Heimatverein Steinhagen e.V.

Heimatverein Steinhagen e.V. - traditionell - modern

Startseite Der Verein Aktiv Termine Veranstaltungen Galerie

Kontakt

Heimatverein Steinhagen e. V.
Petra Holländer
Udo Waschkowitz
Reichenberger Straße 23
33803 Steinhagen

Tel: 05204 4236
mail@vorstand.info, epost@heimatverband.com, heimatverein.steinhagen@google.com, heimat-steinhagen@hotmail.com, heimat@gmx.de

Gemeindechronik Steinhagen 2015

2014 | zurück | 2016

Januar 2015

  • Die kalten Temperaturen machten den Reitern und Pferden nicht zu schaffen: sie lieferten sich beim traditionellen Neujahrsspringen des Pferdesportvereins Steinhagen/Brockhagen/Hollen einen heißen Wettkampf. Mit 120 Nennungen waren so viele beteiligt, wie nie zuvor.
  • Die Besucherzahlen beim traditionellen ökumenischen Neujahrsgottesdienst und dem anschließenden Empfang bei der evangelischen Kirchengemeinde in Brockhagen zeigten, dass die Ökumene in Steinhagen funktioniert.
  • Der Steinhagener Löschzug hat einen neuen Chef: Jens Vahle übergab die Amtsgeschäfte an Ulrich Laupichler. Laupichler war schon jahrelang stellvertretender Löschzugführer.
  • Den Siegerpokal beim Eisstockschießen konnte in diesem Jahr das Team „Soccer on Ice“ mit nach Hause nehmen.
  • Auch in Steinhagen brachten Sternsinger den Segen an die Haustür. Kinder, Jugendliche und Erwachsene sammelten 2.358 Euro für ein kenianisches Schulprojekt.
  • Weihnachtsbaumsammelaktion: mehr als 50 Mitglieder der Jugendfeuerwehr und der Landjugend Brockhagen zogen durch Steinhagen, um Weihnachtsbäume einzusammeln. Es kamen Spenden in Höhe von 5.701 Euro zusammen.
  • Mitte Januar lebten 105 Flüchtlinge in der Gemeinde Steinhagen.
  • Dicke Spende für die Kasse der AGS: 15 Frauen der Handarbeitsgruppe des Heimatvereins Steinhagen hatten mit dem Verkauf ihrer Produkte an 3 Tagen Weihnachtsmarkt 1.800 Euro eingenommen.
  • Beim Winterfest der Seniorenunion stellte Landrat Sven-Georg Adenauer fest: in Steinhagen leben die Bürger sicher. Etwas mehr als 18.000 Straftaten habe es 2014 im Kreis Gütersloh gegeben, ein leichter Anstieg zum Vorjahr. In Steinhagen gingen die Zahlen aber zurück.

Februar 2015

  • BDV-Bezirksvorsitzender Ingo Eßler war vor 70 Jahren selbst Vertriebener und setzt sich jetzt dafür ein, dass Flüchtlinge in Steinhagen gut aufgenommen werden. Das findet er wichtig: „Ich stehe zur Integration und betone das auch im BDV“.
  • Der erste Runde Tisch zur Flüchtlingsarbeit in Steinhagen machte deutlich, dass es eine große Solidarität mit den Flüchtlingen gibt. Man machte deutlich, dass sie am besten durch Arbeit eine Perspektive bekommen.
  • Ein Brandstifter legte gleich drei Feuer in einem Mehrfamilienhaus im Wohngebiet Diekmann. Feuerwehr und Rettungskräfte waren mit einem Großeinsatz vor Ort. Die Polizei ermittelte wegen schwerer Brandstiftung gegen einen Bewohner. Der stellte sich einen Tag später der Polizei.
  • Unter dem Motto „It‘s Magic“ zauberten die Cronsbach-Funken ein mitreißendes Programm auf die Bühne der ausverkauften Aula. 120 Aktive des KCCF und 650 Gäste machten die Aula des Schulzentrums einmal mehr zur Karnevalshochburg.
  • Gegen die Schließung des Marktplatzes für Autos übergaben Geschäftsleute 2500 Unterschriften im Rathaus.
  • Nach 20 Jahren ging der Chef der Gemeindewerke, Martin Goldbeck, in den Ruhestand. Sein Nachfolger wurde Stefan Lütgemeier.
  • Der Steinhagener Gemeinderat beschloss, 5 Doppelhäuser an der Bahnhofstraße für zunächst ein Jahr zu mieten und dort Flüchtlinge unterzubringen.
  • Bei der Steinhagener Frühjahrskirmes füllten zahlreiche Besucher die Wege vom Flohmarkt zum Kirchplatz und bis zum Autoscooter.

März 2015

  • Bei der traditionellen Nudelparty im Ratssaal wurden junge Sportabzeichen-Helden geehrt. 900 Kinder hatten 2014 das Sportabzeichen abgelegt. 120 von ihnen waren als Abordnung der Schulen und Sportvereine gekommen, um ihre Urkunde in Empfang zu nehmen.
  • Beim internationalen Frauentag im Bonhoeffer-Haus hatten 130 Frauen viel Spaß bei Rhythmus und internationalem Buffet.
  • Bei der Müllsammel-Aktion beteiligten sich auch 20 Asylsuchende. Sie schlossen sich den „Saubermännern“ an und räumten die Gemeinde auf.
  • Die Gemeinde Steinhagen ist im vergangenen Jahr größer, älter und bunter geworden. So lautete das Fazit von Bürgermeister Klaus Besser nach Ermittlung des demografischen Trends in Steinhagen. Am 30. Juni 2014 lebten 20.344 Bürger in der Gemeinde – so viele Menschen wie nie zuvor.
  • Gespräche in gemütlicher Kaffeerunde, ein Informationsaustausch und ein musikalisches Programm erlebten 60 pflegende Angehörige. Zum Dankeschön-Nachmittag kamen sie in den Ratssaal.
  • Die Steinhagener Wollstube wurde überfallen. Zwei Täter hatten Inhaberin Doris Strothmann ein Messer vorgehalten und Bargeld verlangt. Beide wurden noch am selben Tag gefasst.
  • Gymnasiast Malte Elgeti gewann bei der Mathe-Olympiade den Landespreis als bester Sechstklässler.
  • Viele Führungen und Aktionen sowie ein deutliches Plus in der Kasse: bei der Jahreshauptversammlung des Historischen Museums zog der Vorsitzende Gerhard Goldbecker ein positives Fazit für 2014 und wurde bei Wahlen erneut als Vorsitzender bestätigt.
  • Bei der Mitgliederversammlung der AGS zog deren Vorsitzende Katja Tarun ein positives Fazit des 40. Steinhagener Weihnachtsmarktes. Insgesamt wurde ein gutes Ergebnis mit 58.000 Euro Einnahmen erzielt.
  • Zum 2. Mal öffneten Steinhagener Künstlerinnen und Künstler ihre Werkstätten. Beim 2. Tag der offenen Ateliers zogen die Beteiligten eine positive Bilanz.
  • Im Alter von 87 Jahren verstarb Karl-Heinrich Godejohann. Vielen Bürgern wird er mit seiner herzlichen Art in Erinnerung bleiben. Er war interessiert, engagiert und künstlerisch rege.

April 2015

  • Sebastian Wohnhas ist neuer Flüchtlingsberater in Steinhagen.
  • Die Gemeinde beauftragte den Bielefelder Historiker Dr. Jürgen Büschenfeld , die Gemeindegeschichte während der Zeit des Nationalsozialismus aufzubereiten.
  • Lothar Varchmin wurde während der Jahreshauptversammlung in seinem Amt als Vorsitzender des BDV Steinhagen bestätigt.
  • Die Kinderbibeltage der evangelischen Kirchengemeinde Steinhagen waren ausgebucht. 150 Teilnehmer waren vom „mutigen Daniel“ schwer beeindruckt.
  • Bernd Beckmann bekam für sein vielfältiges und herausragendes Engagement das Bundesverdienst-Kreuz am Bande. Sein Engagement erstreckt sich über die AWO, die Arbeit im Gemeinderat, im Seniorenbeirat und die Arbeit beim gemeinnützigen Weihnachtsmarkt Steinhagen.
  • Die Überlegung, die Gemeindebibliothek in einem neu zu errichtenden Gebäude am Kirchplatz 26 anzusiedeln, fand bei allen Fraktionen große Zustimmung. Einstimmig sprach sich der Haupt- und Finanzausschuss dafür aus, dass die Gemeinde mit der Firma Perus in konkrete Verhandlungen über eine Anmietung treten solle.
  • Der Jakobsweg führt jetzt auch vor der Haustür her. Ein mittelalterlicher Pilgerweg von Bielefeld über Münster nach Wesel ist wiederentdeckt worden und bringt auf einer Länge von 21 km die Pilger auch durch die Gemeinde.
  • Unaufhaltsam strömten vor allem Familien zum 3. Steinhagener Spaß- und Informationstag am Schulzentrum. Von der Aula, über das ganze Pausengelände bis hin zur neuen Mensa verteilten sich die spielenden, bastelnden und neugierigen Besucher.

Mai 2015

  • Der Steinhagener Köchemarkt war – wie in jedem Jahr – gut besucht und die ersten Maiausflügler fanden sich pünktlich zum Frühschoppen auf dem Marktplatz ein.
  • Die Steinhagener Verwaltung führte den papierarmen Sitzungsdienst ein. Mehr und mehr Gemeinderatsmitglieder kommen jetzt mit ihrem I-Pad zu den Sitzungen. 6.000 Euro sollen an Kopier-, Versand- und Personalkosten gespart werden.
  • Ein halbes Jahr hatte es gedauert, doch dann war er fertig: der Steinhagener Bürgerpark. 200 Besucher kamen zur Eröffnung des neuen Parks und waren total begeistert.
  • Erstmals gab es einen „Kindertag“ im Rathaus. Bei einer Rathaus-Rallye wurden die Kleinen, allesamt Töchter und Söhne von Mitarbeitern, auf Trab gehalten.
  • Aus ganz OWL kamen Teilnehmer zu den Steinhagener Jugend-Open im Schach.
  • Das Familienzentrum Steinhagen konnte seinen 10. Geburtstag feiern.
  • Die Mitglieder des Rates stimmten dem Ankauf des Verler Gasnetzes zu. Mit 49% sind die Gemeindewerke an den Stadtwerken Verl beteiligt.
  • Von Bürgermeister Klaus Besser bekamen Zanda Aisso und die Vertreterinnen des „Ladens“ ihre Urkunden zum „Innovationspreis Demografie und Integration 2015“. Damit würdigte die Gemeinde ihr besonderes Engagement für Migranten.
  • Neueröffnung des „Ladens“. Das Second-Hand-Geschäft zog jetzt in das Gebäude Am Markt 7 um.

Juni 2015

  • Der ehemalige Deppe-Grill heißt jetzt das „Grillwerk“ und wird von Jan Schneider, dem Inhaber der „Ströhn-Schänke“ betrieben.
  • Mit Feuerwerk, toller Musik und 800 Besuchern wurde das Jazz-Festival (das 2. Jazz-Open) am Gymnasium zu einem Riesenerfolg.
  • Die Mitglieder des Gemeinderats Steinhagen trauerten um Heinz Keuper. Unerwartet verstarb das CDU-Fraktionsmitglied im Alter von 67 Jahren. Er war sozialpolitischer Sprecher der CDU in Steinhagen.
  • Eine Ära ging zu Ende. Seit 1980 war er die gute Seele der evangelischen Kirchengemeinde im Dorf, einer der sich in Kirche und Gemeindezentrum um alles kümmerte, aber auch von den Gemeindemitgliedern als Ansprechpartner genutzt wurde: Küster Horst Bartelniewöhner verabschiedete sich in den Ruhestand.
  • 10 Jahre Familienzentrum wurden in familiärer Atmosphäre bei Kaffee und Kuchen gefeiert.
  • Der neue Bürgerpark wird eifrig genutzt, zum Spielen, Picknicken, Spazieren und Ausruhen. Ein Grund, ihn beim Tag der Städtebauförderung noch einmal vorzustellen.
  • Thomas Sterthoff, Vorstandsvorsitzender der Volksbank Bielefeld/Gütersloh, konnte Jubiläum feiern. Seit 25 Jahren wirkt der Steinhagener im Vorstand der Bank mit.

Juli 2015

  • Die Steinhagener Reitertage öffneten sich für talentierte Sportler der Region. Es gingen Spitzensportler und Nachwuchstalente an den Start.
  • Bei den Vorstandswahlen des Karnevalsclubs „Cronsbach-Funken“ wurden der Vorsitzende Harald Gericke und sein Stellvertreter Uwe Koch in ihren Ämtern bestätigt.
  • Besitzerwechsel im „Grillwerk“. Daniel Walkenhorst aus Brockhagen übernahm den Imbiß. Er verfügt über internationale Erfahrungen.
  • Michael Nicolei, Mitglied des FDP-Ortsverbandes Steinhagen, verstarb am 19. Juli im Alter von 72 Jahren. Über viele Jahre war er engagiertes Mitglied im Sozialausschuss der Gemeinde Steinhagen.
  • Die KFZ-Werkstatt Dissmann feierte ihr 30jähriges Jubiläum.
  • Heinrich Lübbert hatte 34 Jahre lang die Steinhagener Realschule mitgeprägt. Zum neuen Schuljahr wird er nicht dabei sein. Er verabschiedete sich in den Ruhestand.
  • Im Alter von 81 Jahren verstarb Rosemarie Weischnor. 20 Jahre lang betrieb sie die Gartenklause „Am Waldbad“. Die Sportler der SpVg hatten ebenso an ihrem Tresen gesessen wie die Schwimmer des SCSA.

August 2015

  • Abschlussfest am Cronsbach-Stadion: 150 Kinder trafen sich, um die Ferienspiele ausklingen zu lassen. Auch dieser Tag stand wieder unter dem Motto „Wilder Westen“. Und so begegnete man dort dem einen oder anderen Indianer am Marterpfahl.
  • Bei der Flüchtlingsunterbringung herrschte Notstand in der Gemeinde: „wir sind am Ende!“, sagte die allgemeine Vertreterin des Bürgermeisters, Ordnungsamtsleiterin Ellen Stephan. Die Gemeinde rief die Bürger auf, Häuser und Wohnungen zur Verfügung zu stellen.
  • Ein buntes Programm erwartete die Zuschauer beim „Tag der offenen Tür“ der Feuerwehr Steinhagen.
  • Eine offizielle Delegation aus Rujiena (Lettland) war zu Gast in Steinhagen. Die Gemeinde lud die Kunstschule aus Rujiena zum Weihnachtsmarkt ein. So werden die Beziehungen zwischen den beiden Orten vertieft.
  • Die Landbach-Siedlung wurde 60 Jahre alt. Deshalb gab es eine große Feier mit Kuriositäten aus der Geschichte.
  • Es war eine lange Amtszeit: 14 Jahre war Petra Stockhecke Schulpflegschaftsvorsitzende des Gymnasiums – die erste und bisher einzige der Schule. Mit Ende des Schuljahres gab sie ihren Posten auf.
  • Zum Ende der Saison zog das Waldbad eine positive Bilanz. Mit 18.000 Gästen waren fast doppelt so viele Besucher wie 2014 gekommen.
  • In Steinhagen gibt es nun eine weitere Partei aktiv vor Ort. Die „Linke“ gründete einen Ortsverein.
  • Umweltschutz rechnet sich. Das stellte der Geschäftsführer der Spedition WLS, Thomas Leimkuhl, fest und forderte seine Fahrer auf, möglichst effizient unterwegs zu sein. Die fünf Erfolgreichsten von ihnen wurden mit dem Umweltpreis der Gemeinde ausgezeichnet.
  • Der Steinhagener David Odonkor erlebte ein neues Sommermärchen. Der 31jährige hat das Finale des diesjährigen „Promi Big Brother“ gewonnen.

September 2015

  • Eine seltene Ehre erfuhr der Steinhagener Voltigierer Jannis Drewell: nach seinem Sieg der Deutschen- und Europa-Meisterschaft trug sich der 24Jährige in das goldene Buch der Gemeinde Steinhagen ein. Familienangehörige und Mitglieder des heimischen Pferdesport-Vereins begleiteten ihn zu einer Feierstunde im Ratssaal.
  • Roland Egert, vom Jugendzentrum „Checkpoint“, konnte sein 25jähriges Dienstjubiläum feiern.
  • Zum 30jährigen Bestehen des Bürgerkomitees Steinhagen gab es eine große Ausstellung im Rathaus und bei der Sammelaktion der Realschule zum „Tag für Afrika“ kamen 3.448,50 Euro zusammen. Heike Kunter, Vorsitzende des Bürgerkomitees Steinhagen, war begeistert.
  • Trotz des herbstlichen Wetters waren „Heidefest“ und „Weinmarkt“ wieder ein voller Erfolg. Christine Schubert wurde neue Heidekönigin für die Saison 2015/16.
  • 20 Jahre Plasmatreat: das Steinhagener Hightech-Unternehmen feierte den runden Geburtstag im großen Stil. Mehr als 300 Gäste kamen dazu im Zelt auf dem Firmengelände von Bolwin und Heemann zusammen. Seit dem 1. Januar 2015 gehört das alteingesessene Steinhagener Gebäudetechnik-Unternehmen zur Plasmatreat-Gruppe.
  • Der Steinhagener Gerüstbauer Arwika braucht mehr Platz und investiert 1 Mio. Euro in den neuen Standort an der Carl-Benz-Straße. Der Standort an der Waldbadstraße wurde zu eng.
  • Unter dem Motto „Handwerk/Technik/Industrie“ hatte die deutsche Denkmalschutz-Stiftung drei Dinge zusammengefasst, die die Besucher am „Tag des offenen Denkmals“ entdecken sollten. In Steinhagen waren diese drei Dinge sogar unter einem gemeinsamen Dach zu finden. 55 Besucher nahmen an der Führung durch das Brennerei-Gebäude an der Brockhagener Straße teil.
  • Alle wollten das „Annette-Schlichte-Haus“ sehen. Es herrschte riesiger Andrang beim Baustellen-Fest in der Pflege-Einrichtung an der Ströher Straße.
  • An der Brucknerstraße wird die gesamte Platanenallee gefällt und durch neue Bäume ersetzt. Das beschloss der Ordnungs- und Umweltausschuss einstimmig. Die Verkehrssicherheit kann anders nicht gewährleistet werden.
  • Es gab einen gelungenen Auftakt zur neuen Spielzeit: die „Jungen Sinfoniker“ entzückten das Kulturwerk-Publikum.
  • Feierlicher Moment im Rathaus. Während der Sitzung des Steinhagener Gemeinderates wurden Bernhard Janßen und Marita Habel (beide CDU) als neue Mitglieder verpflichtet. Sie rückten für die bisherigen Ratsmitglieder Heinrich Keuper und Jessica Fischer nach.
  • Zwei Jahre dauerte die Bauzeit, ein zweistelliger Millionenbetrag wurde investiert: das neue Ausstellungs- und Schulungszentrum der Firma Hörmann, das Forum, wurde eröffnet. Vor dem Forum wurde die farbig gestaltete Bronzeskulptur „großer Kniender“ von Bildhauer Stephan Balkenhohl installiert.
  • Bei bestem Wetter strömten die Besuchermassen zum Ströher Fittkefest. In den Käfigen gurrten die Tauben, es gackerten die Hühner und die Ausstellungstische bogen sich unter prächtigen Früchten.

Oktober 2015

  • Der Haupt- und Finanzausschuss der Gemeinde Steinhagen sprach sich dafür aus, dass Jürgen Edenfeld, der schon den Steinhagener Bürgerpark geplant hatte, auch den Marktplatz neu gestalten soll.
  • Die Steinhagener Bibliothek nahm am „Tag der Bibliotheken“ teil und bot ein buntes Zauberprogramm.
  • Die Bereitschaft, Flüchtlingen zu helfen, ist in Steinhagen nach wie vor groß. Davon zeugte auch die überwältigende Resonanz beim Infoabend zum Thema „ehrenamtliche Patenschaft“. 150 Teilnehmer waren in die Mensa gekommen.
  • Einen Förderpreis bekam die Sportvereinigung Steinhagen bei der Verleihung zu den „Sternen des Sports 2015“ in Düsseldorf. NRW-Sportministerin Christina Kampmann überreichte den Preis für das Rollator-Training des Vereins.
  • Stefan Binder wurde von der Bezirksregierung Detmold zum neuen stellvertretenden Schulleiter des Steinhagener Gymnasiums ernannt.
  • Ende Oktober gab es in der Gemeinde rund 270 Flüchtlinge.

Dezember 2015

  • Das Weltunternehmen Hörmann macht sich vor Ort in Steinhagen für Flüchtlinge stark – und das in sehr vielfältiger Weise: vom Arbeitsplatz für einen Asylbewerber, Praktika bis zum Sprachkurs. So wird die Gemeinde unterstützt und Hörmann hofft auf Nachahmer.
  • Im 10. Jahr gibt es jetzt schon den Steinhagener „Literarischen Adventskalender“. Er startet in diesem Jahr im neuen Hörmann-Forum. Zur Auftaktveranstaltung mit Bürgermeister Klaus Besser kommen mehr als 120 Zuhörerinnen und Zuhörer.
  • Das neue Lehrschwimmbecken im Hallenbad wird eröffnet. Bald sorgen KiTa-Kinder, Grundschüler, die Mitglieder der Rheumaliga, Aqua-Fitness-Sportler sowie Mütter und Kinder beim Babyschwimmen für ordentlich Betrieb im neuen Becken.
  • Angesichts der Flüchtlingszahlen mit 70 bis 80 zugewiesenen Geflüchteten pro Monat muss die Gemeinde handeln. An vier Standorten sollen Unterkünfte in Holzrahmen-Bauweise entstehen. vier bis fünf Millionen Euro müssen investiert werden. Bis zur Fertigstellung werden die Menschen provisorisch in öffentlichen Gebäuden und einer von der Firma Hörmann kostenlos zur Verfügung gestellten Gewerbeimmobilie untergebracht.
  • Einige der ersten Kunden aus dem Jahr 1965 kommen noch regelmäßig zur Commerzbank Steinhagen. Die Filiale feiert ihr 50jähriges Jubiläum. 1965 wurden die Geschäftsräume an der Bielefelder Straße 221 eröffnet.
  • Liebevoll gepackte Päckchen zeigen es: ein großes Herz haben erneut viele Bürger der Gemeinde bei der Wunschbaum-Aktion der Steinhagener Tafel und der Gemeinde bewiesen. In diesem Jahr werden 49 Geschenke zur Abholung bereitliegen.
  • Eine Stunde dem Trott und Stress entkommen und sich gemütlich auf Weihnachten einstimmen – dazu lädt der „Literarische Adventskalender“ seit 10 Jahren ein. Mit Erfolg; denn mit 1.480 Gästen konnte die Besucherzahl noch einmal gesteigert werden. Das steht beim traditionellen Abschluss im Heimathaus durch den Heimatverein fest.
  • Die Veranstaltung hat inzwischen Kultstatus. Die Resonanz ist super: 600 Teilnehmer kommen zur 4. Ausgabe des Rudelsingens auf der Eisbahn am Hotel-Restaurant „Graf Bernhard“ zusammen.
  • Die Post hat einen neuen Zustellstützpunkt eröffnet. Von der Carl-Benz-Straße aus werden nun Pakete und Briefe für die Gemeinde und Teile Bielefelds bearbeitet: das sind täglich 22.000 Briefe und 1.500 Pakete.

2014 | zurück | 2016

Seitenanfang | Startseite |Impressum | Datenschutzerklärung | Hilfe | Druckansicht

© 2018 Heimatverein Steinhagen e. V. – www.heimatverein-steinhagen.de