jahren ist sie mit ihrem Kosmetikstudio und der Parfümerie am Kirchplatz ansässig.
  • Steinhagen verliert eine Säule seines Einzelhandels: der Fashion-Point Hollmann schließt seinen Verkauf an der Bahnhofstraße.
  • Steinhagen zeigt wieder Flagge für Tibet. Seit 1997 weht die tibetische Flagge alljährlich zum Tag des Volksaufstandes vor dem Rathaus.
  • Beim internationalen Frauenfrühstück im Ratssaal sind 100 Besucherinnen anwesend.
  • Auch das schlechte Wetter kann 170 Müllsammler nicht aufhalten, in Steinhagen Ordnung zu schaffen. Alleine und in Gruppen sind sie unterwegs, um Unrat und Gerümpel von Straßen und aus Böschungen zu klauben.
  • Der Leiter des Amtes für Schulen, Jugend, Sport und Kultur, Joachim Scholz, verabschiedet sich aus dem Steinhagener Rathaus und geht in den Ruhestand. Seine Nachfolgerin wird Gabi Schneegaß.
  • Der Dankeschön-Nachmittag für pflegende Angehörige der Gemeinde im Ratssaal ist gut besucht. Steinhagens Pflegeberater, Stefan Hellweg, veranstaltet die Aktion und freut sich über die gute Resonanz.
  • Bei Steinhagens größtem Sportverein, der Spvg, gibt es einen Generationenwechsel. Andreas Wessels wird der neue Vorsitzende und löst damit Jürgen Harder ab.
  • Die 10. Kindertagesstätte in der Gemeinde Steinhagen kann kommen. Die Mitglieder des Schulausschusses haben die Schaffung einer viergruppigen Einrichtung auf einem Grundstück an der Langen Straße einstimmig beschlossen.
  • Im Alter von 85 Jahren verstirbt Otto Rach, der 20 Jahre lange Lehrer an der Hauptschule Steinhagen war.
  • Beim VdK Steinhagen gibt Friedrich Sabbat den Vorsitz an Hannelore Buckenauer ab.
  • Die Gemeindewerke Steinhagen versorgen künftig die Stadt Verl mit Strom und Gas. In einer europaweiten Ausschreibung der Konzessionsverträge haben sich die Werke durchgesetzt.
  • Das Steinhagener SPD-Urgestein, Udo Bolte, wird 70 Jahre alt.

April 2013

  • Noch sind die Bäume ebenso kahl wie der Rasen. Doch schon bald wird es grünen und blühen rund um den neugestalteten Vorplatz der Dorfkirche. Am Ostermontag wird er offiziell eingeweiht.
  • Auf der Mühlenstraße ist es lauter und staubiger als üblich. Der Grund: Die Straße zwischen Hilterweg und Stettiner Straße wird grundlegend saniert.
  • Trotz Rekordschülerzahlen im laufenden Schuljahr werden die Pavillons am Gymnasium nicht mehr benötigt und deshalb abgebaut.
  • Bei der Versteigerung von 47 Fundrädern nimmt das Ordnungsamt 842 Euro ein.
  • 700 Gäste feiern zusammen mit dem Steinhagener Löschzug seine inzwischen schon etablierte Spring-Time Party. Die Emsperlen heizen den Besuchern musikalisch ordentlich ein.
  • Die BdV Ortsgruppen Brockhagen und Steinhagen feiern ihr 65-jähriges Bestehen mit Erinnerungen an die verlorene Heimat.
  • Spektakulärer Fund an der Mühlenstraße. Bei der Sanierung haben Bauarbeiter ein altes Straßenschild gefunden, darauf steht „Adolf-Hitler-Platz“. Der heutige Fivizzanoplatz hieß von Juli 1934 bis zum Kriegsende 1945 so.
  • In allen Kommunen des Altkreises wird der Weg für Genießer zeitgleich eingeweiht. Der Steinhagener Abschnitt dieses neuen Wanderwegs startet von der Alten Feuerwehr in Amshausen und führt über die B 68 in den Teutoburger Wald. Unterhalb des Jakobsberges führt die etwa 13 km lange Strecke an der Friedrichshöhe vorbei am Bergfrieden entlang über den Hängeberg bis Ascheloh und endet schließlich in Halle.

Mai 2013

  • Der Steinhagener Köchemarkt ist wie jedes Jahr gut besucht und die ersten Maiausflügler finden sich pünktlich zum Frühschoppen auf dem Marktplatz ein.
  • Jetzt ist es offiziell: Das Ortskernbüro der der Stadtplaner am Kirchplatz ist eröffnet.
  • In Sachen Kaufkraft ist Steinhagen seit Jahren spitze. Mit einer Kennziffer von 105,0 % lag die Gemeinde auch im vergangen Jahr weit über dem Durchschnitt auf Platz 1 unter den 13 Kommunen im Kreis Gütersloh.
  • Der Löschzug Steinhagen ist stolz auf das neue Löschgruppenfahrzeug LF 10. Es steht in der Garage des Feuerwehrgerätehauses und ist für 250.000 Euro von der Gemeinde angeschafft worden. Ersetzt wird das 28 Jahre alte LF 16.
  • Mit 48 Teilnehmerinnen und Teilnehmern ist die Junior-Open des Schachklubs Steinhagen so gut besucht wie nie.
  • Das Second-Hand Textilgeschäft „Der Laden“ wird 5 Jahre alt. Zum Jubiläum serviert das Team den Kunden Kaffee und Kuchen.
  • Photovoltaik-Anlagen an der A 33 lohnen nicht. Die Gemeindewerke kommen in einer Machbarkeitsstudie und Wirtschaftlichkeitsberechnung aus eine jährlichen Unterdeckung von 10.000 Euro.
  • Die Katholische Kindertagesstätte Regenbogen St. Hedwig feiert ihr 20-jähriges Bestehen.
  • 80 Steinhagener, die sich zur Bürgerbusfahrt in der niederländischen Partnerstadt Woerden eingefunden haben, werden persönlich vom neuen Bürgermeister Victor Molkenboer begrüßt.
  • Es gibt einen neuen Pferdesportverein. Die Vereine Steinhagen-Brockhagen und Hollen vollziehen den Zusammenschluss und heißen demnächst Pferdesportverein Steinhagen-Brockhagen-Hollen.

Juni 2013

  • Die Steinhagener Firma Pentair Jung Pumpen stiftet der vom Hochwasser heimgesuchten sächsischen Stadt Grimma zehn Erste-Hilfe-Sets, sog. Flutboxen.
  • Familien mit Kindern sind die Zielgruppe für 38 Grundstücke im Klimaschutz-Baugebiet „Östlicher Hilterweg“.
  • Er hat ein unglaublich großes und ebenso vielfältiges Werk geschaffen und geradezu exzessiv gemalt. Dennoch ist der Steinhagener Künstler Achim Hellmann nahezu unbekannt. Posthum wird ihm jetzt Ehre zuteil mit einer Ausstellung im Steinhagener Rathaus.
  • Der Sommer kann kommen, nach umfangreichen Renovierungsarbeiten öffnet das Steinhagener Waldbad seine Tore.
  • Beim Kindergarten-Cup gewinnt erneut die AWO-KiTa Rostocker Straße und verteidigt damit ihren Titel.
  • Er hat in Steinhagen die FDP mit begründet und das politische Leben in den 70er und 80er Jahren geprägt: Hanns Refardt. Er stirbt im Alter von 91 Jahren.
  • Steinhagens italienische Partnergemeinde Fivizzano liegt im Epizentrum eines schweren Erdbebens, das Norditalien erschüttert hat. Auf der Richterskala werden 5,1 Punkte gemessen.
  • Martin Maschke, 28 Jahre lang Vorsitzender des Heimatvereins Steinhagen, wird 80 Jahre alt. Heute ist er noch Kreisheimatpfleger und Mitglied des Verwaltungsrates des westfälischen Heimatbundes.
  • Das Gewerbegebiet am Bahnhof, seit Jahren im Bebauungsplan vorgesehen, wird Realität. Die Gemeinde hat die Flächen vom Hof Detert an der Bahnhofstraße erworben.

Juli 2013

  • Steinhagen ist groß genug, um einen neuen kommunalen Status zu erhalten, nämlich die Stadtrechte. Da die Kommune nun auch – wie amtlich festgestellt – stabil mehr als 20.000 Einwohner hat, könnte sie diese beantragen, wenn die Ratsmehrheit das möchte.
  • Bei den Steinhagener Reitertagen überzeugen sich knapp 5.000 Besucher von dem hohen Niveau im Springen und in der Dressur.
  • Seit 2007 gibt es ihn schon, den Afrika-Tag der Realschule Steinhagen – und er erfreut sich immer größer werdender Beliebtheit. Die Schüler der 5. und 6. Klasse beleben mit ihren Aktionen den Fivizzanoplatz.
  • Beim zweiten großen Steinhagener Sonntagsfrühstück auf dem Marktplatz nehmen 650 gut gelaunte Gäste an 80 super ausstaffierten Tischen Platz.
  • Susanne Berberich, Steinhagener Bürgerin, wird Leiterin der Gesamtschule in Verl.
  • Der Steinhagener Kardiologe Dr. Wolfgang Kaufhold verabschiedet sich in den wohlverdienten Ruhestand.
  • Der Vorschlag von Astrid Lonnemann, aus der Silhouette der Gemeinde entworfen, kann punkten und gewinnt die Ausschreibung um das neue Ortskern-Logo.
  • Die Steinhagener Musikerin Olga Teske übernimmt den Haller Chor Mezzoforte.
  • Mit einem Zapfenstreich mit 600 Feuerwehrleuten wird Rolf Volkmann als Kreisbranntmeister verabschiedet.

August 2013

  • Bis zu 400 Kinder kommen täglich zu den Ferienspielen, die als einzige im Altkreis kostenlos sind. Das Motto lautet in diesem Jahr „Superheldinnen und Superhelden“.
  • Der Verkehr fließt: Die Brücke an der Bielefelder Straße ist offen und gibt den neuen Verlauf über die A 33 Trasse frei.
  • Bei gutem Wetter lockt die Steinhagener Sommerkirmes zahlreiche Besucher in den Ortskern.
  • Die Kruke steht. 250 Besucher sind dabei, als das Modell der Steinhägerflasche auf dem Kreisverkehr platziert wird.
  • Das erste Steinhagener Seifenkistenrennen kommt trotz drei Regenschauern sehr gut bei Fahrern und Zuschauern an, das soll im nächsten Jahr wiederholt werden.

September 2013

  • Welch ein gelungenes Heidefest. Mehr als 10.000 Besucher, ein erstklassiges Bühnenprogramm und eine neue Heidekönigin. Silke Gerling aus der Patthorst besteigt für ein Jahr den Thron.
  • Im Alter von 89 Jahren verstirbt Helmut Dellbrügge. Er hat zwei Bücher über die Herstellung und die Historie des Steinhägers verfasst. Außerdem war er vor mehr als 20 Jahren Mitinitiator der Gründung des Historischen Museums und Fachmann für die Historie seines Heimatortes.
  • Die Künstlerwerkstatt Rote Erde nimmt in Steinhagens Partnerstadt Woerden an den dort stattfindenden „Offenen Ateliers“ teil.
  • Daniel Potthoff blickt zufrieden in seine Ställe: „Wir sind betriebsbereit und froh, dass wir im Altkreis geblieben sind.“ Bis Ende des Monats zieht die Familie mit mehr als 500 Kühen von Halle auf den Ströhen nach Steinhagen.
  • Silvia Liebig wird neue Konrektorin an der Realschule Steinhagen.
  • Arminia Bielefeld trifft im DFB-Pokal auf Bayer Leverkusen. Mit den Spielern in die Schüco-Arena laufen die Mädchen der E- und D-Jugend der JSG Steinhagen-Amshausen ein.
  • Ein besonderes Stück Steinhagener Natur verschwindet. Die bronzezeitlichen Hügelgräber am Schnatweg in Amshausen weichen dem A 33-Zubringer.
  • Das Bewegungsbad im Matthias-Claudius-Haus steht der Rheuma-Liga endgültig nicht mehr zur Verfügung. Das Johanneswerk braucht die Fläche selbst.
  • Bei wunderbarem Wetter strömen die Besuchermassen zum Ströher Fittkefest. In den Käfigen gurren die Tauben, es gackern die Hühner und die Ausstellungsstische biegen sich unter prächtigen Früchten.
  • Zum 30. September scheidet Johannes Wiemann-Wendt von den Steinhagener Grünen aus dem Rat aus. Sein Nachfolger an der Fraktionsspitze ist Detlef Gohr, in den Rat rückt Christiane Manthey nach.

Oktober 2013

  • Aus Anlass des 25-jährigen Jubiläums der Städtepartnerschaft Steinhagens mit der italienischen Kommune Fivizzano findet eine Reise von 46 Steinhagener Bürgerinnen und Bürgern in eben diese Partnerstadt statt.
  • Zum ersten Mal gibt es einen Tag der offenen Pflege, an dem sich Altersheime und Servicedienste vorstellen können.
  • Die Aktionsgemeinschaft Steinhagen tagt im Historischen Museum und gibt bekannt, dass es 2013 beim Weihnachtsmarkt keine Lotterie mehr geben wird. Außerdem verkündet Renate Kampmann, dass sie 2014 den Vorsitz der AGS an Katja Tarun abgeben wird.
  • Der Steinhagener Herbst kommt gut an. Es gibt deftige Speisen, Livemusik und viel fürs Auge.
  • Wer häufig vergisst, seine Mülltonne an die Straße zu stellen und Besitzer eines Smartphones oder eines iPads ist, der kann ab sofort den Tonnen-Ticker abrufen. So heißt die neue Abfall-App der Gemeinde Steinhagen.
  • Pastor Heinz-Jürgen Luckau hat die Hospizgruppe vor 15 Jahren gegründet. Er zieht sich zurück und seine Nachfolge übernimmt Pfarrerin Kirsten Schumann.
  • Der Architekt Christof Wannenmacher verstirbt plötzlich im Alter von 52 Jahren.
  • Marlies und Werner Jacobs werden mit dem Innovationspreis der Gemeinde Steinhagen ausgezeichnet.

2012 | zurück | 2014

Seitenanfang | Startseite |Impressum | Datenschutzerklärung | Hilfe | Druckansicht

© 2018 Heimatverein Steinhagen e. V. – www.heimatverein-steinhagen.de